MARC VANDERBERG (DE) – Phoenix From The Ashes

MARC VANDERBERG (DE) – Phoenix From The Ashes

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔27.März 2019
MARC VANDERBERG (DE) – Phoenix From The Ashes

Mit „Phoenix From The Ashes“, liegt mir das bereits 3. Album von Marc Vanderberg vor, und ich freue mich sehr, vorab in gute bis sehr gute Songs hören zu dürfen, denn der Gitarrist und wahrscheinlich größte John Norum / Yngwie Malmsteen Fan, enttäuschte mit seinem Gitarrenspiel, seinen Songideen sowie der Auswahl der Sänger auf seinen Alben, bisher nicht. Auch diesmal überzeugen die „Auserwählten“ am Mikro und geben das sichere Gefühl, dass wirklich alles so klingt, wie sich der Chef das gedacht, bzw. auch vorgestellt hat. 10 Songs zwischen AOR, Melodic Rock, Hard Rock und melodischen Power Metal der skandinavischen Art, tönen durch meine heiligen Hallen. Marc hat es wieder geschafft, diesem Album einen guten Flow zu verpassen, denn trotz der vielen Gastmusiker, bzw. Gastsänger, wirkt der Facettenreichtum nicht wie ein buntes Mosaik sondern kompakt wie eine metallisch-rockende Einheit, quasi wie aus einem Guss.

Fazit: Marc Vanderberg bleibt sich und seiner Linie treu, lässt aber durchklingen, dass er sich von Album zu Album steigert. Mein Wunsch: alle bisherigen Songs mal live auf der Bühne mit Band erleben! Die Albumversionen der Songs klingen phantastisch, auch „Phoenix From The Ahshes“ kann ich der geneigten Hörerschaft sehr empfehlen! Wann wird denn nun das Duett mit John oder Yngwie kommen?

Tracklist:

01 Odin´s Words (feat. Paulo Cuevas)

02 Warsong (feat. Philipp Meier)

03 Legalize Crime (feat. Paulo Cuevas)

04 Phoenix From The Ashes (feat. Oliver Monroe & Chris Divine)

05 You And I (feat. Göran Edman)

06 This Romance (feat. Tave Wang & Chris Divine)

07 Warlord (feat. Raphael Gazal)

08 Bad Blood (feat. Oliver Monroe)

09 Bitter Symphony (feat. Raphael Gazal & Dustin Tomsen)

10 My Darkest Hour (feat. Paulo Cuevas)

Line-Up:

Bis auf die Gitarrensoli in „Bitter Symphony“ (Dustin Tomsen) und in „Phoenix From The Ashes“ (Michael Schinkel), sowie die Streicher-Arrangements (Thorsten Eligehausen), wurden alle Instrumente von Marc Vanderberg gespielt oder programmiert.

Paulo Cuevas – Vocals

Philipp Meier (Fire Rose, Crown Of Glory) – Vocals

Oliver Monroe – Vocals

Göran Edman (Yngwie Nalmsteen, John Norum, uvm) – Vocals

Tave Wanning (Adrenaline Rush) – Vocals

Chris Divine (Luna Rise) – Vocals

Raphael Gazal – Vocals

VÖ: 29-03-2019

Label: darkSIGN Records

Spielzeit: 39:38 Min.

Herkunft: Deutschland

Genre: Hard Rock, Heavy Rock, AOR, Melodic Rock, Classic Rock

Internet:

FB – https://www.facebook.com/Marc-Vanderberg-685435971533884/

Youtube:

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel