Dennis DeYoung (USA) – 26 EAST: Volume 1

Dennis DeYoung (USA) – 26 EAST: Volume 1

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔21.Mai 2020
Dennis DeYoung (USA) – 26 EAST: Volume 1

Als Gründungsmitglied der Pomprocker Styx hat Dennis DeYoung Musikgeschichte geschrieben und mit seinem einprägsamen Gesang den Stil der Band entscheidend mitgeprägt. Nach dem Ende der Band im Jahr 1984 widmete er sich seiner Solokarriere, nahm unzählige Alben auf, die alle den theatralischen Stil seiner bevorzugten Musikwahl beinhalteten. Auch auf seinem neuen Output „26 EAST: Volume 1“ bleibt der mittlerweile 73-jährige diesem Stil treu.

Dabei sollte „26 EAST: Volume 1“ eigentlich das letzte Werk sein. Doch er schrieb dermaßen viele Songs, dass sich Frontiers-Boss Serafino dazu genötigt sah, Dennis vorzuschlagen einen zweiten Teil folgen zu lassen. Auf Teil 1 klingen dann sämtliche Elemente eines typischen DeYoung-Albums durch. Melodisch, streckenweise pompös und irgendwie thront über allem dieser ganz eigenwillige Hauch von Zirkus und Theater. Doch es ist vor allem Jim Peterik zu verdanken, dass nie die Härte verloren geht, hat er sich doch vornehmlich um die Gitarrenparts gekümmert, die den Songs neben den herrlichen Harmony-Vocals das eigentlich wichtige auf den Weg geben. Als alter Nachbar in Chicago lag sein Engagement auch ein Stück weit auf der Hand, war es doch Peterik, der Dennis dazu überredete ein neues Album zu machen.  „26 EAST: Volume 1“ ist auch ein wenig Biografie, war es nämlich die Adresse seines Geburtshauses im Süden Chicagos. Gegenüber wohnten die Panozzo Zwillinge John und Chuck, mit denen Dennis später den Grundstein für Styx legen sollte. Mit „To The Good Old Days“ hat sich der bekennende Beatles-Fan einen kleinen Traum erfüllt und John Lennons Sohn Julian zum Duett überreden können. Nahezu autobiografisch geht es im Text zu, was zudem durch das Video noch unterstützt wird. „26 EAST: Volume 1“ ist ein Album, das sowohl alte Styx-Fans, als auch Fans des späteren Dennis DeYoung gnädig stimmen wird und keineswegs wie ein Alterswerk klingt, sondern frisch und lebendig.

Fazit: Ein herrliches Album des ehemaligen Styx-Sängers.

  1. East Of Midnight
  2. With All Due Respect
  3. A Kingdom Ablaze
  4. You My Love
  5. Run For The Roses
  6. Damn That Dream
  7. Unbroken
  8. The Promise Of This Land
  9. To The Good Old Days
  10. A.D. 2020

Label: Frontiers Records

VÖ: 22.05.2020

Laufzeit: 43:24 Min.

Herkunft: USA

Stil: Melodic Rock

Webseite: http://www.dennisdeyoung.com/#

Facebook: https://www.facebook.com/Dennis-DeYoung-303904839630509/

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen