Recent Posts

Allgemein Musik Reviews Tipp der Redaktion

FRONTSIDE – Zmartwychwstanie

FRONTSIDE (PL) „Zmartwychwstanie“ Spielzeit: 52 Min. VÖ: 14.09.2018 Label: Mystic Production Genre: Speed-Core/Thrash-Hardcore Passend zum Titel sind endlich mal

FRONTSIDE – Zmartwychwstanie

FRONTSIDE (PL) „Zmartwychwstanie“
Spielzeit: 52 Min.
VÖ: 14.09.2018
Label: Mystic Production
Genre: Speed-Core/Thrash-Hardcore

Passend zum Titel sind endlich mal wieder die Songs geworden „Zmartwychwstanie“ = „Auferstehung“!!! Geballte Ladung Thrash-Death-Speed-Core!

Das letzte eher harte Album („Zniszczyc Wszystko“) liegt schon gut acht Jahre zurück, doch auch auf jenem Werk gab es schon Anzeichen, dass sich die Band auch in eine andere Richtung bewegen möchte. Die gewisse „Auszeit“ aus dem heftigen Metal haben sie sich dann mit zwei Nachfolgewerken „Sprawa jest osobista“ (2014) und „Prawie martwy“ (2015) gegönnt; die übrigens nicht bei allen Fans für Begeisterung sorgten. Waren es doch eher Alternative-Rock- und sogar Pop-Gassenhauer-Stücke („Lubie pic“), die sich mit dem Nu Metal-artigen Gitarren und eher cleanem Gesang vermischt hatten – einige Stücke mit sehr bekannten Rockgrößen der polnischen Szene. Doch nun, sei es einer Band gegönnt, die seit gut 25 Jahren dabei ist, um bei den Radio-/Onlineplattformen und anderen Fangemeinden anzuklopfen. Schließlich ist ja nun alles wieder gut. Kürzlich gab es mit „Broń Masowego Rażenia“ eine remastered Wiederveröffentlichung der ersten sechs Alben als Digibook-Edition, wodurch schon einige vermutetet, dass die Band in gewohnte Sphären zurückdriften wird.

„Zmartwychwstanie“ ist eine brachiale Gewalt des Speed-Thrash-Nu Metal, wie er eben auch sein sollte. Dabei begiebt sich die Band nicht komplett auf neuen Pfaden, aber macht dennoch ordentlich Dampf und variert nicht nur beim Gitarrenspiel, mit einigen abgefahren Soli, auch der Gesang wechselt sich hier und dort mit HardCore-Geschrei, tieferen Growls, Spoken Words und komplett durchgedrehten Screams; checkt hierzu u.a. „KOLEJNA NIEWINNA OFIARA“. Ja, auch dieses Album hat so einige Stücke, die komplett zum Durchdrehen einladen. Es gibt auch kein Stück, welches sich nicht live on stage von der Setlist streichen lassen sollte. Doch, wie es scheint, wird es erstmal keine englische Version des Albums geben, daher muss man sich mit den polnischen Texten auseinandersetzen. Auch hier hat sich die Combo auf die alten Pfade -über Gott(eslästerung) und die Welt- begeben. Gut so, mit Fronstide ist also wieder zu rechnem und hoffentlich auch mal wieder LIVE bei uns.

Wem Frontside noch nichts sagen sollte, zumal „Zmartwychwstanie“ bereits das neunte Album der Band ist, dem sei gesagt: „Wenn Du mit Bands wie u.a. Heaven Shall Burn, Slayer, Killswitch Engage, Caliban, Hatebreed, Hatebreed, Black Dahlia Murder usw. etwas anfangen kannst, dann zieh Dir diesen Kracher unbedingt rein“!

Fazit:
FRONTSIDE hatten angekündigt, dass sie wieder härter zur Sache gehen, das ist auf dem neuen Album „Zmartwychwstanie“ definitiv der Fall!
Endlich wieder heftige Breaks, schnelle Art und Weise, gewaltige Speed-Thrash-DeathCore-Riffs und eine fiese Gesangsvielfalt, die absolut dem Gerecht wird, wofür Fronstide zuletzt mit den Alben wie „Twilight Of The Gods“, „Absolutus“ und Forgive Us Our Sins“ standen.
Es wird mal wieder Zeit, dass sich die Combo auf eine ausgedehnte Europa-Tour begibt.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Tracklist:

  1. ZMARTWYCHWSTANIE
  2. POZNAJ SWOICH WROGÓW
  3. BEZ PRZEBACZENIA
  4. KREW, OGIEŃ, ŚMIERĆ
  5. PIECZĘCIĄ NIECH BĘDZIE KREW
  6. PRZYNOSZĘ WAM OGIEŃ
  7. KOLEJNA NIEWINNA OFIARA
  8. MARTWY JAK T Y
  9. JAK ŚWIATŁOŚĆ I MROK
    1O. ILUMINACJA
    11. BÓG CIĘ NIE OCALI

 

https://www.facebook.com/frontsideofficial