OTTILIE von Faber-Castell – Eine mutige Frau (Film/DVD)

OTTILIE von Faber-Castell – Eine mutige Frau (Film/DVD)

📁 Allgemein, Film, Reviews 🕔18.September 2019
OTTILIE von Faber-Castell – Eine mutige Frau (Film/DVD)

OTTILIE von Faber-Castell – Eine mutige Frau (D)
Länge: 180 Min. – 2 DVD-Set
Genre: Historischer Biopic-Drama
Vertrieb: Pandastorm Pictures
VÖ: 20.09.19 (erste TV Ausstrahlung bei ARD: 14.09.)

Inhalt (Zitat):
Deutschland, 1894: Der fränkische Bleistiftfabrikant Lothar von Faber (Martin Wuttke) bestimmt seine 16-jährige Enkelin Ottilie (Kristin Suckow) zur Firmenerbin. Der 76-Jährige glaubt fest an ihr Talent und ihren Durchsetzungswillen, doch ihm bleibt nur wenig Zeit, sie auf die künftige Verantwortung vorzubereiten.
Eine Frau an der Spitze eines Unternehmens ist nicht nur für die Direktoren eine ungewöhnliche Vorstellung, sondern auch für Ottilies Mutter und Großmutter. Um in der Männerwelt zu bestehen, lernt die designierte Chefin akribisch alles über das Bleistiftgeschäft – von der Herstellung bis zur Vermarktung. Ottilies Herz schlägt heimlich für den gutaussehenden Baron Philipp von Brand zu Neidstein, doch die Familie sieht den ehrgeizigen Alexander Graf zu Castell-Rüdenhausen als geeigneten Anwärter. Ottilie möchte sich bei ihren Entscheidungen nicht beeinflussen lassen. Um selbst bestimmt leben zu können, muss sie gegen gesellschaftliche und familiäre Widerstände kämpfen.

Review:
Eigentlich ungewöhnlich, dass ein Topfilm erst im TV ausgestrahlt wird und erst danach auf DVD erscheint. Aber bei einer ARD-Produktion ist es ja schon des Öfteren so vorgekommen, meine ich. Daher werden sicherlich schon einige dieses Biopic-Drama, um die Faber-Castell-Erbin kennen. Dies erleichtert einem eine Rezensionsverfassung; schließlich gibt es an dem Film selbst, der fast drei Stunden lang ist, nichts auszusetzen. Sowohl in der Länge, als auch dem Verlauf der Geschichte und allen Voran der Besetzungen sowie deren schauspielerischen Leistungen gibt es nichts zu meckern. Spannend erzählt und durchaus mitfühlend, ein  gelungener Film, der auf dem Roman „Eine Zierde in ihrem Hause“ basiert und auch als Serie funktionieren würde.
Einzig und allein könnte dem ein oder anderen die Thematik als solche im Vorfeld abschrecken, ein Bleistift-Hersteller übergibt die Firme an eine junge Dame. Aber die Macher des Films haben es wirklich hinbekommen selbst dieses vielleicht „öde“-wirkendes Thema sehr gut umzusetzen. Und das zählt.
Was bei der DVD-Veröffentlichung jedoch fehlt, ist das Bonusmaterial. Da stellt sich dann schon die Frage, ob man die Mediathek des Senders eher aufsucht oder tatsächlich den Kauf der DVD anstrebt. Hier wurde für meine Begriffe die Möglichkeit nicht genutzt, um ein wenig Hintergründe, Interviews, Making-Of oder eben auch eine Doku über die damalige Zeit beinzusteuern. Derartige Dinge würden bei einer so großen Produktion die DVD-Fassung durchaus aufwerten.

Trailer:

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen