THE ALLIGATOR WINE (DE) – Demons Of The Mind

THE ALLIGATOR WINE (DE) – Demons Of The Mind

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔24.April 2020
THE ALLIGATOR WINE (DE) – Demons Of The Mind

Ich gebe es zu, ich habe auf den heutigen Tag gewartet. Seit langer Zeit freue ich mich auf ein Album, bzw. dem Debütalbum von The Alligator Wine, das bedeutet großartige eingängige, melodische Musik im weitreichenden Rahmen unter dem Banner des Pop, Wave, Rock, 70´s Rock, Classic Rock, Retro / Vintage Rock, Noise Rock, Blues & Indie Rock, Psychedelic Rock (und was jeder für sich da noch so raushört). „Demons Of The Mind“ kracht teils explosiv / teils angenehm gechillt durch die Membranen, ein Fest für Sound- und Geräuschfetischisten – ohne dabei hart in die Krautrockecke abzudriften. Bandtechnisch irgendwie ein durchdachter Mix aus Led Zeppelin, Mando Diao und ganz viel The Alligator Wine, immer noch ganz ohne jeglichen Saiteneinsatz! Dafür Hammond, Keys, Effekte, Schlagzeug, Percussion; das reicht letztendlich, um mehr Alarm als manch 5-köpfiges Ensemble zu machen. Dazu die warme und packende Stimme von Rob Vitacca (u.a. Lacrimas Profundere), der ich blind Freude, Sorge und Traurigkeit abnehme und das punktgenaue Schlagwerk von Thomas Teufel…fertig ist meine persönliche Nummer 1 unter den aktuellen Veröffentlichungen.

Ich habe lange gegrübelt, ob ich es für mich eher als Manko sehe, dass die Süddeutschen einen Teil der EP Songs mit auf´s Album genommen haben, doch die ausgewählten Nummern sowie die neuen Songs bilden einen dermaßen homogenen Fluss, es passt einfach alles. Doch ich fragte bei Thomas nochmal nach:

„Warum wurden … EP Songs mit auf’s Album genommen, war das ein Wunsch von Euch oder vom Label? … ich hätte auch gern mehr neue Songs gehört.“

Die sehr ausführliche und ehrliche Antwort kam prompt:

„Hi Totti, klar, das ist eine berechtigte Frage. Es gab verschiedene Gründe zwei Songs von der EP mit aufs Album zu nehmen. Einer davon ist, dass die Songs der EP eigentlich noch sehr wenig Menschen kennen. Wir hatten die EP veröffentlicht, um überhaupt ein Medium zu haben, auch für die PB Tour. TAW gibt es ja noch nicht so lange. Wir haben die Entscheidung eigentlich mit CM getroffen. Also an übrigen Songs liegt es nicht. Ist generell immer so ne Gefühlsentscheidung mit welchen man dann jetzt rausgeht. Jedenfalls ist die Platte kaum raus und wir arbeiten schon wieder an neuen Material. Für Regeln sind wir aber nicht geschaffen, es sei denn sie zu brechen. Vielleicht gibt es zwischendurch mal ne 7 inch mit weiteren Songs, wer weiß“

Damit ist alles vorerst geklärt und ich kann es kaum erwarten, endlich meinen Tonträger auf- / einlegen zu können um den Nachbarn auch das Reptil vorzustellen…

Fazit: Kaufen! Hören! Live erleben!

Tracklist:

  1. Shotgun
  2. Crocodile Inn
  3. Voodoo
  4. Ten Million Slaves
  5. The Flying Carousel
  6. Lorane
  7. Dream Eyed Little Girl
  8. Mamãe
  9. Sweetheart On Fire

Line-Up:

Thomas Teufel – Drums, Vocals, Percussion
Rob Vitacca – Vocals, Organ, Synthesizer

VÖ: 24.04.2020

Label: Century Media

Spielzeit: 42:56 Min.

Herkunft: Deutschland

Genre: Pop, Wave, Rock, 70´s Rock, Classic Rock, Retro / Vintage Rock, Noise Rock, Blues, Indie

Internet:

FB – https://www.facebook.com/thealligatorwine/

HP – https://www.thealligatorwine.com/

Youtube:

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen