Erlensee Rockt! 2019 / Iron Maidnem, April Art, The New Roses & Völkerball – 6. Juli 2019 Autohof 24, Neuberg

Erlensee Rockt! 2019 / Iron Maidnem, April Art, The New Roses & Völkerball – 6. Juli 2019 Autohof 24, Neuberg

📁 Allgemein, Live, Reviews 🕔01.August 2019
Erlensee Rockt! 2019 / Iron Maidnem, April Art, The New Roses & Völkerball – 6. Juli 2019 Autohof 24, Neuberg

Petrus meinte es am 6.7. diesen Jahres mit den hessischen Rock- und Metalfans sehr gut. Zum Erlensee Rockt! 2019 Open Air Festival, ließ er alle den Sommer spüren und der dunkle Boden des Autohofs tat sein Teil dazu. Es war wirklich mollig warm. Der eingetragene Verein Erlensee Rockt! organisierte 4 sehr unterschiedliche Bands, um wirklich jeden Rock- und Metalhead an diesem Tag mit bester Live-Musik zufrieden zu stellen.

Den Anfang machten Iron Maidnem (kein Schreibfehler), und wie man sich beim Bandnamen bereits denken kann, zollen sie den eisernen Jungfrauen inkl. Eddie, Tribut. Ich war sehr skeptisch und die Ungarn waren mir unbekannt, also bewegte ich mich ins noch recht überschaubare Feld vor der Bühne und erlebte, wie 5 sehr engagierte Musiker alles aus sich herausholten, um Skeptiker wie mir keine Chance / keine Angriffsfläche zu bieten. Nach dem 3. Song habe ich bereits meinen Hut vor den Herren gezogen. Ok, es  war keine Air-Raid-Siren am Mikro, doch wirklich viel schwächer, war der Gesang nicht. Die Herren hatten natürlich eine recht gute Best-Of Setlist am Start und zogen jeden weiteren Besucher sofort vor die Bühne. Es wurde schnell kuschlig und Iron Maidnem wurden ordentlich abgefeiert. Natürlich gehörten auch die typischen Gimmicks wie zum Beispiel ein großer wandelnder Eddie, zum Repertoire der Band, was den immer mehr werdenden Zuschauern gefiel und mit Ovations und Zugabe-Rufen honoriert wurde. Nach knapp 60 Minuten war dann Schluss und die Musiker genossen das sich abfeiern lassen.

Iron Maidnem:

FB – https://www.facebook.com/ironmaidnem/

HP – http://www.ironmaidnem.hu/

Während der Umbaupause schlenderte ich über das Gelände und nahm mal etwas genauer in Augenschein, welche Geschäfte dort alles Handel treiben… Bierwagen, Cocktailbar, Grills, Shirts und Schnickedöns, Tätowierer und Zuckerwatte; alles was das Herz begehrt. Hätte vllt. ein Bierwagen mehr sein können… doch man befand sich auf einem Autohof, also behalf man sich mit einem Gang zur Tankstelle vor Ort oder zu der amerikanischen Fressbotschaft mit dem großen leuchten M.

Ich würde behaupten, das Areal war gut zu 2/3 gefüllt, als April Art aus Gießen die nächste gute Stunde von der Bühne aus, lautstark ihr Debütalbum „Rise & Fall“ anfingen zu promoten (Review -> https://www.metalglory.com/april-art-de-rise-fall/). Der sympathische Vierer zog alle Register, um den Menschen das Album schmackhaft zu machen, und unterhielt sehr kurzweilig und intensiv mit (ich glaube) fast allen Songs des Silberling. Sängerin Lisa hat vom 1. Moment an das Publikum fest im Griff und Nico spielt nicht nur Bass – er ist der Bass. Pumpende Grooves die aus seinem Innersten zu kommen scheinen, wabern fett (und sauber gemischt) über den Platz und akzentuieren den Alternative Rock / Modern Rock / Metal von April Art. Der gerechte Lohn: Beifall ohne Ende, natürlich auch Zugabenrufe und zur Krönung wurde noch beinahe das komplette Merch der Band weggekauft!

April Art:

FB – https://www.facebook.com/aprilartband/

HP – https://www.aprilart.de/

Die bereits zweite Gute Wahl in Punkto Bands. Inzwischen dauerte auch die Getränkeversorgung etwas länger in den Umbaupausen…und nicht jeder bekam was Kaltes. Wieder pilgerten so Einige in Richtung Tankstellenshop, der wohl den Umsatz seines Lebens an dem Tag gemacht hat. Respekt: der Laden war sehr gut vorbereitet. Auch Respekt an die vielen Besucher und den Veranstalter: ich hörte nichts von Reibereien, groben Streitigkeiten und Verletzungen, keine peinlich derben Alkoholleichen. Einfach nur ein friedliches Happening, bei dem auch viele Familien mit Kindern zu sehen waren. Ich liebe den Anblick von den Kleinen, wenn sie bei Papa auf der Schulter sitzen und dabei diese riesigen Ohrenschützer tragen, einfach nur drollig. Der Nachmittag neigte sich dem Ende, der Wechsel von hell zu dunkel stand bevor, und den nutzten The New Roses für sich.

Ich kannte The New Roses bis dato nicht, weshalb ich mich auch so sehr auf dieses Festival gefreut habe. 4 Bands, und 3 davon kenne ich nicht. Als die Herren aus Wiesbaden ihr Programm starteten, war es um mich geschehen; ich stand vor der Bühne und habe beinahe das Fotografieren vergessen (aber nur beinahe). Zuerst ging mir spontan durch den Kopf, dass hier grad eine superbe Mischung aus Gotthard und Little Angels vor mir steht und mich verzaubert. Aber da kam ja noch viel mehr, um sie darauf festnageln, bzw. ausmachen zu können… Sehr Bühnenerfahren ziehen The New Roses ihr Programm mit viel Spaß durch und konnten heute garantiert nicht nur mich als neuen Follower für sich gewinnen. Es gab hier und da auch einige kritische Stimmen zur Bandauswahl, doch das kam von den sichtlichen Fans des 2. Headliners, die schon vom Äußeren her nicht den Eindruck machten, als könnten sie sich mit dem Rock / Hard Rock / Melodic Rock der neuen Rosen anfreunden, wenn man das mal klischeemäßig erwähnen darf. Als 1. Headliner des Tages, hatten die Musiker gute 90 Minuten Stagetime und brachten darin 16 (oder waren es doch 17?) Songs unter, inkl. Akustikset-Einlage, als die Sonne nochmal ganz kurz winkte und die Dunkelheit hereinbrach. Mich haben die Herren überzeugt, ich brauchte unbedingt die bereits erschienen Alben und natürlich Shirts… The New Roses haben bei mir mächtig Eindruck hinterlassen und ich freue mich, wenn ich das nochmal erleben kann!

The New Roses:

FB – https://www.facebook.com/TheNewRoses/

HP – https://thenewroses.com/

Noch einmal wurden die beiden Bierwagen hardcoremäßig frequentiert, ich sah Menschen 4 volle Becher haltend, damit der Platz vor der Bühne nicht aufgegeben werden muss. Völkerball stehen als 2. Headliner auf dem Programm. Die Rheinland-Pfälzer haben es sich u.a. zum Ziel gemacht, den Industrial-Metallern Rammstein Tribut zu zollen. Das beginnt bei der Show und endet bei der Musik. 95%ig Rammstein. Aussehen, Acting,… Rammstein, vertreten durch Völkerball.

Es war jetzt auch stockdunkel, als nach einem Countdown und ´nem überlauten Knall die Bühne für das Gothic / Industrial / Metal Theater freigegeben wurde und die Musiker nach genauem Studieren der Arten und Weisen der Rammsteinmusiker, sich auf der Bühne bewegen. Licht, Feuer, Knall, Nebel, Funken, klarer fetter Sound,…eigentlich stimmt auch hier alles, denn Völkerball machen ihre Sache sehr gut; das scheinen die Herren auch zu wissen. Siegessicher geht man diverse Rammsteinhits durch, lässt sich feiern und gibt den Leuten, was sie wollen: ein kleines Stück vom großen Kuchen. 120 Minuten lang, bevor das Publikum glücklich und erschöpft entlassen wird. Kleines Manko: Petrus meinte es den ganzen Tag lang wirklich sehr gut mit uns, ich sah einige Sonnenbrände… Leider wollte der Wettergott nicht so viel Feuer sehen, und schickte mal pünktlich zu Völkerball ´ne Portion Wind rüber, was das Zünden vieler anderer Pyro-Effekte unmöglich, bzw. zu gefährlich machte. Ein paar Tropfen Nieselregen liess er mal ab, aber der Wind wurde zu hart. Theoretisch schade, praktisch haben die Koblenzer das mit einer sehr guten Lichtshow kompensieren können, die allen Anwesenden sehr gut gefallen hat.

Völkerball:

FB – https://www.facebook.com/voelkerball/

HP – https://www.voelkerball.eu/

Galerie:

Teil 1 – https://www.metalglory.com/gallery/erlensee-rockt-2019-pt-i-iron-maidnem-april-art-roses/

Teil 2 – https://www.metalglory.com/gallery/erlensee-rockt-2019-pt-ii-voelkerball/

Fazit: Erlensee Rockt! 2019 ist bereits die 2. Edition, des liebevoll und detailliert ausgerichteten Festivals, welches viele Geschmäcker der Stromgitarren-orientierten Musik berücksichtigt. Diese Vielseitigkeit im Line-Up finde ich großartig, und dass es nur 4 Bands sind, die dafür gute Spielzeiten bekommen, finde ich sogar vorbildlich! Diese 4 Bands haben in den 9 Stunden mehr Eindruck hinterlassen, als manche „12 Stundenveranstaltung mit 128 Bands auf 8 Bühnen“…ein sehr gutes Konzept für Livemusik-Freunde, die ihren Festivalbesuch in Ruhe verbringen und genießen wollen, weshalb der Spaß so unglaublich familiär rüberkommt. Im letzten Jahr standen Buried In Smoke, The Guns `N` Roses Experience und Subway To Sally auf der Bühne. In diesem Jahr eine Band mehr und ich gehe davon aus, dass es auch ein paar Besucher mehr waren, sonst wäre bestimmt auch ein Getränkewagen mehr vor Ort gewesen. Aber daraus lernt man.

Der Verein Erlensee Rockt! hat ganze Arbeit geleistet und etabliert dieses Festival hoffentlich für den Standort. Der Autohof unterhält übrigens auch ein Motel für die Herrschaften, die besser nicht mehr fahren sollten… Gern erinnern wir an dieser Stelle auch an die Weihnanchtsveranstaltung des Vereins: Erlensee Rockt! Christmas Special 2019 in der Mehrzweckhalle Erlenhalle in Erlensee; Ohrenfeindt – Vollgasrock aus St. Pauli und Cuma aus Erlensee werden Euch die verwöhnten Ohren massieren. Im letzten Jahr beehrten John Diva And The Rockets Of Love sowie Oversense das kleine hessische Städtchen.

Wir kommen sehr gern im Dezember wieder, freuen uns aber auch auf das Erlensee Rockt! 2020 Open Air Festival. Wir bedanken uns ganz herzlich beim Erlensee Rockt! e.V., den beteiligten Bands und den zahlreichen Zuschauern für das Gelingen sowie den friedlichen Ablauf dieses schönen Events.

Veranstaltung Erlensee rockt! Christmas Special 2019:

https://www.facebook.com/events/1571534872990076/

Veranstalter:

FB – https://www.facebook.com/erlenseerockt/

HP – https://erlensee-rockt.de/ 

(Auf der Homepage gibt es die supergünstigen Tickets!)

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

ASCEND THE HOLLOW – „Echoes Of Existence“

ASCEND THE HOLLOW – „Echoes Of Existence“

ASCEND THE HOLLOW - "Echoes Of Existence" Label: Dr. Music Records Laufzeit: 52:42 min VÖ: 07.06.2019 Genre: Progressive Melodic Death Metal mit schickem Cyber-Touch ASCEND

Weiterlesen