Prince (USA) – Ultimate Rave (2 CD + DVD)

Prince (USA) – Ultimate Rave (2 CD + DVD)

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔29.April 2019
Prince (USA) – Ultimate Rave (2 CD + DVD)

Einer der wohl innovativsten Musiker unserer Neuzeit, der Musikgeschichte geschrieben hat, stets ein Vorreiter war, eigene Trends gesetzt und sich nie für andere verbogen hat: Prince, der zwischendurch auch als The Artist Formerly Known As Prince oder Symbol aufgrund eines Rechtsstreits mit seiner damaligen Plattenfirma Warner Bros. auftrat, hat es seit seinem größten Hit „Purple Rain“ geschafft genreübergreifend eine Fanschar für sich begeistern zu können und dabei selbst Fans aus dem Metal zu überraschen. Vor ein paar Wochen erst erschienen drei Alben als Neuauflage und nun folgt mit „Ultimate Rave“ der neueste Streich aus dem Vermächtnis. Dabei haben sich The Prince Estate, Legacy Recordings und Sony Music diesmal das Album „Rave Un2 The Joy Fantastic“ angenommen.

Das ursprüngliche Album erschien 1999 und war das einzige Album, dass der damals noch unter dem Pseudonym „Love Symbol“ agierende Prince für NPG/Arista einspielte. In den Texten griff er erneut Themen auf, die er in den Neunzigern schon mehrfach verarbeitet hatte: Vorwürfe gegen die Plattenindustrie, mit der er im Clinch lag, Liebe, Affären und zwischenmenschliche Beziehungen, die er auch gerne mit sexuellen Anzüglichkeiten garnierte. Erneut bewies er seine Vormachtstellung im R&B und Pop, konnte mit seinen Gästen Gwen Stefani, Chuck D., Maceo Parker und Sheryl Crow punkten. Ein Grenzgänger zwischen den Welten war er ohnehin schon immer, schaffte es schon immer die verschiedensten Genres auszuloten, ihnen neue Facetten abzugewinnen. So standen Songs wie das laszive „The Greatest Romance Ever Sold“ oder die straighten Rocker „So Far, So Pleased“ und “Baby Knows” im krassen Gegensatz zu souligen Dancefloorfillern wie “Rave Un2 The Joy Fantastic“ oder balladeskem wie „Man ‚O‘ War“. Zwei Jahre später erschien die remixed Version des Albums unter dem Titel „Rave In2 The Joy Fantastic“, die einige Songs in einem komplett anderem Licht präsentierten. Auch diese Songs sind nicht weniger faszinierend, präsentierten sie Prince, wie er sich inzwischen wieder nannte, doch nach wie vor auf der Höhe der Zeit.

Das absolute Highlight dieser Collection aber ist sicher die DVD. Das Konzert „Rave Un2 The Year 2000“ wurde am Silvesterabend 1999 direkt aus seinen Paisley Park Studios übertragen und konnte als Pay-Per-View von seinen Fans weltweit live mitverfolgt werden. Ein Novum, das die Internetpräsenz von Prince auf ein neues Level hob und erneut seine innovative Art mit damals noch verhältnismässig neuen Medien umzugehen zeigte. An diesem Abend hatte er eine illustre Gästeschar dabei, die aus Maceo Parker, Morris Day & The Time, Larry Graham, George Clinton und Lenny Kravitz bestand. Die Band spielte an diesem Abend nicht nur aktuelles Material, sondern auch Hits aus den frühen Jahren wie „Let’s Go Crazy“, „Purple Rain“, „Raspberry Beret“ oder „1999“ in grandiosen Versionen. Vor allem die beiden Songs „American Woman“ und „Fly Away“ mit Lenny Kravitz gelten als Höhepunkt dieses Abends. In dieser Collection erscheint der Mitschnitt nun zum ersten Mal offiziell auf DVD, was die Herzen so mancher Fans vor Freude hüpfen lassen sollte.

Damit dürfte „Ultimate Rave“ sicher zu den besten Veröffentlichungen aus dem Katalog zählen und man darf gespannt sein, was dem noch alles folgen wird.

 

Fazit: Fantastisch.

“Rave Un2 The Joy Fantastic”:

  1. Rave Un2 The Joy Fantastic (4:18)
  2. Undisputed [feat. Chuck D] (4:19)
  3. The Greatest Romance Ever Sold (5:29)
  4. Segue (0:04)
  5. Hot Wit U [feat. Eve (Ruff Ryder)] (5:11)
  6. Tangerine (1:30)
  7. So Far, So Pleased [feat. Gwen Stefani] (3:23)
  8. The Sun, The Moon, And Stars (5:15)
  9. Everyday Is A Winding Road [feat. Larry Graham] (6:12)
  10. Segue (0:04)
  11. Man O‘ War (5:14)
  12. Baby Knows [feat. Sheryl Crow] (3:18)
  13. Eye Love You, But Eye Don’t Trust U Any More [feat. Ani Difranco] (3:33)
  14. Silly Game (3:29)
  15. Strange But True (4:12)
  16. Wherever U Go, Whatever U Do (3:15)
  17. Segue (0:43)
  18. Prettyman [feat. Maceo Parker] (4:23)

 

“Rave In2 The Joy Fantastic”:

  1. Rave In2 The Joy Fantastic (5:13)
  2. Undisputed [The Moneyapolis Mix] (5:45)
  3. The Greatest Romance Ever Sold [Extended] (8:07)
  4. Hot Wit U [Nasty Girl Remix] (4:22)
  5. Tangerine [Extended] (2:13)
  6. So Far, So Pleased [feat. Gwen Stefani] (3:23)
  7. The Sun, The Moon, And Stars (5:15)
  8. Man O‘ War [Remix] (5:12)
  9. Baby Knows [Extended] [feat. Sheryl Crow] (3:18)
  10. Eye Love You, But Eye Don’t Trust U Any More [feat. Ani Difranco] (3:33)
  11. Beautiful Strange (4:55)
  12. Silly Game (3:29)
  13. Wherever U Go, Whatever U Do (3:15)
  14. Prettyman [Extended] (5:35)

 

“DVD”:

  1. Let’s Go Crazy
  2. She’s Always In My Hair
  3. U Got The Look
  4. Kiss
  5. Jungle Love (Morris Day & The Time)
  6. The Bird (Morris Day & The Time)
  7. American Woman (Lenny Kravitz)
  8. Fly Away (Lenny Kravitz)
  9. Gett Off
  10. Instro Medley (Rosie Gaines, Mike Scott, Maceo Parker)
  11. It’s Alright (Larry Graham)
  12. Everyday People (Larry Graham, Cynthia Robinson & Gerry Martini)
  13. Higher (Larry Graham)
  14. Purple Rain
  15. The Christ
  16. Blues Medley (w/Maceo Parker, Johnny Blackshire)
  17. Nothing Compares 2 U
  18. Raspberry Beret
  19. The Greatest Romance Ever Sold
  20. Baby Knows
  21. 1999 Intro
  22. Baby I’m A Star
  23. 1999

“Bonus Groovez”:

  1. Flashlight (George Clinton)
  2. The Undertaker (Sax Solo) [Kathy Jensen]
  3. The Undertaker (Harmonica Solo) [Jimmy Russell]
  4. Release Yourself (Larry Graham, Prince and NPG)

“Innerviews”:
Interviews w/George Clinton, Lenny Kravitz, Morris Day and Prince

 

Label: The Prince Estate/Legacy/Sony Music

VÖ: 26.04.2019

Laufzeit: 53:12 Min.

Herkunft: USA

Stil: Funk/Soul/Rock

Webseite: https://www.prince.com/

Facebook: https://www.facebook.com/prince/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Alcatrazz (USA) – V

Alcatrazz (USA) – V

Wenn sich eine Band von einem Sänger trennt, der mit seiner einzigartigen Stimme, seinem Songwriting und charismatischen Art das Aushängeschild

Weiterlesen