NAPALM DEATH – „Logic ravaged by brute force“ (7″)

NAPALM DEATH – „Logic ravaged by brute force“ (7″)

📁 Allgemein, Reviews 🕔14.Februar 2020
NAPALM DEATH – „Logic ravaged by brute force“ (7″)

NAPALM DEATH – „Logic ravaged by brute force“ (7″)

Label: Century Media Records

Laufzeit: 7:39 min

VÖ: 07.02.2020

Genre: Hardcore Death Grind Punk – Einzigartig Napalm Death!

NAPALM DEATH sind einfach nur NAPALM DEATH! Und doch sind sie eben auch immer wieder etwas ganz anderes. Und in diesem Falle: etwas ganz einzigartig großartiges.

Die Herren hauen ja immer wieder alle möglichen Arten von Veröffentlichungen raus, aber in diesem Falle haben sie mal wieder all den stiefelleckenden Nachhechlern gezeigt, was die Band antreibt. Und das ist so einfach wie viel: die Liebe zu harter Musik, der Respekt und die Ehrerbietung für ihre Fans, der Spaß am Ungewohnten, die diebische Lust an Überraschungen. Denn eines kann ich klar sagen, die beiden Songs sind schon anders als das, was Ihr, die traditionsbewussten Hörer, anonsten von den Herren geboten bekommt. „Logic Ravaged by Brute Force“ ist nicht besonders schnell und auch nicht besonders anarchisch. Mit seinem zwingenden Beat, seinen manischen Riffs und der zwischen einem wütenden, kraftvollen Brüllen und einem düster rezitativen Klargesang mäandernden Stimme klingt das für mich wie New Model Army, denen man eine Freifahrt in einem Kampfpanzer quer durch Beverly Hills spendiert hat und die nun genüsslich die fetten Protzkarren am Straßenrand plattwalzen. Dazu passt der neu interpretierte Gassenhauer „White Kross“ von Sonic Youth perfekt, denn auch hier gibt es hart schrammelnde Gitarren, die einen herrlich schmutzigen Gitarrenteppich weben, düster, treibend, mitreißend und voller galliger Kotze. Genau so muss das. Heute ist Valentinstag und ich kann nur sagen: Ich bin schwer verliebt.

Die Musik wird wie gewohnt originell verbreitet. Während die schwarze Vinylausgabe unlimitiert ist, gibt es den Rundling auch 200 Mal in Blau, 100 Mal in Hellgrün und Neongelb und exklusiv bei den Konzerten 600 Mal in Orange. Und das kann ja nur heißen: Nichts wie hin und sich mal wieder an einem schönen Abend gehörig den Arsch versohlen lassen. Viel Spaß dabei!

Fazit: NAPALM DEATH können nicht anders, als immer wieder brutale, mitreißende und ehrliche Musik zu machen und sie uns, den Fans, zu Füßen zu legen. Wir sollten froh sein, dass es diese band gibt und hoffen, sie sind noch lange da.

Liederliste:

1. Logic Ravaged by Brute Force (3:32)
2. White Kross (Sonic Youth cover) (4:07)

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen