Stinger (D) – Colourblind

Stinger (D) – Colourblind

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔04.Juli 2019
Stinger (D) – Colourblind

Aus dem fränkischen Allersberg, vor den Toren Nürnbergs gelegen, stammen die Hardrocker von Stinger. Nach einer EP und dem Album „Disadvantaged“ feuern sie nun mit „Colourblind“ erneut aus allen Rohren.

Dabei haben sie sich keine Mühe gegeben das Rad des Rock ’n‘ Roll neu zu erfinden, sondern verehren erneut ihre australischen Helden AC/DC und Rose Tattoo. Dabei klingen sie verdammt ehrlich und bescheren den Fans eine kleine Zeitreise zurück in die 70er Jahre, als Bon Scott noch das Mikro der Starkstromrocker geschwungen hat. Wer nun meint, das wäre doch alles simpler Rock, der nur abkupfert, dem kann man ganz klar sagen: simpel nein, abkupfern ja. Aber warum auch nicht, stimmt doch an dieser Band und Scheibe einfach alles, was diese energiegeladene Musik ausmacht. Dabei versuchen sie nicht genau wie AC/DC zu klingen, sondern wollen einfach nur ihren Spaß haben und dabei unterhalten, haben ihren Songs auch eine persönliche Note beigefügt. Es gibt haufenweise Bands, die nichts anderes machen, als zu kopieren und als Coverbands auftreten. Die Franken haben sich für den beschwerlicheren Weg entschieden und ballern dabei ihren Riff Rock aus allen Rohren. Ein Album, das verdammt viel Spaß macht und auch großartig vorgetragen wird.

 

Fazit: Einmal mit der Luftgitarre um den Tisch rocken, bitte.

  1. Hard To Believe
  2. Mashed Potatoes
  3. So Dark
  4. Smile
  5. Deaf And Blind
  6. Suicide
  7. Rollin’ Along
  8. My Girl
  9. On The Edge
  10. Stick It In
  11. From Heaven Above

 

Label: Boersma Records

VÖ: 10.05.2019

Laufzeit: 45:24 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Hardrock

Webseite: http://www.stingerrocks.com/

Facebook: https://de-de.facebook.com/stingerrocks.de/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

KYLES TOLONE (DE) – Low Spirits & Fireworks

KYLES TOLONE (DE) – Low Spirits & Fireworks

Ein Album mit "Wow"-Effekt für mich, denn die bereits 2012 gegründeten Göttinger Kyles Tolone waren mir bis dato absolut unbekannt.

Weiterlesen