Recent Posts

Reviews

THE DARK RED SEED – „Becomes Awake“

THE DARK RED SEED – „Becomes Awake“ Label: Prophecy Productions Laufzeit: 41:49 min VÖ: 18.05.2018 Genre: Dunkelheit trifft Rock,

THE DARK RED SEED – „Becomes Awake“

THE DARK RED SEED – „Becomes Awake“

Label: Prophecy Productions

Laufzeit: 41:49 min

VÖ: 18.05.2018

Genre: Dunkelheit trifft Rock, Folk, Americana, Orient – ein echtes Gesamtkunstwerk voller Magie!

Bereits 2017 haben THE DARK RED SEED mit ihrer EP „Stands With Death“ (Siehe meine Review!) aufhorchen lassen – und nun legen Tosten Larson, bekannt als Gitarrist von King Dude, sowie sein kongenialer Partner Shawn Flemming mit ihrem Debütalbum „Becomes Awake“ nach. Und wie! War auf der EP noch eine obskure Mischung aus Blues, Folk, Rock, Schmutz von amerikanischen Straßen und verstaubten Einöden zu hören, haben die beiden Herren ihren Sound nun weit aufgebogen, hinein in dunklen Rock, sphärische Weltmusik und meditative, magische Seelenfelder. Geprägt wird „Becomes Awake“ dabei von jederzeit ambivalenten Instrumentierungen und Songstrukturen, die dennoch wunderbar ineinander fließen und bei aller Flucht aus bekannten Hörgewohnheiten in Aufbau, Rhythmik und Darbietung doch immer nicht nur berühren, sondern jederzeit – wie auch immer das geschieht – griffig und nachvollziehbar bleiben.

Die Stücke pendeln dabei zwischen Rocksongs, amerikanischem Folk, an klassische Songwriter erinnernde Epen und jazzigen, sich allen formalen Zwängen entziehenden Klanggebilden, die doch alle eines vereint: eine von Melancholie, Dunkelheit, Natur, dem Geruch von Erde, düsteren inneren Dämonen, beschwörenden Ritualen, spirituellem Wandeln und hoffnungsvollem Schaudern durchzogene Stimmung. Da gibt es schwer treibende Grooves, verschwitzte Gitarren, starrend vor Dreck aus Blues und Rock („Dukkha“), elegante-lässige Rhythmen mit aufreizend monotonem Gesang als feiste Essenz aus Goth, Country und Americana („Awakening“), jazzige Leichtigkeit mit effektvollen Becken und wunderbar tragenden Trompeten („The Void“). Und da gibt es viele, für mich unbekannte und exotisch anmutende Klänge, die sich nach Indien, Persien, dem Orient anhören, und mit mir unbekannten Streich-, Zupf-, Saiten- und Blasinstrumenten erzeugt werden. Das ergießt sich in weiträumige Klanggebilde voller Anmut und Magie („Alap“, „Sukha“, „The Mouth Of God“, „Ancient Sunrise“), mal instrumental, mal überzogen mit wunderbaren Chorälen weiblicher Stimmen, mal beherrscht von der schwebenden, sanften, emotionalen, berührenden Stimme Herr Larsons. All das, und hier wiederhole ich mich gerne, passt dennoch trotz seiner offensichtlichen Andersartigkeit so wunderbar und magisch zusammen, dass es schwer fällt, sich diesem packenden Erlebnis zu entziehen. Und warum auch? Das macht süchtig, das streichelt die Seele, das erhellt trotz all seiner Düsternis.

Fazit: THE DARK RED SEED legen mit „Becomes Awake“ ein Gesamtkunstwerk vor, dem man sich wahrlich nicht entziehen kann – und auch gar nicht will. Das ist in Töne gegossener Zauber aus vielen musikalischen Welten, das ist einfach wahnsinnig schön und gut. Und für jeden, der nicht wenigstens mal reinhört, ein echter Verlust! Versprochen!

Tracklist

1. Dukkha (4:33)
2. Darker Days (4:56)
3. Alap (4:22)
4. Ancient Sunrise (3:52)
5. The Mouth Of God (1:31)
6. The Destroyer (3:51)
7. The Void (2:50)
8. Awakening (4:11)
9. Sukha (6:40)
10. Diana And Ouroboros Dance (5:03)