Sparks (USA) – Gratuitous Sax & Senseless Violins

Sparks (USA) – Gratuitous Sax & Senseless Violins

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔13.November 2019
Sparks (USA) – Gratuitous Sax & Senseless Violins

Das Album mit der herrlichen Wortspielerei war das 16. Album der Sparks und erschien im Jahr 1994. Es markierte erneut einen kompletten Stilwechsel, flirtete dabei stellenweise sogar mit Techno-Beats und zeigte die Eigenwilligkeit und Unberechenbarkeit der beiden Brüder wieder einmal in all ihrer Pracht. Dank MTV erklomm die Auskoppelung „When Do I Get To Sing ‚My Way’“ Spitzenpositionen in den Charts und verhalf dem Album zum Erfolg. Doch die Auskoppelung wurde dem Album nicht gerecht. Gerade Songs wie „Hear No Evil, See No Evil, Speak No Evil” oder das minimalistische „Tsui Hark“ bildeten das Grundgerüst für das Album, das in seiner ganzen Exzentrik eine neue Seite der Sparks zeigen durfte.

Das Album erscheint nun als oppulente 3-fach-CD, die mit zahlreichen Demos, Remixen, B-Seiten und unveröffentlichten Songs geradezu verschwenderisch das Album regelrecht zelebriert. Erst hier wird die ganze Spielwiese der Sparks deutlich, zeigt sich, dass sie auch 1994 ihrer Zeit weit voraus waren. Vergessen war die Zeit, als sie mit Hitlieferant Giorgio Moroder einige Hits vorweisen konnten. Die sechsjährige Abstinenz schien die kreative Seite erneut beflügelt zu haben und ließ die Sparks zurückfinden in eben diesen Schaffensprozess, der nun mehr als deutlich zu Tage gefördert wurde. Dafür haben die Sparks tief in den Archiven gewühlt und Erstaunliches ans Tageslicht gebracht. Alleine die dritte CD mit den unveröffentlichten Aufnahmen ist den Kauf des Albums wert.

Fazit: Ein Klassiker in neuem Glanz.

CD 1:

  1. Gratuitous Sax
  2. When Do I Get To Sing “My Way”
  3. (When I Kiss You) I Hear Charlie Parker Playing
  4. Frankly Scarlett, I Don’t Give A Damn
  5. I Thought I Told You To Wait In The Car
  6. Hear No Evil, See No Evil, Speak No Evil
  7. Now That I Own The BBC
  8. Tsui Hark (Feat. Tsui Hark & Bill Kong)
  9. The Ghost Of Liberace
  10. Let’s Go Surfing
  11. Senseless Violins

 

CD 2 (Remixes/B-Sides/Official Releases):

  1. National Crime Awareness Week (Complete Psycho)
  2. When Do I Get To Sing “My Way” (The Grid Radio Edit)
  3. (When I Kiss You) I Hear Charlie Parker Playing (Bernard Butler’s Fashionable World Of Fashion Mix)
  4. Now That I Own The BBC (Live Acoustic Version)
  5. When Do I Get To Sing “My Way” (Vince Clarke Remix)
  6. She’s An Anchorman
  7. Little Drummer Boy
  8. Beat The Clock (Live In Concert)
  9. National Crime Awareness Week (13 Minutes In Heaven)
  10. When Do I Get To Sing “My Way” (Sticks & Stones Remix)
  11. (When I Kiss You) I Hear Charlie Parker Playing (The Beatmaster’s Full-Blown Dub)
  12. Now That I Own The BBC (Motiv 8 Extended Vocal Mix)
  13. When Do I Get To Sing “My Way” (Pro-Gress Mix)
  14. National Crime Awareness Week (The Janet Leigh Mix)

 

CD 3 (Demos & Unreleased Tracks):

  1. Where Did I Leave My Halo?
  2. She’s Beautiful (So What)
  3. Mid-Atlantic
  4. The Farmer’s Daughter
  5. This Angry Young Man (Ain’t Angry No More)
  6. Bob Hope
  7. She’s An Anchorman
  8. Love Can Conquer All
  9. That’s What I Call Paradise
  10. This Angry Young Man (Ain’t Angry No More) (Ron Vocal Version)
  11. Mid-Atlantic (Ron Vocal Version)
  12. That’s Entertainment (Feat. Les Bohem)
  13. Katherine Hepburn (Christi Haydon EP)
  14. Titanic (Christi Haydon EP)
  15. Othello (Christi Haydon EP)
  16. Holiday (Christi Haydon EP)
  17. Boris The Spider (Christi Haydon EP)

 

Label: BMG/ADA Warner

VÖ: 15.11.2019

Laufzeit:

Herkunft: USA

Stil: Pop/Rock

Webseite: https://allsparks.com/

Facebook: https://www.facebook.com/sparksofficial/

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen