CIRCLE CREEK (AUT) – Past Presents Future

CIRCLE CREEK (AUT) – Past Presents Future

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔17.Oktober 2018
CIRCLE CREEK (AUT) – Past Presents Future

Bereits seit 35 Jahren spielen Circle Creek einen ganz eigenen Mix aus Rock, Hard Rock, Heavy Rock, Grunge Rock, Stoner Rock, mit Metal-Anleihen, was ihnen Tour- und Support-Möglichkeiten mit u.a. Blackfoot, Status Quo und den Scorpions einbrachte und sie recht schnell in der Szene bekannt wurden. Leider nie wirklich viel weiter, als nur die Szene. Der Stilmix, der sich durch die Alben zieht, wirkt durch den Facettenreichtum nie langweilig, nie zu bieder oder gar anbiedernd, sondern einfach nur frisch von der Leber weg. In den 90ern, veröffentlichten Circle Creek diverse Demos und EP´s, welche heuer allesamt vergriffen sind. 2013 wagten die Grazer Zwillinge den Neu-Anfang, woraus das Album „Anger“ resultiert, welches mehr als wohlwollend, von der Presse und von Musikfans angenommen wurde. 2018 geben die Steirer richtig Gas. Der Bandklassiker „Going Nowhere“ wurde neu aufgenommen (mit Orpheus Blade Sängerin Adi Bitran als Special Guest) und als Single veröffentlicht, was dazu führte, dass sich NRT-Records der Band annahm. Es soll demnächst das Album „Anger“ wiederveröffentlicht werden, das neue Album „The World Is On Fire“ steht auch in den Startlöchern bereit. Und damit es nicht langweilig auf den Ohren wird, gibt es mit „Past Presents Future“ einen feinen EP Apetithappen.

Fazit: Mit „Creatures“ wählte man einen satten Opener, der klar macht, wohin die ungefähre Reise geht! Es wird heavy…und genau dieser rote Faden zieht sich auch durch die EP, doch kein Song klingt wie der vorige, Abwechslung erfreut das Musikliebhaberherz. Textlich hat man so Einiges zu aktuellen Themen beizusteuern, was zwar anklagend (und manchmal auch sarkastisch) klingt, aber nicht mit der Oberlehrer und Weltverbessererkappe auf, vorgetragen wird, sondern immer noch Rock´n´Roll – und Party-kompatibel klingt. Gut durchdachte Arrangements und immer viel Platz für Melodien gelassen, so hat es der Totti gern! Wo und was soll ich unterschreiben? Meine Stimme habt ihr! Ancheckpflicht!

Tracklist:

1. Creatures
2. Killing Factories
3. D.R.U.G.S
4. Going Nowhere (Original)
5. Owner Of A Million Souls
6. Fading Away
7. Going Nowhere 2018

Line-Up:

Chris Zirkelbach / lead guit + voc
Didier Zirkelbach / rhytm guit + voc
Gorge / bass
Bernhard Wolf / drums

VÖ: 05.10.2018

Label: NRT-Records

Spielzeit: 34:53 Min.

Herkunft: Österreich

Genre: Rock, Hard Rock, Heavy Rock, Stoner Rock, Grunge Rock, Metal

Internet:

FB – https://www.facebook.com/CircleCreekBand/

HP – http://circlecreek.at/

Youtube:

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

ROGUE HUNTER – Wenn die Jägerin zur Gejagten wird (Blu-ray-Film)

ROGUE HUNTER – Wenn die Jägerin zur Gejagten wird (Blu-ray-Film)

Titel: Rogue Hunter (USA)Erscheinungsdatum: 05.03.2021Label: SquareOne Entertainment/LeonineLaufzeit: 109 MinutenTon: Deutsch, Englisch DTS-HD MA 5.1Genre: ActionTrailer:  https://www.youtube.com/watch?v=72RAnRxQupE Inhalt:Als die Söldnerin Samantha und ihr

Weiterlesen