OCEANS OF SLUMBER (USA) – Oceans Of Slumber

OCEANS OF SLUMBER (USA) – Oceans Of Slumber

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔03.September 2020
OCEANS OF SLUMBER (USA) – Oceans Of Slumber

Dass die Amerikaner Oceans Of Slumber eine großartige Sängerin und ebenso großartige Musiker in den Reihen haben sowie die Tatsache, dass die Band superbe, ausgefeilte Songs schreibt die den Begriff „abwechslungsreich“ fett unterstreichen (man wildert durch sämtliche Genre, vornehmlich aber Death, Doom, Djent), ist seit dem Debüt kein Geheimnis mehr. Doch das Sextett steigert und steigert sich, holt neue Fans und Follower ins Boot und ich bin mir sicher, dass werden sie auch mit ihrem aktuellen selbstbetitelten Longplayer erreichen. Es ist egal in welche rockenden und / oder metallischen Sphären sich die Herren spielen, die Dame am Mikro hat für alles den richtigen Ton parat und hält die manchmal weit, aber schön ausufernden Songs sicher zusammen. Seit dem Debüt nehmen Oceans Of Slumber regelmäßig Coversongs mit auf´s Album, denen sie gekonnt ihren Stempel aufdrücken, diesmal ist es beeindruckend „Wolf Moon“  vonType O Negative. Wer von Sängerin Cammie nicht genug bekommt, sollte im Herbst auf das neue Ayreon-Machwerk achten. Der gute Arjen Lucassen wollte diese Stimme auch auf seinem Album, in seinen Songs verewigt haben.

Fazit: Der größte Unterschied zu den Vorgängerwerken besteht darin, dass die Musiker auf Album Nummer 4 etwas mehr Ruhe und Kontrolle ins Chaos brachten. Der Gesang führt das Album an, nicht mehr der wahnwitzige Crossover. Zum Glück ist er nur weniger geworden und nicht verschwunden, das wären ja dann auch nicht mehr wiedererkennbar Oceans Of Slumber (sieht man mal von der Stimme ab). Das Album zündet an allen Ecken und Enden, die ruhigen und auch progressiv explodierenden Songs werden durch eine wunderschöne Atmosphäre gestützt und von der Stimme getragen, abgerundet durch eine lupenreine Produktion. Kurzum: Ein heißer Anwärter auf den Thron in meiner „Album des Jahres“ / Progressive – Bilanz.

Tracklist:

01. Soundtrack to My Last Day
02. Pray for Fire
03. A Return to the Earth Below
04. Imperfect Divinity
05. The Adorned Fathomless Creation
06. To the Sea
07. The Colors of Grace
08. I Mourn These Yellow Leaves
09. September (Those Who Come Before)
10. Total Failure Apparatus
11.The Red Flower
12. Wolf Moon (Type O Negative Voversong)

Line-Up:

Cammie Gilbert – Vocals
Jessie Santos – Guitars, Backing Vocals
Alexander Lucian – Guitar, Backing Vocals
Semir Ozerkan – Bass
Dobber Beverly – Drums, Piano, Synthies
Mat Aleman – Keyboards

VÖ: 04-09-2020

Label: Century Media

Spielzeit: 71:35 Min.

Herkunft: USA

Genre: Progressive Rock, Progressive Metal

Internet:

FB – https://www.facebook.com/oceansofslumber/

HP – https://linktr.ee/oceans_of_slumber

Youtube:

 

 

 

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

MINATOX69 – „Collapse“

MINATOX69 – „Collapse“

MINATOX69 - "Collapse" Label: Eigenveröffentlichung Laufzeit: 34:44 min VÖ: 12.06.2020 Genre: Modern Thrash Metal Die italienischen Barden von MINATOX69 waren mir bisher gänzlich unbekannt.

Weiterlesen