SUZI QUATRO (USA) – The Devil In Me

SUZI QUATRO (USA) – The Devil In Me

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔26.März 2021
SUZI QUATRO (USA) – The Devil In Me

Es soll nicht respektlos (oder gar einschränkend) klingen, aber Suzi Quatro ist für mich die Queen des Motor City Rock. Wenn man die Genre Rock, Hard Rock, Blues Rock, Glam Rock plus die gwisse Portion poppige Melodieverliebtheit irgendwie zusammenfassen und jemanden diesen „Titel“ verleihen kann, dann kann das an der Stelle auch nur Suzi Quatro sein. Viele, sehr viele Shows fielen in den letzten Monate aus, und so dachte man sich im Hause Quatro, man könne doch in der Zeit einfach ein paar neue Songs schreiben und die veröffentlichen. Gesagt, getan. Gemeinsam mit Sohn Richard Tuckey schrieb sie über ein Dutzend neuer Songs, die den Inhalt des nun vor mir liegenden Album „The Devil In Me“ bilden, ins Ohr rein – und auch nicht mehr raus wollen. Wer denkt, dass es auch bei ihr jetzt leiser wird, hat sich getäuscht (wenn man mal von den obligatorischen und sehr schönen Balladen absieht).

Oldschoolig mit dem Titelsong als Opener, zeigt das Energiebündel wo der musikalische Hammer hängt und präsentiert knackigen Hard Rock, der staubfrei ins Gehör geblasen wird, denn superb produziert wurde das Album natürlich wieder von Sohn Richard und ihr. Es klingt halt genau so, wie sie es wollte und das zeigt, dass die Doktorin noch lange nicht zu müde ist um den Nachwuchs zu zeigen, wo der Frosch denn nun die Locken hat.

Fazit: Die Familie ist inzwischen lange genug im Business unterwegs um zu wissen, was die Gefolgschaft hören möchte, und genau das bekommen die verwöhnten Fans zuverlässig serviert. Niemand muß dem „Isolation Blues“ verfallen“, außer er wird so hinreißend intoniert wie von Suzi und ihren sehr guten Mitmusikern.

Ein bißchen befremdlich wirkt das Weihnachtslied im Frühling, schön ist es dennoch. Wenn es irgendwann dann doch mal wieder mit ein paar Konzerten losgeht, wie wird wohl die Setlist aussehen, wenn man inzwischen sogar 2 Alben live zu promoten hat, plus den Sack voll Hits & Evergreens? Denn das vor gar nicht all zu langer Zeit erschienene Album „No Control“ glänzte mit nicht minderer Qualität, wird aber doch getoppt. Persönlich vermisse ich eine experimenelle Nummer wie „Strings“ vom vor fast genau 2 Jahen erschienen Vorgänger. Alle Daumen hoch!

Tracklist:

01. The Devil In Me
02. Hey Queenie
03. Betty Who?
04. You Can‘t Dream It
05. My Heart And Soul
06. Get Outta Jail
07. Do Ya Dance
08. Isolation Blues
09. I Sold My Soul Today
10. Love‘s Gone Bad
11. In The Dark
12. Motor City Riders
13. Can I Be Your Girl (Only Vinyl Or Japan CD Edition)
14. Desperado (Only Vinyl Or Japan CD Edition)

Spielzeit: 50:57 Min.

Line-Up:

Suzi Quatro – Lead Vocals, Backing Vocals, Bass Guitar, Percussion

Richard Tuckey – All Guitars

Tim Reyland – Drums

Jez Davies – Keyboards

Ray Beavis – Horn Arrangements, Tenor Saxophone

Toby Gücklhorn – Trombone

Dick Hanson – Trumpets

Richard Beesley – Baritone Saxophone

And much more guestmusicians & backgroundsingers, check the booklet.

Herkunft: USA

VÖ: 26-03-2021

Label: Steamhammer / SPV

Genre: Rock, Glam Rock, Hard Rock, Blues Rock, Motor City Rock,

Internet:

FB – https://www.facebook.com/Suziquatrorocks/

HP – http://www.suziquatro.com

Mehr SUZI QUATRO bei uns:

Suzi Quatro & Band, Metropol Theater Bremen, 11.05.2019

SUZI QUATRO (USA) – No Control

„Ich habe immer noch genügend Feuer in mir. Wie könnte ich da jetzt einfach aufhören?“ – Im Gespräch mit der Rocklegende Suzi Quatro.

Youtube:

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen