DEADFLESH – Sic Semper Tyrannis

DEADFLESH – Sic Semper Tyrannis

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔24.Oktober 2019
DEADFLESH – Sic Semper Tyrannis

Deadflesh (DK) „Sic Semper Tyrannis“
Vinyl-VÖ:  Sept. 2019
Album-CD: Juli 2017
Genre: Old-School-Death Metal
Label: Gatewaymusic

Wenn Old-School-Death Metal, dann aber richtig!
Nämlich u.a. so wie diese Truppe mit ihrem dritten Werk „Sic Semper Tyrannis“!

Ich muss gestehen, dass ich diese Dänen noch nie auf meinem „To-Listen“-Zettel hatte. Dabei gibt es diese Death Metal-Band seit mittlerweile 25 Jahren(!). Nun hat mich mein Trip gen Kopenhagen, Malmö und Roskilde endlich eines besseren belehrt: die Liste zu vervollständigen, nämlich mit DEADFLESH!
Dabei ist dies lediglich ein „reiner Zufall“, dass ich den einzigen Vinyl-Laden in Roskilde gefunden habe und ich den netten Verkäufer bat, mir eine „lokale“ Metal-Band vorzustellen. (Denn nur mit den weltbekannten DK-Bands wie u.a. Mercyful Fate, D.A.D., Volbeat, Illdisposed wollte ich nicht aus Roskilde gen Heimat losdüsen.) Worauf hin im Laden selbst es leerer wurde, als die ersten heftigen Riffs, mit dem fetten Sound der Vinylausgabe losfegten. Nach nicht mal 10 Sekunden war mir klar: „kauf ich“ – und dies obwohl mir das Coverartwork & Logo nicht wirklich gefielen!
Und ganz ehrlich, bis heute, nach mehreren Durchläufen bereue ich den Kauf kein bisschen. Dabei ist das „Sic Semper Tyrannis“-Album bereits 2017 erschienen, nur eben jene Vinylausgabe ist erst jetzt neu gepresst und veröffentlicht worden.

Ordentlicher Underground-Death-Sound, coole Death-Metal-Riffs, Midtempo und Blastattacken. Dazu die fetten Growls, ausgefeilte Lead-Gitarre und diese gewisse „Leichtigkeit“ bei den Drumparts, wie die Bands der 1990er Jahre. Und obwohl mal sich bei diesen zwölf Songs an die guten alten Zeiten an Bands wie u.a. Bolt Thrower, Unleashed, Massacre, Six Feet Under, Obscenity, Fleshcrawl und Co. erinnert, wirken Deadflesh keinesfalls wie eine Art Kopie, eher wie eine der Bands, die eben mit diesen (damaligen!) Größen in der Szene mitmischt.
Natürlich sind die Ideen in den Songs als auch den Lyrics nicht neu oder speziell innovativ, aber die Band lebt den Death Metal in seiner reinsten Form aus. Man spürt förmlich die Spielfreude, die brutale Art und Weise sowie Genauigkeit, so wie eben damals es die Vorreiter getan haben – und das alles eben alles mit Eigenregie im Proberaum-Studio!
Die Band ist derzeit am werkeln, um das vierte Album in 2020 zu veröffentlich.
Mein oben erwähnter Zettel hat daher einen neuen Eintrag.

Fazit:
Fettes Brett, waschechter Old School-Death Metal, wie er auch sein soll. Als ob Deadflesh in ihrem Gründungsjahr  stehen geblieben wäre, aber genau das ist auch das Gute daran.
Mehr Underground und Old School geht nicht. Daher, mein Empfehlung für dieses Album, auch als Vinylversion.
Support the Underground!

DEADFLESH Line-up 2017:
Allan: Growl/Guitar
Jimmy: Drums
Hell-e: Bass
Borring: Lead Guitar

www.deadflesh.eu

www.facebook.com/deadfleshmetal

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen