Wolfen (D) – Rise Of The Lycans

Wolfen (D) – Rise Of The Lycans

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔09.September 2018
Wolfen (D) – Rise Of The Lycans

Nachdem es im letzten Jahr aufgrund von Umbesetzungen ein wenig ruhig um die Kölner Power Thrasher geworden war, kehren sie nun mit einem würdigen Nachfolger zu ihrem 2015er Werk „Evilution“ eindrucksvoll zurück.

 

Das Line Up ist nun wieder komplett. Nachdem Drummer Holger Bloempott, als auch Langzeit Gitarrist Björn Grüne aus familiären und privaten Gründen die Band verlassen haben, ist nun Interimsdrummer Siegfried Grütz festes Bandmitglied, der bereits in den 80ern unter anderem mit Brainfever für Furore gesorgt hatte. Bei dem Posten des zweiten Gitarristen ist der Band ein weiterer absoluter Glücksgriff gelungen. So konnte man Andreas Doetsch verpflichten, der bereits als „Andy the wicked“ nicht nur in der Rheinländischen Szene bekannt ist und schon in diversen Bands wie Steelpreacher seine Fähigkeiten als Gitarrist unter Beweis stellen konnte.

Nachdem man 2014 – 2016 mit mehr als 50 Konzerten (darunter eine Europatour mit Grave Digger) das Album „Evilution“ ausgiebig betourte hatte, wurde es 2017 etwas ruhiger um die Band. Man hat nur einige ausgesuchte Gigs gespielt, was natürlich der Einarbeitung der neuen Bandmitglieder geschuldet war. Mit den neuen Mitgliedern zeigt sich die Band 2018 in ihrer ausgereiftesten Form! Nachzuhören auf dem neuen Longplayer „Rise Of The Lycans“! Dieses Album stellt Nummer sechs in der Karriere der Band dar und beinhaltet alle typischen WOLFEN Trademarks und wesentlich mehr. Die neue Scheibe ist wesentlich kraftvoller als die Vorgängeralben. Hier kann man tatsächlich von melodischen Powermetal mit Thrash Einflüssen sprechen. Des Weiteren hat man diesmal eine 4 Song umfassende utopische Konzeptstory verfasst. Die Songs sind gespickt mit bekannt prägnanten Vocals, der äußerst druckvollen Rhythmusfraktion und der ausufernden Gitarrenarbeit, die seit jeher einen großen Platz einnehmen im Sound der Band!

Nachdem das „Comeback-Album“ „Chapter IV“ und dem Nachfolger „Evilution“dem Quintett neuen Auftrieb gegeben haben, auch durch die hervorragenden Resonanzen seitens der Onlinepresse, war eine Weiterführung der einzig logische und richtige Weg!

Das Ergebnis stellt wohl den derzeitigen Höhepunkt in der Schaffensphase dar und bringt alle Facetten der Band auf den Punkt! Das Ganze garniert mit der fetten Produktion von Martin Buchwalter in den Gernhart Studios!
Auch auf die Gefahr hin, dass es abgedroschen tönt: Die Band klingt so gut wie nie zuvor!!!

 

Soweit der Pressetext, der selten dermaßen stimmig war, wie in diesem Fall. Was hier aus den Boxen drückt, ist hochgradig ansteckender Power Thrash Metal allererster Güte. Das i-Tüpfelchen setzt Chris Boltendahl als Gast beim herrlich thrashigen „Timekeeper“, das dem Fan die Ohren weg ballert. Mit mächtig Double-Bass Attacken kann das Album auf ganzer Länge überzeugen und sollte damit Standards im deutschen Power Thrash Metal setzen.

 

Fazit: Das wohl mit Abstand beste Alben der kölsche Jungs.

 

  1. Rebirth Of The Regulator
  2. Genetic Sleepers
  3. Forgotten Dreams
  4. Xenophobia
  5. Science & Religion
  6. Timekeeper
  7. Rise Of The Lycans
  8. Succubus
  9. New World Order

 

Label: Pure Steel Records

VÖ: 22.06.2018

Laufzeit: 54:25 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Thrash Metal

Webseite: http://www.wolfen-metal.de/

Facebook: https://de-de.facebook.com/wolfenmetal/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen