Ghostreaper (D) – Straight Out Of Hell

Ghostreaper (D) – Straight Out Of Hell

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔04.Dezember 2019
Ghostreaper (D) – Straight Out Of Hell

Ghostreaper ist das Brainchild von Voodoma Gitarrist Mikk Hollenberg, der auch gleich noch Bass und Keyboards übernommen hat. Hinter den Kesseln hat Wolle Haitz Platz genommen, der ansonsten seine Stöcke auch für Voodoma schwingt. Eine echte Überraschung sind dann allerdings die Sänger. Aus aller Herren Länder haben sie den Weg auf die Platte gefunden. Es sind vor allem endlich mal unverbrauchte und neue Stimmen, die man zumindest hierzulande noch nicht bei jedem Projekt mitträllern gehört hat.

Das lyrische Konzept erstreckt sich dabei auf einen epischen Wild West Ritt par force, der allerdings musikalisch mit dem Wilden Westen nicht viel am Hut hat. Viel mehr ist es eine Mischung aus Power und Melodic Metal, die zwar zwischendurch immer mal wieder Morricone-artige Intros aufweisen kann, sich aber ansonsten im Midtempo am wohlsten zu fühlen scheint. Erstaunlich sind dann letztlich vor allem die unterschiedlichen Stimmen, die aus Ländern wie Venezuela, Portugal, Türkei oder neben anderen auch aus Estland stammen. Und mal ganz ehrlich: wer kennt denn schon Metalbands aus Estland oder der Türkei, die bei uns über einen absoluten Insiderstatus hinausgekommen sind? Was hier stimmlich abgeliefert wird, ist schon großes Kino und nötigt Respekt ab. Wer also mal ein wenig über seinen Tellerrand hinausblicken möchte, ein eher ungewöhnliches Konzept mag, wird hier sicherlich fündig werden.

Fazit: Mal was Neues.

  1. Sons Of The Gun
  2. High Noon
  3. Red Moon Rising
  4. Desperados
  5. House Of Hell
  6. Snakes & Slaves
  7. Black Widow
  8. Darkness Of Sin
  9. Straight Out Of Hell
  10. Farewell

 

Label: Pride & Joy Music

VÖ: 06.12.2019

Laufzeit: 35:54 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Melodic Metal

Webseite: nicht vorhanden

Facebook: https://www.facebook.com/ghostreaperband/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen