Northward (NL/N) – Northward

Northward (NL/N) – Northward

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔19.Oktober 2018
Northward (NL/N) – Northward

Es war während des „All Star Jams“ beim Progpower USA Festival im Jahr 2007, als NIGHTWISH-Sängerin Floor Jansen und PAGAN’S MINDGitarrist Jorn Viggo Lofstad erstmals  zusammen auf die Bühne traten um ein paar Coversongs zu performen und sofort spürten sie die kreative Magie untereinander. Obwohl sich die beiden Musiker noch nie zuvor begegnet waren, entdeckten sie bald ihre gemeinsame Liebe zu Back-to-Basic-Hardrock und beschlossen, gemeinsam Songs zu erschaffen. So entstand im Jahr 2008 in kürzester Zeit so viel Material, dass sie bereits ein Album füllen konnten. Doch auf Grund des engen Zeitplans ihrer beiden Hauptbands sah das gemeinsame Projekt namens NORTHWARD nie das Licht der Welt – bis heute!

 

Wer nun ein Album erwartet, das die Welten der beiden miteinander verbindet, sieht sich getäuscht, denn das was aus den Boxen dringt hat weder mit Nightwish noch mit Pagan’s Mind zu tun. Hier gibt es faustdicken Hardrock, der mit Skunk Anansie, Alter Bridge, Foo Fighters und alten Helden wie Deep Purple oder Led Zeppelin in einem Boot rudert. Modern und auf seine Art auch wieder klassisch verwurzelt. „Die Musik ist melodisch, aber auch klassischer In-Your-Face- und Kick-Ass-Rock voller cooler Riffs, starker Melodien und geschmackvollen Arrangements. Frei von Genres würden wir es einfach ‚Gute Musik‘ nennen“, kommentiert die Frontsängerin und fügt hinzu: „Wir wollten einen klassischen Rocksound, mit Schlagzeug, Bass, Gitarre und Gesang – ohne epische Keyboards oder bombastische Chören.“ Das ist den beiden Recken auch gelungen, was aber auch durch die knochentrockene Produktion von Jacob Hansen gelungen ist, der die Songs in das rechte Licht gerückt hat. Northward werden weder die Musikszene umkrempeln, noch wesentliche neue Akzente setzen können. Doch das Album scheint mit viel Herzblut entstanden zu sein, klingt es doch erdig und organisch und braucht sich vor keinem der genannten Acts zu verstecken. Checkt das Teil mal an… es lohnt sich.

 

Fazit: Frisch und unbekümmert ohne den jeweiligen Hauptbands Konkurrenz zu machen.

 

  1. While Love Died 4:37
  2. Get What You Give 4:00
  3. Storm In A Glass 3:48
  4. Drifting Islands 3:46
  5. Paragon 5:19
  6. Let Me Out 4:18
  7. Big Boy 4:28
  8. Timebomb 4:37
  9. Bridle Passion 2:54
  10. I Need 4:43
  11. Northward 7:27

 

Label: Nuclear Blast

VÖ: 19.10.2018

Laufzeit: 50:03 Min.

Herkunft: Niederlande/Norwegen

Stil: Hardrock

Webseite: https://www.northward.rocks/

Facebook: https://www.facebook.com/northwardband/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen