DORO (DE) – Forever Warriors Forever United

DORO (DE) – Forever Warriors Forever United

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔08.August 2018
DORO (DE) – Forever Warriors Forever United

Wenn Doro Pesch eine Platte macht, dann müssen echte Metal-Hymnen, Hardrocker, Headbanger, aber auch Balladen sowie Klischees vorhanden sein, um den Fans das zu geben, wonach sie seit über 35 Jahren lechzen. Und Frau Pesch gibt auf diesem Doppeldreher mehr als alles! Rundling No.1 („Forever Warriors“) ist dabei die eher härtere Scheibe – hier zielt sie eher auf Metal und Hymnen ab und liefert mit der (zukünftigen Wacken-) Hymne „All For Metal“ (alles was Rang und Namen hat, singt mit!) von Beginn an einen metallischen Start, der mächtig ins Ohr geht. Auch „Bastardos“ und (wie der Titel schon verrät) „Soldiers Of Metal“ sind Nummern, wie man sie von Doro kennt, liebt und hören will. Eine kleine Überraschung präsentiert sie mit dem Song „If I Can´t Have You, No One Will“, einem Duett mit Amon Amarth´s Wikingergrowler Johan Hegg. Warum Überraschung? Sie gibt sich hörbar und ernsthaft Mühe, ihre Stimme etwas düsterer, fieser klingen zu lassen, damit es zu den harten Growls passt, und das gelingt Ihr richtig gut! Für mich eins der vielen Highlights. „Freunde Fürs Leben“ versucht ein bißchen an „Für immer“ anzuknüpfen… Im Song „Backstage To Heaven“, verewigte sich Helge Schneider (!!!) mit einem Saxophonsolo. Das Whitesnake Cover „Don´t Break My Heart Again“ ist auch hörbar knackig und es wird ihr sehr gefallen haben, alle Ideen ausleben zu können, und sich dabei auf 25 Songs zu beschränken, anstatt wie üblich nur 12-13 Tracks. Auch die restlichen Songs, werden der Klientel gefallen und ich denke, Doro wird in den nächsten Tagen wieder viele neue Fans dazugewinnen. Rundling No.2 („Forever United“) startet sehr politisch, mit „Resistance“ nimmt sie sich nicht nur einem brandaktuellen Thema an, wie seinerzeit schon mit „Bad Blood“. Die Lyrics und die Melodien wirken sowas von sauber ausgearbeitet und gehen ebenso fix mit Ohrwurmcharakter in die Hörmuscheln. Motörhead sind diesmal gleich 2x bedacht worden. Zum einen mit „Living Life To The Fullest“, welcher ihr schon im Kopf auf dem Rückflug von der Beerdigung Lemmys spukte und mit Hilfe von Andreas Bruhn zu einer Doro-Lemmy Hymne mutierte! Die 2. Motörhead-Verneigung ist die sehr gelungene Version von „Lost In The Ozone“ und ich bin sooooooo froh, dass nicht zum drölfzigsten Mal einer der großen Hits verwurstet wurde. Das werden die Fans ähnlich sehen, auch wenn es hörbar nicht wirklich Doros Sound ist, doch sie lebt sich sehr gut in die Thematik ein. Das Album wurde übrigens Lemmy komplett gewidmet. „Lift Me Up“ wurde mit Tommy Bolan (Warlock) geschrieben („If I Can´t Have You,…“ entstand auch mit Tommy); supermelodische und eingängige Powerballade, welche die inzwischen auch gekrönte Queen Of Metal ebenso beherrscht, wie die hartmetallischen Ausbrüche, die zu keiner gekünstelt wirken. Ich hörte schon Stimmen, die sprachen, dass sie die brauchbaren Songs auch auf einer CD hätte unterbringen können… Für mich nicht wirklich nachvollziehbar, denn Doro hat ja schon immer nur das getan, worauf sie Bock hat, worauf Fans sie ansprechen und sie auch umsetzen konnte. Und wenn ein italienischsprachiger Song („Caruso“), der Song aus dem Film Anuk III („Bring My Hero Back Home Again“), die Single „Loves Gone To Hell“ von 2017 und vieles hörenswertes mehr, auf das Album muss, dann ist das so!

Fazit: 100% DORO! Dem einen ist es wieder zu kitschig und zu vorhersehbar (ja, das ist meist bei ihr der Fall, aber das wollen doch auch alle!), für den nächsten ist sie die einzig wahre Queen, die absolut alles darf! Von mir gibt es alle Daumen hoch, denn sie bietet trotz des Platzes den ein Doppelalbum bietet, genug Abwechslung, um zu keiner Zeit zu langweilen. Dafür spricht die Gästeliste auf dem Album! Musikerkollegen wie z.B. Mille, Johan Hegg, Chuck Billy, Doug Aldrich, Tommy Bolan, Jeff Waters, Warrel Dane (RIP), Ross The Boss, Rock´n´Rolf, Helge Schneider und viele mehr, wurden definitiv nicht mit vorgehaltener Waffe gezwungen, an „Forever Warriors, Forever United“ teilzunehmen! Nicht jeder der insg. 25 Tracks ist ein Ausbund an kompositorischer Genialität, aber immer noch besser als das, was manch andere sog. Hochkaräter in den letzten Jahren auf die Kette bekamen. Frau Pesch liebt Pianoballaden, also wird es auch immer Pianoballaden geben. Und Frau Pesch will rocken / bangen, also wird es auch immer melodische Heavy Rock und Heavy Metal Songs von ihr geben. Eigentlich alles nichts neues, aber irgendwie doch und vor allem: fett produziert ins rechte Licht gesetzt! Alles richtig gemacht. Ich freue mich auf die Tour und viele neue Songs in der Setlist!

Mehr Infos bei uns im Interview:

https://www.metalglory.com/interview-doro-neues-album-viele-shows-und-viel-zu-erzaehlen/

Tracklist:

-Forever Warriors

01 All For Metal

02 Bastardos

03 If I Can´t Have You, No One Will

04 Soldier Of Metal

05 Turn It Up

06 Blood, Sweat And Rock´n´Roll

07 Don´t Break My Heart Again

08 Love´s Gone To Hell

09 Freunde Fürs Leben

10 Backstage To Heaven

11 Be Strong

12 Black Ballad

13 Bring My Hero Back Home Again

-Forever United

01 Resistance

02 Lift Me Up

03 Heartbroken

04 It Cuts So Deep

05 Love Is A Sin

06 Living Life To The Fullest

07 1000 Years

08 Fight Through The Fire

09 Lost In The Ozone

10 Caruso

11 Tra Como E Corovallum

12 Metal Is My Alcohol

Line-Up:

Doro Pesch: Vocals
Johnny Dee: Drums
Luca Princiotta: Guitar, Keyboards
Nick Douglas: Bass
Bas Maas: Guitar

VÖ: 03-08-2018

Label: Nuclear Blast

Herkunft: Deutschland, USA

Genre: Metal, Heavy Metal, Heavy Rock

Tourdates:

Internet:

FB – https://www.facebook.com/DoroPeschOfficial/

HP – http://www.doro.de/

Youtube:

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Nazareth (SCO) – Tattooed On My Brain

Nazareth (SCO) – Tattooed On My Brain

Gerade erst ist die üppige Box pünktlich zum 50. Geburtstag erschienen und schon steht mit „Tattooed On My Brain“ das

Weiterlesen