The Dust Coda (GB) – Mojo Skyline

The Dust Coda (GB) – Mojo Skyline

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔17.April 2021
The Dust Coda (GB) – Mojo Skyline

The Dust Coda sind der nächste Volltreffer der ohnehin schon exquisiten New Wave Of Classic Rock. Die Londoner Rocker haben große Riffs, Vocals mit Seele und jede Menge Swagger. Sie klingen elegant und besitzen dennoch genügend Punch, sie haben Blues und Soul in ihrer DNS, sie beherrschen die rohe Poesie von Led Zeppelin ebenso wie die Muskelspiele von Guns ´N Roses und hieven all das souverän ins 21. Jahrhundert. Shows mit The Dead Daisies und Black Stone Cherry haben das nachhaltig bewiesen. Jetzt steht das zweite Album „Mojo Skyline“ auf der Matte. Produziert vom Multi-Platin-veredelten, Award-überhäuften Clint Murphy (Manic Street Preachers, Thunder…) präsentieren sie das gesamte Spektrum des klassischen Rock´n´Roll und passen damit perfekt zu Earache-Kollegen wie The Temperance Movement, Massive Wagons und Those Damn Crows, die ebenfalls die britische Rock-Flagge erfolgreich hochhalten.

Bands in diesem Genre gibt es inzwischen inflationär viel und nicht alle sind dabei innovativ oder schaffen es dem mittlerweile ein wenig angestaubten Genre neues Leben einzuhauchen. Auch der erste Lauschangriff des neuen Albums der Londoner hinterlässt einen eher zwiespältigen Eindruck. Doch dafür ist das Album einfach zu gut, um es dabei zu belassen. Mehr und mehr kommen die musikalischen Ziehväter Led Zeppelin zum Vorschein, wobei sich auch The Answer oder Wolfmother zu erkennen geben. Doch The Dust Coda kupfern nicht einfach ab, sondern ziehen schon ihren eigenen Stiefel durch. Besonders in den etwas ruhigeren Songs kommt das volle Potential zum Vorschein, zeigt sich hier doch, dass John Drake (Vocals, Gitarre) und Adam Mackie (Gitarre) mitsamt ihrer Mitstreiter Tony Ho (Bass) und Scott Miller (Drums) ein Gespür für den Song an sich haben. Sie versuchen nicht auf Teufel komm raus so kommerziell wie nur irgend möglich zu klingen, sondern bleiben authentisch und ehrlich. Gebt dem Album ein paar Spins und ihr könnt ein Werk entdecken, das spannend ist und sich entwickelt.

Fazit: Ein schöner Grower.

  1. Demon
  2. Breakdown
  3. Limbo Man
  4. Dream Alight
  5. Jimmy 2 Times
  6. Rolling
  7. Bourbon Pouring
  8. I’ve Been Waiting
  9. She’s Gone
  10. They Don’t Know Rock ’n’ Roll
  11. Best Believe It
  12. It’s A Jam

Label: Earache Records

VÖ: 26.03.2021

Laufzeit: 51:34 Min.

Herkunft: Großbritannien

Stil: Classic Rock

Webseite: http://thedustcoda.com/

Facebook: https://www.facebook.com/TheDustCoda

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

JESSIE LEE & THE ALCHEMISTS (FRA) – Let It Shine

JESSIE LEE & THE ALCHEMISTS (FRA) – Let It Shine

2015 gegründet, veröffentlichten die französischen Musiker ihr selbstbetiteltes Debüt bereits 2018 und konnten diverse Loblitaneien sowie auch ehrenvolle Auszeichnungen und

Weiterlesen