Reternity (D) – Facing The Demon

Reternity (D) – Facing The Demon

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔31.Mai 2019
Reternity (D) – Facing The Demon

Gerade erst im letzten Jahr gegründet, legen die Heilbronner Jungs von Reternity mit „Facing The Demon“ ihr Debüt vor. Zusammengewürfelt aus Ex-Mitgliedern verschiedenster Bands, zeigt sich ziemlich schnell, dass es sich hier um gestandene Musiker handelt, die nicht erst seit gestern ihr Instrument in der Hand halten.

Es ist schon ein mächtiges Brett, das die Band hier eingezimmert hat. Wer hier geläuterte Mucker erwartet, die zum fröhlichen Tanztee auffordern, ist schief gewickelt. „Facing The Demon“ ballert und haut dir mit der Faust direkt ins Gesicht. Gefangene? Nicht diesmal. Dabei steht der Gesang von Stefan Zörner deutlich im Vordergrund, der es schafft den Songs seinen eigenen Stempel aufzudrücken, sich aber immer songdienlich dem jeweiligen Track annährt. Stellenweise scheint es zwar, als ob er ein wenig neben der Spur liegen würde, scheint aber beabsichtigt zu sein, denn gerade diese Parts sind es, die den Songs ihren Reiz verpassen. Doch auch die Gitarrenfraktion Carsten Sauter und Semen Brik versteht ihr Handwerk, drückt mit den tief gestimmten Gitarren das Gaspedal ordentlich durch. Für meinen ganz persönlichen Geschmack stehen die Gitarren ein wenig zu weit im Vordergrund, wodurch das exzellente Spiel von Drummer Sascha Beul ein wenig ins Hintertreffen gerät. Das aber ist sicher eine Frage des eigenen Gusto und damit nur am Rande erwähnenswert.

Zörners Texte, die sich mit dem Kampf gegen die inneren Dämonen und Verlockungen

Auseinandersetzen, bilden das Grundgerüst der Songs, worauf letztlich das Spiel aufbaut und die ganze Facette der Heilbronner aufzeigt. Auch wenn noch nicht alles in sich stimmig ist, es noch ein wenig Luft nach oben gibt, sollte man der Band eine Chance geben und sie hoffentlich auch live erleben können. Denn ich bin mir sicher, dass die Jungs hier ihr Potential auszuspielen verstehen und den ein oder anderen kleinen Schnitzer des Albums ausbügeln können.

 

Fazit: Für den Anfang ein prima Album, das anders ist und dadurch anfangs eine kleine Gewöhnunsphase benötigt.

  1. Strings Of Sor I: Sunset
  2. Last Days Of War
  3. Tomorrows´s History
  4. Reternity II
  5. I Love The Night
  6. Down. Not. Broken.
  7. Facing The Demon
  8. Singularity
  9. Suicide Butterflies
  10. Stone To Mouth
  11. Strings Of Sor II: Sundown

 

Label: MDD Records

VÖ: 31.05.2019

Laufzeit: 39:39 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Metal

Webseite: https://carstensauter72.wixsite.com/reternity

Facebook: https://de-de.facebook.com/reternityband/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

THE DEAD DAISIES (AUS / USA) – Locked And Loaded

THE DEAD DAISIES (AUS / USA) – Locked And Loaded

Da wurde ja bereits hier und da gemosert, dass da jetzt ein Coveralbum erscheint... Ok, es gibt einfallsreicheres, es gibt

Weiterlesen