Michael Schenker Fest (D) – Revelation

Michael Schenker Fest (D) – Revelation

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔20.September 2019
Michael Schenker Fest (D) – Revelation

Wenn man es schafft im Land der aufgehenden Sonne zum wiederholten Mal Platz eins bei den besten Gitarristen zu erreichen, kann man wohl von einer Legende sprechen. Michael Schenker, der Weltstar aus dem bei Hannover liegenden Sarstedt, hat es im Laufe der Jahre weit gebracht, stand sich aber auch so manches Mal selbst im Weg. Etliche Male ist er bei UFO aus- und wieder eingestiegen, ist zu Shows nicht erschienen und galt als egozentrisch. Seine Alben haben es aber immer wieder geschafft ihn ins Rampenlicht zu rücken, auch wenn einige Alben songschreiberisch nicht der Rede wert waren. Vor einigen Jahren dann kam der zweite Frühling, sagte er den Drogen komplett ab und befindet sich seitdem wieder im Kreativmodus und Höhenflug. Die Idee sich mit den alten Wegbegleitern erneut zusammenzutun und ein weiteres Werk unter dem Banner Michael Schenker Fest einzuspielen, lag da also mehr als nahe.

Nun liegt das Werk mit dem ikonischen und fast schon ketzerischen Coverartwork endlich vor. Mit Gary Barden, Graham Bonnet, Robin McAuley und Doogie White hat er erneut seinen All-Star-Sänger-Verbund um sich geschart und es geschafft dem Vorgänger, dem irgendwann die Luft ausging, den Rang abzulaufen. Auffallend ist, dass sämtliche Songs endlich wieder ein wenig von dieser ganz eigenen MSG-Aura umgeben sind, sich Schenker endlich wieder dazu besonnen hat auch Songs zu schreiben. Erinnerungen an alte Glanzzeiten werden dabei immer wieder wach. Für manch einen mag es dabei zu wenig Härte geben, andere widerum werden genau das abfeiern. Die Sänger liefern alle auf ihre Art ab, bereichern die Songs, wobei Shooting Star Ronnie Romero beim Double-Bass-Kracher „We Are The Voice“ eine der besten Performances seines bisherigen Schaffens abliefert. Doch auch Gary Barden und Co. stehen dem zu keiner Sekunde nach. Hochgradig melodisch und eingängig pflanzen sich die Songs in den Gehörgängen fest, schlagen ihre Wurzeln und wollen diese nicht wieder verlassen. Und endlich gibt es zum Ausklang des Albums mit „Ascension“ auch mal wieder ein reines Instrumental, in dem der Meister zeigt, dass er noch lange nichts verloren hat. Der einzige Wermutstropfen ist, dass die Produktion des Albums vom Tod Ted McKennas überschattet wurde, dessen Arbeit von Bodo Schopf und Simon Phillips fortgeführt wurde.

Anspieltipps sind: „Headed For The Sun“, „Rock Steady“, “Sleeping With The Light On” und “We Are The Voice”.

Fazit: Eines der besten Alben des Mad Axeman.

  1. Rock Steady
  2. Under A Blood Red Sky
  3. Silent Again
  4. Sleeping With The Light On
  5. The Beast In The Shadows
  6. Behind The Smile
  7. Crazy Daze
  8. Lead You Astray
  9. We Are The Voice
  10. Headed For The Sun
  11. Old Man
  12. Still In The Fight
  13. Ascension

 

Label: Nuclear Blast

VÖ: 20.09.2019

Laufzeit: 52:38 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Hardrock

Webseite: http://www.michaelschenkerhimself.com/home.php

Facebook: https://de-de.facebook.com/MichaelSchenkerRocks/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen