Interview : Pete Lincoln zum Start der Tour der FRONTM3N und mehr

Interview : Pete Lincoln zum Start der Tour der FRONTM3N und mehr

📁 Allgemein, Interviews 🕔11.November 2018
Interview : Pete Lincoln zum Start der Tour der FRONTM3N und mehr

Ich hatte die Möglichkeit, am 9.9.2018, mit Pete Lincoln (Frontm3n, The Sweet) einen kleinen Plausch zur startenden Tour, zum Album, zur Tour von The Sweet, Rock Meets Classic, und und und…zu halten. Frontm3n, das sind Peter Howarth (The Hollies), Mick Wilson (10CC) und eben, Peter Lincoln. 3 Mann, 3 Stimmen, 3 Gitarren, 3x viele Jahrzehnte Musikgeschichte. Eigentlich hätte ich noch gefühlt eine Mio Fragen an alle 3 Musiker, denn man erlebt ja doch ´ne Menge in dem Business. Wie es zu der Verbindung kam und warum das Songmaterial der Hauptbands, von den 3 Vollblutmusikern bestens nebeneinander bestehen kann, erzählt uns Pete…

Hi Pete, how are you? My name is Totti, and I´m writing for metalglory.com. We are not only metalheads, we are musicfreaks and write about everything we like. This can be Hard Rock, Death Metal, Blues Rock, Hair Metal, AOR, Heavy Metal, a soundtrack or acoustic music…

Hi Totti, I´m fine, thank you, and how are you? It´s an interesting mix, you write about, hahaha

(wir switchen an dieser Stelle mal besser into german)

Danke schön, so weit läuft es bei mir auch. Ja, durch diesen Mix wird es halt nie langweilig in den Ohren, hahaha Aber lass uns doch bitte über die Frontm3n sprechen, wobei ich gar nicht weiss, wo ich anfangen soll…Wessen Idee war es, wo habt ihr Euch das 1. Mal getroffen und gesagt: wir machen jetzt gemeinsam Musik?

Wir sind seit den 90ern recht eng befreundet. Wir spielten gemeinsam in der Band von Cliff Richard und gingen danach musikalisch verschiedene Wege, doch wir 3 waren Frontmänner der Bands und blieben auch immer befreundet in Kontakt. Irgendwann kam es dazu, dass wir doch mal zu dritt spielten und wir wurden einfach von meinem dtsch. Manager für 2 Shows gebucht. Wir hatten nicht viel miteinander geprobt, hatten ein paar Cliff Songs im Repertoire, die Songs unserer Hauptbands, 3 Mikros und 3 Gitarren. Es musste noch einiges umarrangiert werden und los ging es. Das Publikum liebte es und wir sagten uns: ok, machen wir noch ein paar Shows mehr und so entstand eine Art Eigendynamik. Und nun, ein paar Jahre später, sind wir hier, mit unserem Debütalbum, vor einer recht ausgiebigen Tour.

Ihr habt bis vor wenigen Monaten ausschließlich euch selbst und u.a. Cliff gecovert. Wann und warum kam euch die Idee, eigene Songs zu schreiben, war das schon immer das Ziel, soweit mit den Frontm3n zu gehen oder hat sich das jetzt einfach alles so ergeben? Wolltet Ihr in die Americana Richtung abdriften?

Wir sind alle Singer / Songwriter, wir mögen Akustikshows und jeder mag natürlich seine Songs vortragen. Also lag es nahe, irgendwann Songs zu schreiben, die zu uns passen, die wir als gemeinsame Frontmänner vortragen können, was nicht immer, ganz so einfach war. Wir haben alle auch im Großen und Ganzen die selben Einflüsse wie zum Beispiel die Eagles, Tom Petty, Ry Cooder, und wie die Americana Musiker alle heißen, und so fanden wir auch schnell auch eine Richtung, in die das Material ungefähr gehen soll. Wir wollten jetzt keine Sweet unplugged, oder Hollies unplugged oder 10CC unplugged machen. Wir wollten alle 3 auf diese eigene Schiene. Deshalb gefällt uns auch Dein Albumreview. Du hast Dich auf jeden Fall damit auseinander gesetzt und verstanden, worum es geht. Danke nochmal dafür. Wir konnten durch den Übergang zu eigenen Songs, konzentriert zu dritt an dem Material arbeiten, schreiben. Es sind 6 eigene Songs auf dem Debüt gelandet, die nach Frontm3n, und nicht unbedingt nach unseren „Arbeitgebern“ klingen. Das war das Ziel.

Und das ist Euch auch gelungen, Gratulation!

Danke. Und nun spielen wir heute abend in einer kleinen Stadt namens Hückelhoven, und können premierenartig beobachten, wie die Zuschauer das neue, eigene Material annehmen. Aber ich denke, das wird schon passen, denn letztendlich haben unsere Bands alle etwas gemeinsam, was auf man auf das Minimalste runterdrehen kann, um es auch gemeinsam vortragen zu können. Es ist ja nun mal ein Fakt, dass The Sweet eine „vocal harmony“ Band sind, The Hollies sind eine „vocal harmony“ Band, 10CC ist eine „vocal harmony“ Band, wir alle singen „vocal harmony“ zusammen, und das sind die meisten unserer Helden auch. Von den Beatles bis zu den Eagles…wir stehen nun mal auf dieses Zeug, und hier können sich nun 3 Frontmänner daran austoben und ihre gemeinsame Vorliebe, gemeinsam ausleben. Unser Manager Stefan las heute früh ein Review, in dem wir mit den Eagles verglichen werden. Das ist doch eigentlich ganz cool, hahaha

Ich las, dass ihr gar nicht die ursprünglichen Schreiber der jeweiligen Hits gewesen seid, die ihr nun gemeinsam in abgespeckter, aber nicht weniger interessanten Version, spielt. Habt Ihr mal mit den Originalschreibern gesprochen?

Nicht wirklich…ich traf Albert Hammond (US Songwriter, schrieb u.a. für The Hollies „The Air That I Breathe“) und Graham Gouldman (10CC), aber wirklich geredet haben wir jetzt nicht wirklich darüber. Wenn es ihnen nicht gefallen würde, wie wir ihre Songs interpretieren, hätten wir wohl schon eher was gehört, haha! Andy Scott von The Sweet findet zum Beispiel „Love Is Like Oxygene“ in der Frontm3n Version einen Killer. Ich denke, bzw. hoffe, es wird den anderen gefallen, denn wir behandeln die Songs mit Respekt und verwursten sie nicht. Die meisten dieser Songs entstanden auf Akustikgitarren, oder auf Pianos. Wir haben eigentlich nur die komplette Produktion drumherum entfernt, bzw. leicht umarrangiert.

Album heute veröffentlicht, zig Tourdates auf der Agenda…

Ohja, aber es wird nicht ganz so hektisch. Mit den Frontm3n sind wir gut eine Woche jetzt in Deutschland unterwegs. Danach bin ich mit The Sweet auf UK Tour und pünktlich zum 4. Januar 2019, sind die Frontm3n wieder da, und zwar in Würzburg.

Und wann kommen The Sweet wieder nach Deutschland?

Wir haben eine 20-Date-Tour im May 2019 bei Euch. Die meisten Dates sind davon bei Euch, wir machen mal ´nen kurzen Abstecher nach Luxemburg, aber Ihr seht uns am häufigsten. Unser Tourfinale wird in München, im Zirkus Krone stattfinden, eine wirklich starke Location. Das wird auch eine gute Tour und wir freuen uns, alle Sweet Fans wiederzusehen.

Du hast 2016 am Rock Meets Classic Spektakel teilgenommen. Nun las ich, dass Du in diesem Jahr wieder dabei bist…

Das war wirklich großartig. Dieses Format, diese Idee, das kannte ich alles nicht, das war wirklich stark. Die Musikerkollegen waren brillant,…ich habe das sehr genossen. Und dieses Mal, 2019, sind Andy Scott und ich dabei. Überhaupt ist das alles grade sehr aufregend. Die Frontm3n Tour, Rock Meets Classic, die UK Tour mit The Sweet… Ian Gillan ist wohl auch dieses Mal wieder bei Rock Meets Classic, sein -glaube ich- 3. oder 4. Mal, diese sehr bekannte Sopranistin Anna Maria Kaufmann ist diesmal dabei… Und sie wird bestimmt noch einen kleines bißchen mehr Klassik mit einbringen…das wird eine spannende Geschichte, und ich freue mich schon sehr darauf. Ich finde es klasse, wie das hier in Deutschland funktioniert…die Menschen sind solchen Geschichten gegenüber sehr offen. Hier wird gern neue Musik gehört, hier werden gern neue Dinge probiert und es werden auch neue Wege gegangen…hier wird zuerst gehört und dann darüber entschieden. In England ist es umgekehrt: denen brauchst Du mit nichts Neuem zu kommen. In Deutschland steht man musikalischer Vielfalt toleranter und offener gegenüber, das ist großartig.

Liegen schon Pläne für die USA in der Schublade?

Wir haben grade so den Kopf voll, wir haben da bisher nicht wirklich drüber nachgedacht, wir haben wirklich viel zu tun gehabt. Vor 10 Jahren hätte mir mal jemand sagen sollen, dass ich noch ausgiebig touren werde, oder so beschäftigt sein werde…ausgelacht hätte ich den. Aber gut…so kann man sich irren und Spaß macht es ja trotzdem. Man darf aber auch nicht vergessen, dass wir wirklich bald -quasi vom Alter her- vor der Rente stehen. Aber: never say never! Vielleicht führt uns der Weg ja doch noch an die Mikros auf den Bühnen Japans, hahaha Wir werden sehen. Wenn es dort einen Markt für unsere Musik gibt, warum auch nicht? Ich bin nicht dagegen, habe nichts dagegen und wenn die Leute uns sehen wollen, dann sollten wir auch die, ein paar Abende lang unterhalten.

War es eigentlich von Euch so geplant oder gewünscht, in teilweise sehr exklusiven „Lokalitäten“ zu spielen? Ich lese von Kulturhäusern, Theater und Kirchen…

Ja, das war schon so gewollt. Hier gibt es soviele schöne Kirchen und Theater, und wenn die Menschen freiwillig keine, oder weniger Kulturhäuser betreten, muss man sie richtig locken, hahaha Es ist dieser akustische Vibe, das ganze Drumherum, der Sound…wenn man akustisch unterwegs ist, sollte man auch versuchen, passende Locations zu finden. Es ist aber nicht in jeder Stadt gelungen. In welcher sehen wir uns denn?

Ich komme am 23.01.2019 nach Bad Vilbel, um zu genießen und zu berichten!

Das ist großartig, ich freue mich drauf. Komm´ rechtzeitig, dann können wir noch ein bißchen quatschen.

Ich freue mich drauf, viel Spaß auf der Tour und mit The Sweet, bis demnächst…

Review zum Album „All For One“:

https://www.metalglory.com/frontm3n-uk/

Tourdates:

FRONTM3N – „All For One“-Tour 2018 / 2019
12.11.2018 Hamburg, Schmidt Theater   (ausverkauft!)
13.11.2018 Schwerin, Der Speicher
20.11.2018 Augsburg, Parktheater im Kurhaus Göggingen
22.11.2018 Ansbach, Kammerspiele     
23.11.2018 Halle (Saale), Ulrichskirche
24.11.2018 Fulda, Orangerie (Maritim Hotel)
 
04.01.2019 Würzburg, St. Johannis Kirche
05.01.2019 Stockach, Jahn-Halle
06.01.2019 Bietigheim-Bissingen, Kronenzentrum
09.01.2019 Bonn, Haus der Springmaus
10.01.2019 Northeim, Stadthalle
11.01.2019 Gießen, Kongresshalle
12.01.2019 Menden, Wilhelmshöhe
13.01.2019 Krefeld, Kulturfabrik   (ausverkauft!)
14.01.2019 Krefeld, Kulturfabrik   (Zusatzkonzert)
15.01.2019 Köln, Gloria Theater
18.01.2019 Kempten, kultBOX
19.01.2019 Laupheim, Kulturhaus Schloss Großlaupheim
20.01.2019 Heidenheim, Konzerthaus
22.01.2019 Ramstein-Miesenbach, Haus des Bürgers
23.01.2019 Bad Vilbel, Kulturforum Dortelweil
24.01.2019 Mannheim, Capitol
25.01.2019 Saarlouis, Theater am Ring
26.01.2019 Schwäbisch Gmünd, Prediger
27.01.2019 Augsburg, Parktheater im Kurhaus Göggingen
30.01.2019 Altenkirchen, Stadthalle
31.01.2019 Osnabrück, Rosenhof
01.02.2019 Oldenburg, Kulturetage
02.02.2019 Neuruppin, Kulturkirche
03.02.2019 Berlin, Passionskirche
04.02.2019 Hamburg, Schmidt Theater (Zusatzkonzert)
06.02.2019 Kiel, Kieler Schloss
07.02.2019 Lübeck, Kolosseum
08.02.2019 Apolda, Stadthalle
10.02.2019 Magdeburg, AMO 
Internet:

Youtube:

 

(The Contribution picture is the official single cover „all for one“ from FRONTM3N, taken from the official FB site. We say THANK YOU!)

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

GOATS OF PURGATORY – „Choir Of The Chimpanzees“ (EP)

GOATS OF PURGATORY – „Choir Of The Chimpanzees“ (EP)

GOATS OF PURGATORY - "Choir Of The Chimpanzees" (EP) Label: Eigenproduktion Laufzeit: 11:54 min VÖ: 01.02.2019 Genre: räudiger Rumpelmetal der allerbesten Sorte GOATS OF PURGATORY

Weiterlesen