Jean-Michel Jarre (F) – Planet Jarre: 50 Years Of Music

Jean-Michel Jarre (F) – Planet Jarre: 50 Years Of Music

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔13.September 2018
Jean-Michel Jarre (F) – Planet Jarre: 50 Years Of Music

Jean-Michel Jarre gehört zweifelsohne zu den größten und einflussreichsten Künstlern der elektronischen Musik. Er hat ein ganzes Genre mitbegründet und der Elektroszene einige veritable Hits geschenkt. Darüber hinaus hat er aber vor allem mit seinen spektakulären Inszenierungen weltweit für Aufsehen sorgen können, wobei seine Auftritte in der Verbotenen Stadt und vor den Pyramiden von Gizeh wohl zu den absoluten Highlights in der Karriere des Franzosen zählen dürfen.

 

Anlässlich seines mittlerweile 50-jährigen Musikerdaseins hat Sony Music nun in strenger Auswahl durch den Meister persönlich, einen Querschnitt durch die Jahre am Start, der sich in unterschiedliche Phasen aufteilt und in unterschiedlichen Konfigurationen erscheint. Die normale Doppel-CD wird wohl für die meisten Nicht-Enthusiasten völlig ausreichen. Hier finden sich insgesamt 41 Stücke, die von sphärischen Sounds bis zu „echten“ Songs reichen. Jarre hat im Laufe der Jahre viele unterschiedliche Projekte unternommen, sich den Sequenzern und Modulationen gewidmet und dabei Klangkaskaden entstehen lassen, die in dieser Form wohl einzigartig sind. Für Fans der elektronischen Klänge dürfte dann wohl die spektakuläre 4-LP-Box am interessantesten sein, wobei auch die Box mit MCs und CDs nicht zu verachten ist.

 

Im Promoschreiben heißt es so schön:

 

Als sorgsamer Kurator seines eigenen Werks, kettete Jean-Michel Jarre auf “Planet Jarre” seine musikalischen Perlen nicht in erster Linie nach Erfolgen zusammen. Wie bei jedem seiner Alben verfolgt Jarre auch diesmal ein Konzept. Auf “Planet Jarre” folgt er bei der Zusammenstellung einer Struktur in vier Teile: “Als ich mich für ‚Planet Jarre’ mit meinen Songs beschäftigte, stelle ich fest, dass ich Musik in vier verschiedenen Stilen schreibe und komponiere”, erklärt Jarre das Konzept. “Heute herrscht die Ansicht vor, dass Menschen der Musik zunehmend weniger Aufmerksamkeit widmen und ständig zwischen Stücken hin und her zappen. Das ist nicht ganz richtig, denn wir alle verbringen immer mehr Zeit damit, Playlisten zu hören. Wo immer wir sind, was immer wir tun, wir lauschen Playlists. Deswegen habe ich mich dazu entschlossen, die Compilation in vier unterschiedliche Parts, in vier verschiedene Kontinente zu unterteilen, die einen Planeten ergeben. Meinen Planeten. Man kann darauf viel entdecken. Und ich hoffe, dass der geneigte Zuhörer seine Reise über den ‚Planet Jarre‘ genießen wird.”

Aus den vier unterschiedlichen Teilen “Soundscapes”, “Themes”, “Sequences”, “Explorations & Early Works” bestehend, ist “Planet Jarre” unverkennbar und typisch Jarre. Und doch beleuchten alle Teile jeweils andere kreative Schwerpunkte seines Schaffens. Der erste Teil, “Soundscapes” hält, was der Titel verspricht. Jarres genuiner Sinn für Soundästhetik und Dramaturgie, schafft in den neun Stücken Klanglandschaften, die klar auf seinen Background in der Klassischen Musik und der Filmmusik verweisen. Verhältnismäßig lange, vertraute Ambient- Tracks wie “Oxygene 1”, “Equinoxe 2” und “Chronology 1” reihen sich nahtlos an Stücke jüngeren Datums, wie die Original-Version des Titelstücks von Jarres jüngstem Album Electronica – The Heart Of Noise. Der zweite Teil, “Themes”, besteht aus unverwüstlich zeitlosen und melodischen song-artige Strukturen wie “Oxygene 2”, “Oxygene 4”, “Zoolookologie” und “Industrial Revolution Part 2” die sicher noch allen in den Ohren geblieben sind. Die neun Stücke auf “Sequences” basieren allesamt auf repetitiven, hypnotischen Sequenzen, die sich jeweils nur mit elektronischen Instrumenten kreieren lassen. Mit “Arpeggiator” und “Revolutions” bereitete Jarre Techno und EDM schon früh den Weg, der sich im dritten Teil “Sequences” wie die Schließung eines Kreises ausnimmt. Unter anderem sind in diesem Kontext auch neuere Stücke wie “Stardust” zu entdecken, das Jarre erst vor ein paar Jahren mit dem Techno- und Trance- Produzenten Armin van Buuren komponierte sowie zwei komplett neue, bisher unveröffentlichte Tracks “Coachella Opening” und “Herbalizer”.

Von besonderem Interesse dürfte im letzten Teil “Explorations & Early Works” die frühe und bislang unveröffentlichte Demo-Aufnahme des Stücks “Music For Supermarkets (Demo Excerpt)” sein, dem einzigen verbleibenden Zeugnis des produzierten und sofort vernichteten Albums “Music For Supermarkets”. Jarre lies damals nur eine Kopie pressen und zerstörte alle Matrizen nach einer einmaligen Radioübertragung als Protest gegen die verkommerzialisierung von Musik wie “Supermarkt-Ware”. Lange Zeit wurde die einzige erhältliche LP des Albums, als die am höchsten dotierte Vinyl der Welt gehandelt. “Erosmachine”, das aus dem Jahr 1969 stammt, geht noch ein gutes Stück weiter in die ganz frühe Schaffensperiode Jarres zurück.

 

Mehr Worte muss man zu dem Schaffen eines der größten Elektronikkünstlers kaum mehr schreiben, ist seine Genialität wohl unumstritten. Wer sich also mit dem Schaffen von Jean-Michel Jarre einmal ausführlich beschäftigen möchte, hat nun die Möglichkeit dazu tief in seinen Kosmos einzutauchen.

 

Fazit: Handverlesene Auswahl eines der größten Elektroniker unserer Zeit.

 

CD 1:

Soundscapes 

  1. Oxygene 1
  2. Oxygene 19
  3. Rendez-Vous 1
  4. Millions of Stars
  5. Chronology 1
  6. Oxygene 20
  7. Equinoxe 2
  8. Waiting for Cousteau
  9. The Heart of Noise (Origin)

Themes

  1. Industrial Revolution Part 2
  2. Oxygene 4
  3. Equinoxe 5
  4. Oxygene 2
  5. Zoolookologie
  6. Bells
  7. Equinoxe 4
  8. Magnetic Field 2
  9. Rendez-Vous 2 (Laser Harp)
  10. Rendez-Vous 4
  11. Chronology 4 

CD 2

Sequences

  1. Coachella Opening
  2. Arpeggiator
  3. Automatic Part 1 with Vince Clarke
  4. Exit with Edward Snowden
  5. Equinoxe 7
  6. Oxygene 8
  7. Stardust with Armin van Buuren
  8. Herbalizer
  9. Revolutions

Explorations & Early Works

  1. Ethnicolor
  2. Souvenir of China
  3. Blah Blah Café
  4. Music for Supermarkets (Demo Excerpt)
  5. Roseland / Le Pays de Rose
  6. La Cage
  7. Erosmachine
  8. Hypnose
  9. The Song of the Burnt Barns / La Chanson des Granges Brulees
  10. Happiness is a Sad Song
  11. Aor Bleu
  12. Last Rendez-Vous

 

Label: Sony Music

VÖ: 14.09.2018

Laufzeit: 161:42 Min.

Herkunft: Frankreich

Stil: Electronic

Webseite: https://jeanmicheljarre.com/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

ABORTED – „TerrorVision“

ABORTED – „TerrorVision“

ABORTED - "TerrorVision" Label: Century Media Records Laufzeit: 45:02 min VÖ: 21.09.2018 Genre: Belgischer Filetiermaschinen-Death-Metal-Brutalcore Meine Fresse!  Was für ein brutales Brett! Wer seit 1995 existiert,

Weiterlesen