Michael Schenker Fest Live – Tokyo International Forum Hall A 2016 / Blu-Ray & 2-CD

Michael Schenker Fest Live – Tokyo International Forum Hall A 2016 / Blu-Ray & 2-CD

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔04.April 2017
Michael Schenker Fest Live – Tokyo International Forum Hall A 2016 / Blu-Ray & 2-CD

Michael_Schenker_Live_In_Tokyo_Pic_600_Konzert_050

Michael Schenker gehört für mich zu den Menschen, die gern nach jeder Tour ein Live-Zeugnis visueller Art hinterlassen dürfen, denn der Gitarrist gehört zur Weltspitze der Musikerzunft. Ob solo, mit dem „Temple Of Rock“ oder nun, aktuell als Festakt Live mit alten Bekannten und Weggefährten aus der klassischen Michael Schenker Group Zeit. Nachdem im letzten Jahr das beeindruckende Konzert „On A Mission- Live aus Madrid“ (gewaltige und doch intime Theaterkulisse) auf die gierende Fanschaft losgelassen wurde, ist es natürlich nur verständlich, dass dieses musikgeschichtliche Event auch veröffentlicht werden muß denn nicht jeder kam in den Genuß, dieser feinen Show beizuwohnen. Vor lauter musikträchtiger Superlative weiß ich nicht, wo ich beginnen soll…

Die Basics: Michael Schenker lud in Tokyo diverse Musiker aus der größtenteils 80er Phase der Michael Schenker Group ein, um mit Ihnen nochmal im Jahr 2016 auf der japanischen Bühne vor 5000 Fans Gas zu geben. Mit Verweis auf das 1982´er MSG Live-Album „Live At Budokan“, ist mit 35 Jahren eine lange Zeit bis zur Rückkehr mit MSG nach Japan vergangen. So folgten dem Ruf des Gitarristen Gary Barden, Graham Bonnet und Robin McAuley, um jeweils 3 Klassiker aus der jeweiligen Ära zu intonieren, die glücklicherweise nun auf CD, DVD & Blu-Ray verewigt wurden. Soundtechnisch und vom Bildschnitt her, gibt es überhaupt gar nix zu meckern, alles vorbildlich auf höchstem (und erwarteten) Niveau. Auch die Auswahl der Songs geht in Ordnung; wenn ein dermaßen gewaltiges Backprogramm vorhanden ist, muß man als Künstler und als Fan diverse Abstriche machen. Aber die Hitdichte ist sehr groß und wenn jeder mitsingen kann, ist letztendlich auch jeder happy. Zu den Künsten des Hauptakteurs muß ich an dieser Stelle nicht viele Worte erwähnen: suverän und hochprofessionell präsentiert Michael Schenker sein ganzes Können und zeigt auch, dass Ihm dieser Abend wohl sehr viel Spaß gemacht hat. Die etwas statisch wirkende Backgroundband (bestehend aus Chris Glenn und Ted McKenna sowie dem McAULEY SCHENKER GROUP Keyboarder/Gitarristen Steve Mann) macht einen ordentlichen Job, spielt sich aber zu keiner Zeit einprägend in den Vordergrund. Letztendlich geht es sowieso (sichtbar) nur um Schenker himself und seine Ex-Bandkollegen und bevor die Herren ran dürfen, gibt es jedes Mal von Michael ein Instrumentalstück als „Intro“, hat er doch genug davon im Repertoire.

Gary Barden macht den Anfang, liefert einen ordentlichen Job ab, hinterlässt aber den Eindruck, als würde er sich nicht wirklich wohlfühlen. „Attack Of Mad Axeman“, „Victim Of Illusion“, „Cry For The Nations“, „Let Sleeping Dogs Lie“ und „Armed And Ready“ waren seine Songbeiträge, die nicht nur bei mir auf dem Bildschirm für Freude sorgten…

„Coast To Coast“ (göttlich!) läutete wieder instrumental die Bühnenshow für Graham Bonnet ein, der dann auch gleich mit „Assault Attack“, gefolgt vom „Desert Song“, loslegt. Zu „Dancer“ gab Graham zwar die „Chefvocals“, wurde aber aber im Background von Gary und Robin unterstützt.

„Captain Nemo“ (beeindruckend!) macht die Bühne frei für Robin McAuley der von Beginn an, gekonnt mit dem Publikum arbeitet und mit „This Is My Heart“ seinen Part eröffnet. Der Herr macht im Rock-Outfit ´ne gute Figur (natürlich auch stimmlich auf der Höhe) und legt mit „Save Yourself“ nach. Er weiß von sich zu überzeugen, zeigt damit auch mehr Bühnenpräsenz als seine beiden Vorgänger und beendet mit „Love Is Not A Game“ den MSG Part.

Es folgen noch UFO Klassiker, die größtenteils von Robin McAuley gesungen werden als da wären: „Shoot Shoot“, „Rock Bottom“ & „Doctor Doctor“, zu dem jeder Sänger auf der Bühne stand, sang und sichtlich Spaß hatte. Doch ich muß zugeben, dass ich meine Augen die meiste Zeit auf die Hände und Finger von Michael Schenker gerichtet hatte. Es ist unglaublich, was dieser Mann an Soli zaubert (krasse Fingerfertigkeitsbeweise in den Soli von u.a. „Rock Bottom“, „Save Yourself“, uvm. / ich bin kein Technikfreak) und wieder einmal beweist, dass er wohl doch (auf jeden Fall für mich!) der größte Gitarrenvirtuose und vor allem einflußreichste Gitarrenmusiker (nicht nur) im Hardrock ist.

Michael_Schenker_Live_In_Tokyo_Pic_600_Konzert_024

Fazit: Ich mußte mir zu der Blu-Ray noch die CD Version geben, um mich mehr dem Gesang widmen zu können, und nicht von Michael Schenkers Spiel ablenken zu lassen, der scheinbar seine eigene Welt, seine eigene Bühne auf der Bühne schafft um sich freien Lauf lassen zu können. Erkenntnis: Wenn man die Vorstellung der 3 Sänger sportlich einsortieren müsste, dann wäre Robin McAuley der große Gewinner am Mikro. Graham Bonnet ist Graham Bonnet, mal ist er besser drauf, mal schlechter, aber irgendwie treibt er einem immer ein Grinsen ins Gesicht denn ich mag seine Art womit er auf dem 2. Platz landen würde. Nun zu behaupten, Gary Barden hätte die schlechteste Performance abgeliefert, wäre gelogen. Aber er wirkt zu statisch, zu „ängstlich“, zu schwach, um sich die Bühne mit Michael zu teilen. Fans werden und vor allem: sollten sich dieses musikalisches Zeitzeugnis zulegen. Ob es jemals wieder einen Abend wie diesen gibt, weiß (wenn überhaupt) nur Herr Schenker… Von mir gibt es alle Daumen hoch, kaufen und genießen!

Tracklist:

1. Intro: Searching For Freedom
2. Into The Arena
3. Attack Of The Mad Axeman ft. Gary Barden
4. Victim Of Illusion ft. Gary Barden
5. Cry For The Nations ft. Gary Barden
6. Let Sleeping Dogs Lie ft. Gary Barden
7. Armed And Ready ft. Gary Barden
8. Coast To Coast
9. Assault Attack ft. Graham Bonnet
10. Desert Song ft. Graham Bonnet
11. Dancer ft. Graham Bonnet
12. Captain Nemo
13. This Is My Heart ft. Robin McAuley
14. Save Yourself ft. Robin McAuley
15. Love Is Not A Game ft. Robin McAuley
16. Shoot Shoot ft. Robin McAuley
17. Rock Bottom ft. Robin McAuley
18. Doctor Doctor ft. Gary Barden, Graham Bonnet, Robin McAuley

Bonusmaterial auf der Blu-Ray:

-Leaving Osaka

-Arrival At Tokyo

-Soundcheck

-Fan Impressions

-Behind The Stage

-Slide Show

(Gern hätte der geneigte Fan mehr aus Michaels Nähkästchen gesehen, aber das wenige Bonusmaterial ist besser als gar kein Bonusmaterial!)

Facts:

Erscheinen wird das Klangerlebnis als physische:

• 2 CD
• 2 CD + DVD Combo
• Audiophile LP
• DVD
• Blu-ray

Aber auch Digital:

• Hi-Res download
• Download
• Stream

Label: inakustik

VÖ: 24. März 2017

Laufzeit: knapp über 95 Minuten Konzertlänge

 

Michael_Schenker_Live_In_Tokyo_Pic_600_Doppel

All Pictures Are Official Promo From inakustik!

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

KATAKLYSM – Unconquered

KATAKLYSM – Unconquered

KATAKLYSM (CAN) "Unconquered"VÖ: 25.09.20Genre: Death MetalLabel: Nuclear Blast Gut zwei Jahre nach "Meditations" greifen die Herren erneut an und ballern los.

Weiterlesen