ENTOMBED A. D. – „Bowels Of Earth“

ENTOMBED A. D. – „Bowels Of Earth“

📁 Allgemein, Reviews 🕔09.September 2019
ENTOMBED A. D. – „Bowels Of Earth“

 

ENTOMBED A. D. – „Bowels Of Earth“

Label: Century Media Records

Laufzeit: 36:17 min

VÖ: 30.08.2019

Genre: grandioser Death Metal voller Derbheit und Gewalt

ENTOMBED A. D. leben in ihrer ganz eigenen Welt und ihrer ganz eigenen Zeit, und in der haben sie mit „Bowels Of Earth“ ihr Album Nummer Drei vorgelegt. Und meine Fresse, ist das ein herrlich räudiges Stück Death Metal geworden!

Es gilt das Motto: Es bleibt alles beim Alten – nur viel besser! Ihr kompakter, krawalliger, derber, versiffter Death Metal mit schicker Rock’n’Roll Legierung kommt wie gewohnt ohne Umschweife auf den Punkt. Und das ganz gewaltig. Wer nur 8:17 Minuten übrig hat für diese Scheibe, der höre sich „Hell Is My Home“ und das nachfolgende Titelstück an. Dann ist klar, wohin die Reise geht. Tief hinein in mitreißende Musik, sägende Gitarren, knackige Riffs und jaulende Soli, einen rumpelnden Bass, alles vorangetrieben von einem so simpel wie durchschlagend wummernden Schlagzeug. Darüber röhrt, growlt, wütet, rotzt und singt Herr Petrov in Bestform. Der Mann ist eine Legende, und wenn ich „Bowels Of Earth“ höre, weiß ich auch zu jeder Sekunde, warum das so ist. Diese Stimme ist nicht einfach nur eine Stimme wie jede andere, nein, aus dieser Stimme spricht die Welt zu uns, in ihrer ganzen Gewalt, ihrer Dunkelheit und ihrem Schmerz. Das berührt, ergreift und packt mich. Das ist Aura, Charisma, das ist magisch und grandios. Nun ja, auch wenn ich mich überschlage (Lest auch meine Review zum letzten Album von FIRESPAWN, bei denen Herr Petrov ebenfalls großartig agiert.), der Mann hat das mehr als verdient, denn ENTOMBED A. D. lebt neben den verdammt eingängigen wie schnörkellosen Riffs eben genau von dieser einzigartigen Stimme voller Seele und Leidenschaft. Die wird zudem eingebettet in einen schön rotzigen Sound, der warm und modrig daherkommt, dabei aber ein ordentliches Maß an fieser Aggressivität bietet.

„Bowels Of Earth“ ist der Beweis, dass Death Metal uneingeschränkt Spaß machen kann, soll, darf und muss. In Liedern wie dem eröffnenden „Torment Remains“, „Fit for a King“ oder „Through the Eyes of the Gods“ gibt es alles, was das kleine Death Metal Herz begehrt: von jedem Ballast befreite Dampframmen, mal punkig angehaucht, mal schwer groovend, stampfend, brutal vorwärts treibend oder galoppierend wie ein Herde durchgedrehter Wasserbüffel. Dazu gesellen sich mit dem augenzwinkernd swingenden „Bourbon Nightmare“ und dem schwer kriechenden Finale „To Eternal Night“ auch zwei echte Ausreißer, selbstverständlich immer noch tief verwurzelt im Death Metal Universum. Und „Hell Is My Home“ ist einfach ein verdammter Hit, jawoll.

Fazit: ENTOMBED A. D. gehen unbeirrt ihren Weg und verfolgen stoisch ihr Ziel. Und das ist und bleibt Death Metal, knackig, hart, düster, derb und gemein. Das atmet, lebt, pulsiert und bäumt sich auf. Das ist Hingabe, Groove, Härte und Bier. Das ist Schweiß, Whisky und das unrasierte Lachen alter Männer. Das ist einfach großartig. Ich liebe es – und das werdet Ihr da draußen auch!

Liederliste:

1. Torment Remains (2:51)
2. Elimination (3:26)
3. Hell Is My Home (3:47)
4. Bowels of Earth (4:30)
5. Bourbon Nightmare (3:35)
6. Fit for a King (3:34)
7. Worlds Apart (3:33)
8. Through the Eyes of the Gods (3:08)
9. I’ll Never Get Out of This World Alive (Hank Williams cover) (2:10)
10. To Eternal Night (5:43)

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

The 69 Eyes (FI) – West End

The 69 Eyes (FI) – West End

Seit fast dreissig Jahren existiert die Band, die Anfang der neunziger mit Sleaze Rock ihre Anfänge fand. 4 Alben mit

Weiterlesen