Electric Mob (BRA) – Discharge

Electric Mob (BRA) – Discharge

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔12.Juni 2020
Electric Mob (BRA) – Discharge

Südamerika hat schon lange eine gesonderte Stellung in der internationalen Musiklandschaft. Leidenschaft und die pure Freude an Musik im Allgemeinen zeichnen diese Länder aus. Während es aus einigen Ländern kaum Nennenswertes an Bands gibt, haben sich vor allem Brasilien und Argentinien als Nährboden für Rockmusik hervorgetan. Die Youngsters von Electric Mob haben sich erst 2016 gegründet und stammen aus Curitiba im Bundesstaat Paraná in Brasilien. Eine erste EP veröffentlichten sie im Jahr 2017 und zogen damit die Aufmerksamkeit von Frontiers Records auf sich. „Discharge“ ist nun ihr Debüt-Album und zeigt, dass Brasilien eine mehr als lebendige Musikszene hat.

Stilistisch bewegt sich die Band irgendwo zwischen Badlands, XYZ und Cinderella und hat ihre Wurzeln eindeutig im bluesigen Hardrock der achtziger Jahre. Ein wenig moderner geht es zwar auch schon mal zu, wie im funkigen Rocker „Gypsy Touch“, das aber ist eher die Ausnahme. Der Vierer klingt dabei dermaßen tight, dass man meint, es handele sich hier um eine Band, die bereits seit etlichen Jahren gemeinsam musiziert und schon einige Alben vorzuweisen hat. Ein wenig Straßendreck und die Attitüde der 80er machen diese Band zu einem ganz heißen Act, der damals seinen Weg gegangen wäre. In der heutigen Zeit, in der es mehr um Masse, denn um Klasse geht, wird die Band wohl leider kaum eine Chance haben sich zu etablieren. Was aber verdammt schade wäre, können die Jungs eben nicht nur geniale Songs schreiben, sondern verfügen darüber hinaus auch über die Fähigkeiten als Musiker zu glänzen. Bereits der erste Song, das Intro vergessen wir mal, „Devil You Know“ gibt den Weg des Albums vor. Blues, Southern Rock und eine ordentliche Kante Hardrock gepaart mit einer grandiosen Hookline sind die Zutaten, aus dem das Album geschnitzt ist. Groovig und streckenweise mega eingängig, knallt die Band dem Hörer die Songs um die Ohren. Für mich persönlich eine dicke Entdeckung und den Kauf allemal wert.

 

Fazit: Eine tolle Mischung aus Moderne, Blues und Hardrock.

  1. Awaken
  2. Devil You Know
  3. King’s Ale
  4. Got Me Runnin’
  5. Far Off
  6. Your Ghost
  7. Gypsy Touch
  8. 1 2 3 Burn
  9. Upside Down
  10. Higher Than Your Heels
  11. Brand New Rope
  12. We Are Wrong

 

Label: Frontiers Records

VÖ: 12.06.2020

Laufzeit: 47:52 Min.

Herkunft: Brasilien

Stil: Bluesy Hardrock

Webseite: www.electricmob.com.br

Facebook: https://www.facebook.com/electricmob/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen