John Lennon (GB) – John Lennon/Plastic Ono Band: The Ultimate Collection

John Lennon (GB) – John Lennon/Plastic Ono Band: The Ultimate Collection

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔25.April 2021
John Lennon (GB) – John Lennon/Plastic Ono Band: The Ultimate Collection

Im Dezember 1970 erschien das erste Studioalbum John Lennons und damit nur wenige Monate nach dem Ende der Beatles. Erwartungsgemäß war das Interesse an dem Album riesig. Doch was die Fans zu hören bekamen, schockierte sie. Anstatt süßliche Melodien zu hören, regierte vor allem in den Texten eine Offenheit und Ehrlichkeit, die wohl niemand in dieser Form erwartet hatte. Lennon ging mit sich selbst und seiner Vergangenheit, seiner Kindheit und den damit verbundenen Erlebnissen ins Gericht. So entstanden tiefemotionale, hintergründige, autobiografische Songs über das Gefühl, von Mutter und Vater verstoßen zu werden, über die Einsamkeit des Ruhmes, seine Liebe zu Yoko und das Ende der kulturellen Revolution. Begleitet von einer einfachen, sparsamen Instrumentierung und einer minimalistischen und gleichzeitig majestätischen Produktion, trifft Lennons Stimme ins Herz wie noch nie zuvor und offenbart sein wahres Ich. Dem vorausgegangen war eine vierwöchige Primärtherapie bei Arthur Janov in London, die Lennon zusammen mit Yoko absolvierte und der vier weitere Monate in Los Angeles folgen sollten. Die Grundlage der Therapie bestand darin, dass es vor allem frühkindliche Erfahrungen waren, die Lennons Psyche stark beeinflusst haben. Auch wenn er die Therapie nie zu Ende gebracht hatte, verarbeitete er seine Ängste, Sorgen und Probleme in den Texten, die autobiografischer kaum sein konnten. Hinzu kam eine eher spärliche Instrumentierung, die vorrangig von Ringo Starr und Klaus Voormann getragen wurde. Ein weiterer wichtiger Faktor war die angenehme, luftige und transparente Produktion von Phil Spector, der es schaffte die Essenz der Songs richtig ins Bild zu rücken.

Nicht umsonst gilt das Album als das beste in der Karriere von John Lennon und gehört damit zu den besten Alben aller Zeiten. Musikalisch war es seiner Zeit ein wenig voraus, was vor allem mit der schonungslosen Offenheit der Texte zu tun hatte, die hier genau die richtige Begleitung bekamen, die sie verdienten. Dem Album gingen drei Singles voraus, die aber allesamt nicht den Weg auf das Album finden sollten. „Mother, you had me but I never had you“ sind die ersten Worte des Albums, die sich bei vielen Fans ins Gedächtnis eingebrannt haben. Die nun vorliegende „Ultimate Collection“ bietet mehr Einblick in die Entstehung, in den kreativen Songwritingprozess und wurde von Yoko Ono unterstützt. Entstanden ist dabei eine Entdeckungsreise durch ein vielschichtiges Werk, das John Lennon einst selbst als „das Beste, was ich je getan habe“ beschrieb. So sind satte 35, bisher unveröffentlichte Demos und Outtakes enthalten, die vor allem der 6 CD und 2 Blu-ray Box einen hohen Stellenwert einräumen. Mächtige 11 Stunden bekommt der Fan mit dieser Collection geboten, die mit einem Vorwort von Yoko Ono beginnt: “Was John und ich an den Alben mit der Plastic Ono Band besonders mochten, war, dass wir der Welt damit eine ungeschönte, grundlegende und absolut aufrichtige Realität anboten. Wir beeinflussten andere Künstler, machten ihnen Mut und machten eine Kombination aus Verletzlichkeit und Stärke, die zu der Zeit in der Gesellschaft nicht auf viel Verständnis stieß, zu etwas, auf das man stolz sein konnte. Für einen Beatle war es geradezu revolutionär zu sagen: ‘Schaut, ich bin ein Mensch, ich bin echt’. Das hat John eine Menge Überwindung gekostet.” Nun kann man tief hinabtauchen in eines der wohl einzigartigsten Werke der Pop- und Rockgeschichte und es dabei völlig neu entdecken. Parallel zu der Box erscheint das Album auch noch als CD, Doppel-CD oder Doppel-LP.

Fazit: Die beste Huldigung dieses Meisterwerks überhaupt.

  1. Mother
  2. Hold On
  3. I Found Out
  4. Working Class Hero
  5. Isolation
  6. Remember
  7. Love
  8. Well Well Well
  9. God
  10. My Mummy’s Dead

Label: Universal Music

VÖ: 23.04.2021

Laufzeit: 39:45 Min.

Herkunft: Großbritannien

Stil: Rock

Webseite: http://www.johnlennon.com/

Facebook: https://www.facebook.com/johnlennon

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

JUKE COVE (DE) – Remedy

JUKE COVE (DE) – Remedy

Juke Cove bieten auf ihrem 2. Langdreher (der sehr gern noch etwas länger hätte ausfallen können) ein wahres tiefgestimmtes Endzeit-düsterundstaubig-Szenario.

Weiterlesen