RAVEN (UK) – Metal City

RAVEN (UK) – Metal City

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔17.September 2020
RAVEN (UK) – Metal City

Bereits 1974 gegründet, dümpelte die Band anfänglich eher erfolglos und mit einigen wechselnden Drummer durch´s Leben, bis 1981 dann mit „Rock Until You Drop“ das 1. richtige Album der Briten erschien. Bis heute veröffentlichte die Band offiziell 18 Alben (den aktuellen Dreher sowie Compilations / Live-Alben mitgezählt) und erspielte sich die Herzen der Fans, deren Gehör ganz auf Rock / Metal / NOWBHM gestellt waren. Mitte der 80er kokettierte die Band mit den „ach so verhassten“ Mainstream, was ihnen einige Die-Hard Fans teilweise übel nahmen. Mir persönlich gefielen die Spielereien mit mehr Melodien auch sehr gut, zeigte es doch auch eine ganz andere Facette des Dreiers. Bis zu den 2000ern veröffentlichten Raven im 1-2 Jahrestakt neue Werke, danach releasten die Musiker gern auch erst alle 5-7 Jahre ein neues Album, teilweise verletzungsbedingt. Letztlich kann man aber sagen, dass die Brüder Gallagher (und die Drummer Mike Heller, Rob „Wacko“ Hunter & Joe Hasselvander) ziemlich unbeirrbar ihrem Sound nachgingen und ihnen ein Großteil der Fans loyal treu blieben. An die Erfolge der 80er konnte die Band aber leider nicht bis heute anknüpfen. Wird „Metal City“ das ändern?

Fazit: NWOBHM Veteranen treffen auf junges wildes Drumming und heraus kommt dabei ein Album welches aufzeigt, dass die Herren noch lange nicht abgeschrieben sind. Moderner Schlagwerker trifft auf Oldschoolmusiker die zum Glück wissen, wie man damit umzugehen hat und so zeitgemäß und oldschoolig zugleich klingende Songs schreiben, die nach wie vor die Handschrift Ravens tragen. Fett produziert, hat mich die Frische in den Song umgehauen und wer bereits auf die Trackliste geschielt hat – Motörhead werden natürlich auch von ihren alten Inselkumpels geehrt („Motorheadin“). „Metal City“ ist sehr schön aufgemacht und hat mich von seiner Stärke überrascht, doch an Klassiker wie die 80er Werke, kommt auch Album Nr. 18 nicht mehr heran. Andererseits mag ich auch diese Vergleiche nicht, denn Musiker entwickeln sich zum Glück weiter (der eine mehr, der andere weniger) und der 8. Aufguss von „All For One“ oder „Stay Hard“ hätte wohl eher gelangweilt. Wer bis dato kein Problem mit John´s Gesang hat, dem wird das Album genauso gut wie mir gefallen.

Kaufempfehlung nicht nur für Nostalgiker! Erscheint auch auf Vinyl.

Tracklist:

  1. The Power
  2. Top Of The Mountain
  3. Human Race
  4. Metal City
  5. Battlescarred
  6. Cybertron
  7. Motorheadin
  8. Not So Easy
  9. Break
  10. When Worlds Collide

Line-Up:

John Gallagher – Vocals, Bass
Mark Gallagher – Guitar
Mike Heller – Drums

VÖ: 18-09-2020

Label: Steamhammer / SPV

Herkunft: UK

Spielzeit: 38:55 Min.

Genre: Metal, Heavy Metal, Speed Metal, NWOBHM, Hard Rock

Internet:

FB – https://www.facebook.com/ravenbandofficial

HP – https://ravenlunatics.com/

Youtube:

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Kadavar (D) – The Isolation Tapes

Kadavar (D) – The Isolation Tapes

Die andauernde Pandemie scheint bei einigen Bands und Künstlern Potential freizusetzen, das man kaum für möglich gehalten hat. Auch die

Weiterlesen