Spell (CDN) – Opulent Decay

Spell (CDN) – Opulent Decay

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔12.Juni 2020
Spell (CDN) – Opulent Decay

Von der wunderschönen Westküste Kanadas, genauer gesagt aus Vancouver, stammt der Dreier. Zwei Alben sind bereits auf der Habenseite, nun kommt mit „Opulent Decay“ der neueste Streich des Trios dazu.

Verschrieben haben sie sich dem 70er Jahre Heavy Rock, würzen ihn mit ein paar psychedelischen Stilmitteln und verpassen ihm einen kultig-mysteriösen Touch. Zu ihren Helden zählen neben Judas Priest und Blue Öyster Cult, vor allem die Landsmänner von Rush, was man auch häufig heraushören kann. So mischen sie ihre Songs mit den mystsichen Parts von BÖC und den ruppigeren Parts von frühen Rush, bereiten daraus einen Cocktail, der mehr als bekömmlich ist. Erfrischend anders zelebrieren sie ihren 70er Rock, der manchmal auch in den Metal abdriften kann, sich aber ganz schnell wieder fängt und zu seinen eigenen Wurzeln zurückfindet. „Atmosphäre trifft auf Dynamik, faszinierende Melodik unterwandert stringente Heaviness, Arschtritt trifft auf Romantik, mystische Melancholie auf ein Herz aus Stahl.“, so ist es im Promoschreiben zu lesen und trifft damit ziemlich treffsicher den Nagel auf den Kopf. Die Band ergibt sich nicht in langen Spielereien und verströmt doch den spielerischen Hauch der Psychedelic Ära. „Opulent Decay“ ist eines dieser Werke, die, hat man sie einmal für sich entdeckt, nicht mehr aus dem Player lassen möchte.

 

Fazit: Grandios.

  1. Psychic Death
  2. Opulent Decay
  3. Sibyl Vane
  4. Primrose Path
  5. The Iron Wind
  6. Dawn Wanderer
  7. Deceiver
  8. Ataraxia
  9. Imprisoned By Shadows
  10. Saturn’s Riddle

 

Label: Bad Omen Records

VÖ: 20.03.2020

Laufzeit: 45:00 Min.

Herkunft: Kanada

Stil: 70s Heavy Rock

Webseite: https://spellofficial.bandcamp.com/

Facebook: https://www.facebook.com/spellspell/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen