Visionatica (D) – Enigma Fire

Visionatica (D) – Enigma Fire

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔12.Juli 2019
Visionatica (D) – Enigma Fire

Seit 2013 erst besteht die Band um Frontfrau Tamara Amedova, die mit Gitarrist Manuel Buhl, Drummer Gerhard Spanner und Bassist Tim Zahn ihr zweites Album veröffentlicht. Vergleiche mit Within Temptation, Delain, Xandria, Edenbridge und Nightwish liegen dabei natürlic auf der Hand, hat sich die Band doch dem symphonischen Metal verschrieben. Man muss die Musik allerdings schon sehr mögen, was aber nichts an der Performance von Visionatica zu tun hat.

Die Nürnberger Formation liefert Futter für die ganzen Fans von weiblichem Gesang à la Sharon den Adel, macht ihre Sache gut und fängt nicht bereits nach zwei Songs an zu nerven, wie so manche andere Chanteuse des symphonischen Metals. Das liegt auch mit daran, dass die Band ein paar ausgezeichnete Songs am Start hat, die sich wohltuend vom Einerlei abheben können. Natürlich sind sämtliche Anteile des Symphonic Metals vorhanden: dicke Chöre, keyboardgeschwängerte Grundsubstanzen und manchmal ein wenig zu dick aufgetragener Pathos. Fans wird es erfreuen, Normalos eher abschrecken. Dass die Band ihre Sache ausgezeichnet macht, liegt dabei auf der Hand und sollte keinen Fan enttäuschen.

 

Fazit: Typischer Female Fronted Symphonic Metal aus dem Lehrbuch, der aber mit Herz und Seele vorgetragen wird.

  1. Amari Sudbina Kali (Intro)
  2. The Pharao
  3. Fear
  4. Roxana, The Great
  5. Dance Of Fire
  6. To The Fallen Roma
  7. Incomplete
  8. Secrets Of The Ancestors
  9. Rise From The Ashes

Label: Frontiers Records

VÖ: 12.07.2019

Laufzeit: 38:36 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Symphonic Metal

Webseite: http://www.visionatica.de/

Facebook: https://de-de.facebook.com/visionatica/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen