Tito & Tarantula (USA) – 8 Arms To Hold You

Tito & Tarantula (USA) – 8 Arms To Hold You

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔27.September 2019
Tito & Tarantula (USA) – 8 Arms To Hold You

Mit den Cruzados sammelte Tito Lariva erste Erfahrungen und konnte bereits auf einige Erfolge verweisen, bevor er mit Tito & Tarantula zu wahren Höhenflügen ansetzte. Doch erst durch das Mitwirken im Tarantino Streifen „From Dusk ‚Till Dawn“ konnte die Band ihren Kultstatus erreichen, der ihnen bis heute anheftet. Für die Aufnahmen wählte Tito Larriva ein Studio in der Nähe seiner Heimatstadt. Er ist in El Paso/Texas aufgewachsen und wollte schon immer einmal im „Sonic Ranch“ Studio aufnehmen, was weniger als eine Stunde von seiner Heimat entfernt ist. Er dachte sich, dass es schön wäre in der Nähe seines Vater zu sein, während er eine Platte aufnimmt. Larriva zog viel Energie aus der Nähe zu seinem Vater, der Wüste und aus all den magischen Momenten, die er in seinem Herzen trägt. „8 Arms To Hold You“ fängt die Farben und Gerüche der Wüste ein, ist leidenschaftlich und romantisch. Zusammen mit Titos‘ elektrisierenden Vocals ein weiteres Meisterstück in seiner langen und erfolgreichen Karriere als Musiker, Komponist und Schauspieler.

„8 Arms To Hold You“ ist die Quintessenz aus einem Haufen neuer Songs, die ich gemeinsam mit meiner Tochter Lolita geschrieben habe, was mich mit Stolz erfüllt. Wir verließen Austin/Texas (wo ich gegenwärtig lebe) mit einigen befreundeten Musikern. Zeke Jarmon, Jeffrey Olson, Alyssa Martinez und Robert Williams gesellten sich zu Lolita und mir. Auch mein alter Kumpel Marcus Praed aus Norddeutschland war dabei. In Kleinbussen ging es acht Stunden lang durch bezaubernde texanische Landschaften. Der Weg führte zur Sonic Ranch. Ein idyllischer Ort auf einer Pekannuss-Farm direkt am Rio Grande. Wir waren alle gespannt auf das Studio. Kaum angekommen, spielten wir direkt drauflos. Was genau ist dort passiert? Die geheimnisvolle Stimme von Ursprung dieses Projekts traf auf die harte Realität, der sich jeder im Leben stellen muss. Einen Tag nach unserer Ankunft starb mein Vater. Die Songs bekamen plötzlich eine neue Bedeutung. Und diese Energie war schwer zu beschreiben. Ich habe ihn an jenem Tag noch gesehen, ich dankte ihm für mein schönes Leben, hielt seine Hände und küsste seine Stirn, während ich ihm eines seiner Lieblingslieder vorspielte. Ich ging zurück ins Studio. Wir spielten die Nacht hindurch und ich fühlte, wie er sich aus dem Leben verabschiedete. „El Alaska“ (wie er manchmal genannt wurde) sagte einmal zu mir, „du wirst ein Mann an dem Tag, an dem dein Vater stirbt“. Ich glaube, jetzt bin ich ein Mann…. Der Vater, er ist weg. Seit damals ist ein Jahr vergangen und das Album ist endlich fertig. Eine kreative Schlacht, wie niemals zuvor. Inklusive Seelenrettung, Kurz-Vor-Schluss-Änderungen und Alles-Wieder-in-Frage-Stellen. Ich fühlte mich wie der schwer unter seinem Helm atmende “Dave” aus dem Film von Stanley Kubrick („2001 – Odyssee im Weltall“). Ich ignorierte HAL 9000 und zwang mich, diese Grübelei sofort zu beenden „Aufhören; Dave”. Ich fühle mich jetzt viel besser … Dave … Dave, es reicht jetzt!“
Natürlich konnte ich nicht damit aufhören; und wusste es auch. Es sind schließlich zehn Songs geworden. Entstanden aus einer gemeinsamen Vision mit dem Geist meines Vaters. Eingespielt mit meinen verehrten Freunden, die all das ermöglicht haben“, erzählt der gebürtige Mexikaner nicht ohne Stolz und gleichzeitiger Demut. So ist „8 Arms To Hold You“ ein Album voller Emotionen geworden. Ein Album, das einerseits den typischen Tito & Tarantula Sound beinhaltet und doch ein klein wenig anders ausfällt, als die bisherigen Alben. Von Trauer, überwältigender Emotion und Zuversicht getragen, erscheint so mancher Song in seiner Brüchigkeit und fragilen Intensivität fast schon unwirklich. Der Grundcharakter ist natürlich der mexikanisch angehauchte Sound, der Lariva bekannt gemacht hat. Doch es ist auch der Blues, der hier und da um die Ecke lugt, sich in den einschmeichelnden Melodien seine Bahn bricht. So ist „8 Arms To Hold You“ neben seiner ganzen Intensität ein Album geworden, dass, vom Tod seines geliebten Vaters überschattet, eine andere Seite zeigt und dabei doch tief in sich die Charakteristik eines Tito & Tarantula Album trägt.

Fazit: Melancholie trifft auf Zuversicht.

  1. As Worlds Collide
  2. It’s Alright Now
  3. Goodbye Good Luck
  4. He’s A Liar
  5. Animal Dream
  6. Heart Of Hearts
  7. Virtues Glow
  8. Lonely Sunset
  9. Love Sane
  10. Somewhere Between

 

Label: It Sounds

VÖ: 27.09.2019

Laufzeit: 39:42 Min.

Herkunft: USA

Stil: Tex Mex Rock

Webseite: https://titoandtarantula.wixsite.com/titoandtarantula

Facebook: https://de-de.facebook.com/TitoAndTarantulaOfficial/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen