Dokken (USA) – The Lost Songs 1979-1981

Dokken (USA) – The Lost Songs 1979-1981

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔28.August 2020
Dokken (USA) – The Lost Songs 1979-1981

Noch bevor es für Dokken so richtig losgehen sollte, verbrachte Don Dokken, Namensgeber und Initiator einer der wichtigsten Bands der 80er Jahre, einige Zeit in Deutschland. Er verbrachte viel Zeit mit Michael Wagener, der damals als Produzent noch ein Nobody war. In den Anfangstagen war von dem späteren Erfolg noch nichts zu spüren. Die Songs waren noch rau und ungeschliffen und noch lange nicht radio- und MTV-freundlich produziert. Auch die ganz großen Melodien fehlten noch, klang vieles noch nach einem Versuch den amerikanischen Stil mit dem europäischen zu mischen und daraus etwas neues entstehen zu lassen.

Die nun veröffentlichten Aufnahmen entstammen aus dem Archiv von Don und wurden bisher anscheinend noch nie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Hier ist etwas zu hören, das noch keine Band ist, sondern eher als Session von befreundeten Musikern gelten kann. Doch gerade das ist es, was das Album auszeichnet. Noch tief in den Sounds der ausklingenden 70er Jahre und doch schon auf dem Sprung in eine neue Ära, war bereits hier deutlich zu hören, dass Don über ein ausgeprägtes Gespür für Songs an sich an den Tag legen konnte. Gesanglich war er zwar auch hier schon ein wenig limitiert, aber das war vielleicht auch genau das Markenzeichen, das den späteren Erfolg ausmachen sollte. Nicht umsonst spielten Dokken und Lynch auf Lindenbergs „Keule“ mit und schafften es 1982 ins Regionalfernsehen von Radio Bremen. Für Nostalgiker hier ein link zum damaligen Auftritt im Fernsehen noch mit Juan Croucier am Bass:

Bei den meisten Songs dieser Phase, stellt man sich zwangsläufig die Frage, warum dieses Material bisher nur als verstaubtes Relikt einer vergangenen Phase in Dons Schublade sein Schattendasein fristete. Natürlich darf man als Soundfreak hier keine moderne Produktion erwarten und natürlich waren einige Songs noch nicht restlos ausproduziert. Aber an der Qualität der Songs ändert das nichts und es macht einen höllischen Spaß die Anfänge einer Megaband nacherleben zu dürfen. Die folgenden Musiker waren an der hier verwendeten Aufnahmen beteiligt:

Don Dokken – vocals, guitar
Jon Levin – guitar
BJ Zampa – drums
Juan Croucier – bass
Greg Leon – guitar
Gary Holland – drums
Mick Brown – drums
George Lynch -guitar
Rustee Allen – bass
Bill Lordan – drums
Greg Pecka- Drums

Fazit: Eine echte Zeitreise.

  1. Step Into the Light (3:41)
  2. We’re Going Wrong (3:35)
  3. Day After Day (5:36)
  4. Rainbows (4:44)
  5. Felony (2:49)
  6. No Answer (3:26)
  7. Back In The Streets (3:18)
  8. Hit And Run (4:10)
  9. Broken Heart (3:11)
  10. Liar (3:48)
  11. Prisoner (6:07)

Label: Silver Lining Music

VÖ: 28.08.2020

Laufzeit: 44:37 Min.

Herkunft: USA

Stil: Hardrock

Webseite: https://dokken.net/

Facebook: https://de-de.facebook.com/DokkenOfficial/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

MINATOX69 – „Collapse“

MINATOX69 – „Collapse“

MINATOX69 - "Collapse" Label: Eigenveröffentlichung Laufzeit: 34:44 min VÖ: 12.06.2020 Genre: Modern Thrash Metal Die italienischen Barden von MINATOX69 waren mir bisher gänzlich unbekannt.

Weiterlesen