Sidebürns (D) – Too Loud

Sidebürns (D) – Too Loud

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔27.Februar 2020
Sidebürns (D) – Too Loud

Seit 2002 gibt es die Band aus Weimar bereits. Wenn zwar bisher unter dem Namen Mr. Sideburns & The Barons, haben sie die Bühnen der Republik schon ordentlich gerockt und wollen es nun mit dem kürzeren Namen endlich wissen.

Rock & Roll mit einer ordentlichen Attitüde Punk und Straßendreck knallt dem Hörer direkt ins Gesicht und macht von Anfang an klar, dass die Band keine Gefangenen macht. Schnell, hart und vor allem laut gehen die Recken Ralf Sidebürn (Gitarre & Vocals), Katja BAroneSS (Bass & Backing Vocals) und Schlagzeuger Ronny G Hämmer vor, hämmern dir ihre „F**k You Mentalität um die Ohren. Okay, das ist nichts wirklich Neues was die Band hier aus den Rillen quetscht. Doch es hat vor allem eine gehörige Portion Ehrlichkeit und Authentizität an Bord, was man vielleicht bei Combos dieser Art auch erwarten darf. Hier fließen Bier und Whiskey in Strömen, lassen sich hartgesottene Biker zum wilden Headbangen ein. Schmutzig, dreckig und hart ist die Devise und das ist auch gut so. Holt euch das Teil!

 

Fazit: Dreck und Staub mit ordentlich Bier und Whiskey direkt in den Schädel geknallt.

  1. All Gone
  2. Fine Lines
  3. Whisky, Cigarettes And The Truth
  4. Too Loud
  5. From Here On
  6. Mr. Sidebürn
  7. Got Burned
  8. Hit You Like A Tank
  9. Rock ‘n’ Roll Apocalypse

 

Label: Dr. Music Records

VÖ: 07.02.2020

Laufzeit: 40:54 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Rotz Rock/Kick Ass Rock

Webseite: https://www.sideburnsrock.com/

Facebook: https://www.facebook.com/sideburnsrock/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Biffy Clyro (SCO) – The Myth Of The Happily Ever After

Biffy Clyro (SCO) – The Myth Of The Happily Ever After

Die Gründung der schottischen Band geht bereits auf das Jahr 1995 zurück. Was anfangs noch im Alternative Rock angesiedelt war,

Weiterlesen