Dreams Of Avalon (S) – Beyond The Dream

Dreams Of Avalon (S) – Beyond The Dream

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔02.September 2020
Dreams Of Avalon (S) – Beyond The Dream

Dreams Of Avalon ist das Baby des etatmässigen Astral Doors Gitarristen Joachim Nordlund, der seine Finger auch schon in den Melodic Rock Projekten Sky Of Rage und SunStrike im Spiel hatte. Schon seit früher Jugend ist er ein Fan des AORs und des Melodic Rocks und hier im speziellen der skandinavischen Gangart. Da Astral Doors gerade pausieren, war es für ihn an der Zeit seiner Vorliebe zu fröhnen und eigene Songs im Stil der 80er Jahre einzutüten.

Mit „Beyond The Dream“ liegt nun also das Ergebnis vor. Bereits zu Beginn wird klar, dass Nordlund hier ein astreines Melodic Rock Album vorgelegt hat, dass den Spirit der achtziger Jahre in sich trägt und dabei vor allem schwedische Bands, wie Treat, Stormwing, Talk Of The Town, Bad Habit oder auch Alien, regelrecht zelebriert. Eigentlich ein perfektes Sommeralbum, wären da nur nicht diese ganzen cheesy Melodien, die mir persönlich manchmal ein wenig zu dick aufgetragen erscheinen. Aber das ist natürlich nur meiner eigenen Ansicht geschuldet und soll keineswegs als stellvertretend für alle gesehen werden. Denn Nordlund hat ein Händchen für fröhliche Melodien, die eben locker und bekömmlich sind. Trotz aller permanent vertretenen Keyboards, kommt die Gitarre nie zu kurz, trägt mit dazu bei, dass zumindest in der Basis eine knackige Konstante vorhanden ist. Es fällt aber auch auf, dass die Songs zwar bis in den letzten Winkel mit Melodien ausgestattet sind und doch fehlt diese eine zwingende Melodie, die man tagelang nicht mehr aus den Ohren bekommt, die einem den Schlaf rauben kann und man die ganze Zeit vor sich hinträllert. Sind wir vielleicht einfach nur zu übersättigt, um eben genau diese Melodie zu erkennen, sie zu entdecken? Diese Frage treibt mich persönlich schon länger um, habe ich doch immer wieder das Gefühl, dass eben genau das eine Prdouktion der heutigen Zeit unterscheidet von denen der achtziger Jahre. Aber hört selbst rein, bildet euch eine eigene Meinung, denn das Album hat alles, was man als Fan des Melodic Rocks erwartet. Zumal auch die Produktion herrlich ist und den Spagat zwischen Tradition und Moderne wunderbar geregelt bekommt. Die eindringlichste Melodie hat definitiv „On The Run“.

Fazit: Ein satter Schwedenhappen.

  1. Young Wild Hearts
  2. Under The Gun
  3. Shining Light
  4. Bleed For Me
  5. Run For Cover
  6. Into The Night
  7. On The Run
  8. To Paris And Back
  9. Stop
  10. Black Demons
  11. Somewhere Tonight

 

Label: Metalville

VÖ: 28.08.2020

Laufzeit: 43:48 Min.

Herkunft: Schweden

Stil: Melodic Rock/AOR

Webseite: nicht vorhanden

Facebook: https://www.facebook.com/dreamsofavalonsweden/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

MINATOX69 – „Collapse“

MINATOX69 – „Collapse“

MINATOX69 - "Collapse" Label: Eigenveröffentlichung Laufzeit: 34:44 min VÖ: 12.06.2020 Genre: Modern Thrash Metal Die italienischen Barden von MINATOX69 waren mir bisher gänzlich unbekannt.

Weiterlesen