Recent Posts

Allgemein Musik Reviews

Enuff Z’Nuff (USA) – Diamond Boy

Bis ins Jahr 1984 geht die Geschichte der Band aus Blue Island in Illinois bereits zurück. Auf dreizehn Alben

Enuff Z’Nuff (USA) – Diamond Boy

Bis ins Jahr 1984 geht die Geschichte der Band aus Blue Island in Illinois bereits zurück. Auf dreizehn Alben hat es die Band bisher gebracht, es aber leider niemals geschafft richtig groß zu werden. Woran das liegt bleibt wohl auf ewig eines dieser großen Geheimnisse im Musikbusiness. Mit ihrer Mischung aus Beatles, Cheap Trick und Hardrock mit einem kleinen Spritzer Glam-Rock haben sie sich aber immerhin eine treue Fanschar erspielt. „Diamond Boy“ ist genau genommen erst das zweite Studioalbum der Band nach ihrer Rückkehr, die 2010 mit „Dissonance“ das erste Album nach 6 Jahren am Start hatte. Von der Ursprungsformation ist inzwischen nur noch Chip Z’Nuff dabei, was dem Sound an sich aber keine großen Veränderungen beschert hat.

 

So startet denn auch „Diamond Boy“ mit dieser unverwechselbaren Mischung, die sich an beatlesken Melodien bedient und sie mit den Pop und Hardrock Elementen kreuzt. Auch diese beschwingten Jahrmarktklänge schimmern hier und da durch, was allerdings wohl auch ein paar Alt-Fans wohlwollend zur Kenntnis nehmen werden. Überhaupt waren Enuff Z’Nuff nie eine Hardrock oder gar Metal Band, sondern haben sich viel eher im Power Pop wohl gefühlt. Genau das macht es dann aber auch schwer die Band einzuordnen, ihr eine Heimat zu geben. Die Band liefert kein Meisterwerk ab, sondern macht (böse Zungen würden es so ausdrücken) genau da weiter, wo sie Ende der achtziger Jahre ihre Nische gefunden haben. Innovation? Gibt es nicht. Aber wer braucht sie von einer Band, die nie einen Hehl daraus gemacht hat, dass sie sich mit den ihr zugeordneten Attributen ohnehin nie anfreunden konnte. So ist denn auch mit dem rockigen „Faith, Hope & Luv“ schon der härteste Grad der Band erreicht. Wer mit den bisherigen Alben der Band etwas anzufangen verstanden hat, wird auch hier nicht drum herum kommen, sich das Album zuzulegen.

 

Fazit: Nichts wirklich neues aus dem Hause Enuff Z’Nuff, aber wie immer auf hohem Niveau.

 

  1. Transcendence
  2. Diamond Boy
  3. Where Did You Go
  4. We’re All The Same
  5. Fire & Ice
  6. Down On Luck
  7. Metalheart
  8. Love Is On The Line
  9. Faith, Hope & Luv
  10. Dopesick
  11. Imaginary Man

 

Label: Frontiers Records

VÖ: 10.08.2018

Laufzeit: 46:20 Min.

Herkunft: USA

Stil: Melodic Rock/Power Pop

Webseite: https://www.enuffznuff.com/

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden