Dan Reed Network (USA) – Dan Reed Network & Slam (Reissue)

Dan Reed Network (USA) – Dan Reed Network & Slam (Reissue)

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔06.November 2019
Dan Reed Network (USA) – Dan Reed Network & Slam (Reissue)

1984 in Portland, Oregon gegründet, war Dan Reed Network eine der ersten Bands, die Funk und Hardrock zu einer Einheit verschmolzen. Sie erschufen damit ein Genre, das in der damaligen Zeit noch in den Kinderschuhen steckte und weiteren Bands verhalf, die ähnliche Wege gingen, in den Fokus der Öffentlichkeit zu gelangen. Nun wurden die beiden ersten Alben neu aufgelegt, haben allerdings leider keine Bonustracks, was den Gesamteindruck ein wenig schmälert. Gerade für einige Stücke der „Slam“ gibt es Extended Versions, die man sicher ohne Probleme auf die CD hätte bekommen können.

Das Debüt der Band um den charismatischen Namensgeber erschien im Jahr 1987 und hatte mit dem hypereingängigen „Ritual“ auch gleich den ersten Hit an Bord. Mit „Get To You“ zogen sie noch mal nach und schafften es bis zu einem gewissen Punkt in das Blickfeld zu gelangen. Doch anscheinend hatte die Plattenfirma damals keine Lust neue Bands zu pushen, denn auf Seite der Promo passierte nur sehr wenig. Eine Tour mit Def Leppard, die beim selben Label unter Vertrag standen, brachte sie mit einem neuen Management zusammen, was sich für das Nachfolgewerk als fruchtbar herausstellen sollte. „Dan Reed Network“ hat diesen typischen 80er Jahre Synthie-Rock Sound, der schon damals sehr glatt gebügelt erschien. Doch das von Miles Showell in den Abbey Road Studios durchgeführte Remastering verleiht den Songs mehr Tiefe und zeigt, dass das Debüt auch heute noch bestehen kann.

Knapp zwei Jahre später erschein das wohl immer noch beste Werk der Portland Boys. „Slam“ konnte sich sofort dank der Produktion von Nile Rogers etablieren. Bon Jovi nahm die Band damals als Support mit auf Tour, wo sie unter anderem auch in Deutschland ein paar Shows spielen konnte. Gleich mehrere Hits waren auf dem Album vertreten, wobei sicherlich der Slow-Groover „Rainbow Child“ immer noch die größte Faszination auslöst. Dagegen steht natürlich der Überhit „Tiger In A Dress“, der damals bei MTV auf Dauerrotation lief. Seit Erscheinen gehört es für mich zu den besten Alben dieses Genres. Kein anderes Album hat es für mich seither geschafft diesen einzigartigen Groove mit der härteren Kante des Hardrocks so geschickt zu verbinden. Die remasterte Neuauflage hat nun auch endlich den Druck, den der damalige Release nur bedingt hatte.

Dan Reed Network sind seit einigen Jahren wieder aktiv und statten im Dezember auch Deutschland einen Besuch ab. Ich freue mich bereits jetzt darauf diese Band nun dreissig Jahre später nochmals erleben zu dürfen.

Fazit: Zwei Klassiker des Funk Rock in neuem Glanz.

„Dan Reed Network“:

  1. World Has A Heart Too
  2. Get To You
  3. Ritual
  4. Forgot To Make Her Mine
  5. Tamin’ The Wild Nights
  6. I’m So Sorry
  7. Resurrect
  8. Baby Don’t Fade
  9. Human
  10. Halfway Around The World
  11. Rock You All Night Long
  12. Tatiana

“Slam”:

  1. Make It Easy
  2. Slam
  3. Tiger In A Dress
  4. Rainbow Child
  5. Doin’ The Love Thing
  6. Stronger Than Steel
  7. Cruise Together
  8. Under My Skin
  9. Lover
  10. I’m Lonely, Please Stay
  11. Come Back Baby
  12. All My Lovin’
  13. Seven Sisters Road

 

Label: Mercury/Universal

VÖ: 25.10.2019

Laufzeit: Dan Reed Network: 50:16 Min.; Slam: 62:21 Min.

Herkunft: USA

Stil: Funk (Hard) Rock

Webseite: http://danreed-network.com/

Facebook: https://www.facebook.com/DanReedNetwork

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Diego Maradona  (Film)

Diego Maradona (Film)

Inhalt: DIEGO MARADONA ist der dritte Film des Oscar®-prämierten Regisseurs Asif Kapadia, der mit seinen Dokumentarfilmen SENNA und AMY schon mit

Weiterlesen