Midnight Oil (AUS) – The Makarrata Project

Midnight Oil (AUS) – The Makarrata Project

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔06.November 2020
Midnight Oil (AUS) – The Makarrata Project

Midnight Oil und dabei besonders Sänger Peter Garrett, waren schon immer politisch engagiert und haben sich um das Wohl und die Anerkennung der Aborigines gekümmert. Die Australier aus Sydney, die seit 1976 bestehen, haben nun mit dem ambitionierten Werk „The Makarrata Project“ ein Album eingespielt, das sich voll und ganz den indigenen Ureinwohnern ihrer australischen Heimat widmet. Midnight Oil werden ihren Anteil an den Einnahmen aus „THE MAKARRATA PROJECT“ an Organisationen spenden, die das „Uluru Statement From The Heart“  (https://fromtheheart.com.au) unterstützen und Sony Music Australia kommt finanziell für die Beiträge der Künstler auf. Nach jahrhundertelangem Kampf für Gerechtigkeit forderte erst das 2017 formulierte „Uluru Statement“ die verfassungsmäßige Anerkennung der indigenen australischen Bevölkerung und die Schaffung einer ‘Makarrata Kommission’. Sie soll die Vereinbarungen überwachen, die zwischen der Regierung auf der einen sowie Aborigines und Torre-Strait-Insulanern auf der anderen Seite getroffen werden und sicherstellen, dass diese eingehalten werden.

Ganze 18 Jahre nach ihrem letzten Album legen Midnight Oil nun also ein Werk vor, das vor allem versöhnen soll. Versöhnen mit den indigenen Völkern des roten Kontinents, die seit mehr als 250 Jahren unterdrückt und ihrer Rechte beraubt wurden. Frontmann Peter Garrett erklärt: „Als James Cook vor 250 Jahren landete, begann auch der Raub an den Aborigines und Insulanern. Man nahm ihnen ihre Kinder, ihr Land, den Zugang zu Wasser und die Auswirkungen dieser Enteignungen sind bis heute zu spüren. Wir müssen im Versöhnungsprozess den Einsatz erhöhen und die im wegweisenden Uluru-Statement festgehaltenen Ziele weiter verfolgen.

Unsere Songs handeln davon, dass wir mit unserer gemeinsamen Geschichte ins Reine kommen und zusammen eine bessere Zukunft schaffen müssen – so, wie im Statement From The Heart formuliert.“

Und Gitarrist und Keyboarder Jim Moginie erklärt: “Unsere Band hat sich immer mit den unterschiedlichsten Problemen auseinandergesetzt, doch bei `THE MAKARRATA PROJECT´ verhält es sich anders. Wie ein roter Faden zieht sich hier dieses eine Thema durch die Songs, das allen am Herzen liegt, die am Album mitgewirkt haben.“

Die Band konnte dabei vor allem auf zahlreiche indigene Musiker setzen, die sich alle mit ganzem Herzen diesem Projekt anschlossen. Neben in Australien bekannten Musikern der jüngeren Generation wie Jessica Mauboy, Alice Skye, Tasman Keith, Leah Flanagan oder Troy Cassar-Daley waren auch Altstars wie Kev Carmody, Sammy Butcher und Frank Yamma an der Entstehung des Albums beteiligt. Auf einem der Songs ist sogar die Stimme des legendären, im Jahr 2017 verstorbenen Gurrumul zu hören, der als der bekannteste Musiker der Aborigines gilt. Am Ende des Mini-Albums verlesen verschiedene Stars des 5. Kontinents, darunter indigene Australier wie Stan Grant, Ursula Yovich, Pat Anderson und der ehemalige AFL-Profi Adam Goodes gemeinsam das sogenannte „Uluru Statement From The Heart“, das die verfassungsmäßige Anerkennung indigener Australier fordert. Dieses ist auch als Cover verwendet worden und sticht somit unübersehbar hervor. Musikalisch bewegen sich die Australier auf ihrem bekannten Terrain, haben natürlich auch viele Einflüsse der Ureinwohner mit einfließen lassen und dadurch Songs erschaffen, die einerseits von einer getragenen Stimmung begleitet werden, gleichzeitig aber auch ungemein viel Positivität ausstrahlen. Natürlich kommt auch der erhobene Zeigefinger deutlich zum Ausdruck, klagt die Band an und greift damit auch direkt die Politik des eigenen Landes an, die nach wie vor die Ureinwohner und ihre Rechte ignoriert. Vor allem in den kraftvollen Songs kommt diese deutlich zum Ausdruck, während sie in den ruhigen Songs eher subtil, zumindest musikalisch, zu Tage tritt. Midnight Oil sind auch mehr als 30 Jahre nach ihrem Hit „Beds Are Burning“ die streitbaren Kämpfer für das Recht der Ureinwohner und haben nun mit „The Makarrata Project“ ein eindrucksvolles Album vorgelegt, das zu begeistern versteht.

Fazit: Ein sehr nachdenklich machendes Werk, das die Missstände der australischen Politik deutlich anprangert.

  1. First Nation (feat. Jessica Mauboy & Tasman Keith)
  2. Gadigal Land (feat. Dan Sultan, Joel Davison, Kaleena Briggs & Bunna Lawrie)
  3. Change The Date (feat. Gurrumul Yunupingu & Dan Sultan)
  4. Terror Australia (feat. Alice Skye)
  5. Desert Man, Desert Woman (feat. Frank Yamma)
  6. Wind In My Head [Makarrata version] (feat Kev Carmody & Sammy Butcher)
  7. Uluru Statement From The Heart (read by Pat Anderson, Stan Grant, Adam Goodes, Ursula Yovich & Troy Cassar-Daley) / Come On Down (feat. Troy Cassar-Daley)

Label: Sony Music

VÖ: 30.10.2020

Laufzeit: 33:32 Min.

Herkunft: Australien

Stil: Rock

Webseite: https://www.midnightoil.com/

Facebook: https://de-de.facebook.com/midnightoilofficial/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen