THE ALLMAN BETTS BAND (USA) – Down To The River

THE ALLMAN BETTS BAND (USA) – Down To The River

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔01.August 2019
THE ALLMAN BETTS BAND (USA) – Down To The River

Irgendwie hatte sich das ja bereits im letzten Jahr auf der Tour des Devon Allman Projects abgezeichnet…als Duane Betts im Vorprogramm sein „Stell-dich-ein“ gab, und auch während der Show von Devon als Gast auf der Bühne auftauchte. Zumindest in den Städten, wo die beiden Spaßcowboys von Wynchester nicht als Support auftauchten. Von wem ich hier spreche? Von Devon Allman, Sohn des Gregg Allman (RIP), Keyboarder / Sänger der Allman Brothers Band und von Duane Betts, Sohn des Dickey Betts, Gitarrist / Sänger der Allman Brothers Band, der wohl bekanntesten Blues / Southern / Americana Rockband. Da verwundert es kaum, dass die Söhne den Spaß am selben Stil haben und natürlich in die Fußstapfen ihrer Väter treten wollen und werden, bzw. geht Duane Betts mit seinem Vater ja noch gemeinsam auf Tour. Devon benötigte nach dem Tod seiner Eltern etwa ein Jahr Auszeit, wollte und musste doch wieder endlich Musik machen. Er gründete das Devon Allman Project und tourte über ein Jahr durch die Welt, u.a. teilweise mit Duane Betts gemeinsam, wo sich die Beiden musikalisch gegenseitig abchecken konnten. Das Ergebnis rotiert seit Wochen bei mir, hört auf den Namen THE ALLMAN BETTS BAND und wurde „Down To The River“ getauft. Natürlich erinnert das Album streckenweise an die großartige Musik ihrer Väter, das bleibt bei den Erben nicht aus, doch gelingt es den Beiden, zu dem Spirit der Vergangenheit ein großes Stück Selbständigkeit und Wiedererkennungswert einzubringen. Niemand kann sagen, dass Duane und Devon einfach nur ein Abklatsch ihrer Väter sind! Devon, Duane und ihre sehr guten Studiokollegen sind die Zukunft dieser Musik und werden hoffentlich noch so einige wegweisende Alben vorlegen. Ist es Zufall, dass die Allman Brother Band am 28.7.2019, pünktlich zum Release von „Down To The River“ ihr 50jähriges feiert? Achja, Duane Oakley (Bass) ist der 3. Allman Brothers Band Ableger in der Konstellation – er ist der Sohn des früh verstorbenen Berry Oakley.

Fazit: Nicht ein Durchhänger, nicht ein Langweiler,… 9 großartige, eingängige Songs, wovon „Southern Accent“ ein Tom Petty Cover ist, mir aber hier als Pianoballade bedeutend mehr gibt, als das Original, was sehr sehr selten vorkommt. Zu dem Song „Shinin´“ ging mir als erstes durch den Kopf: Alter Schwede, den Song ihrer Eltern haben die aber gut gecovert, aber denkste! Großartiges und kurzweiliges Album, muss von Freunden der genannten Genre unbedingt angecheckt werden. Weil das gute Stück nicht nur oldschoolig klingt, sondern auch oldschoolig auf guten alten Magnetbändern aufgenommen wurde, könnte die Vinyl-Edition an dieser Stelle tatsächlich interessanter, wärmer klingen.

Tracklist:

01. All Night
02. Shinin‘
03. Try
04. Down To The River
05. Autumn Breeze
06. Good Ol‘ Days
07. Melodies Are Memories
08. Southern Accents
09. Long Gone

Line-Up:

Devon Allman- Guitar, Vocals
Duane Betts- Guitar, Vocals
Berry Duane Oakley- Bass, Vocals
Johnny Stachela- Guitar, Vocals
John Ginty- Keyboards
R Scott Bryan- Percussion, Vocals
John Lum- Drums

VÖ: 28-07-2019

Label: BMG

Spielzeit: 45:51 Min.

Herkunft: USA

Genre: Rock, Jam Rock, Classic Rock, Blues Rock, Southern Rock, Folk Rock, Americana

Internet:

FB – https://www.facebook.com/AllmanBettsBand/

HP – https://www.allmanbettsband.com/

Youtube:

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen