Cindy Alter (ZA) – Faith & Fire

Cindy Alter (ZA) – Faith & Fire

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔09.Juni 2020
Cindy Alter (ZA) – Faith & Fire

Wer hat ihn nicht mehr in den Ohren, den Hit „Substitute“ der Band Clout, erschienen 1978, dem mit „Save Me“ 1979 noch ein weiterer Hit folgen sollte. Im Musikladen und bei Ilja Richters Disco war die Band ein gern gesehener Gast. Frontfrau der südafrikanischen Band war Cindy Alter, die nach dem Auseinanderbrechen von Clout zwar weiterhin erfolgreich als Musikerin unterwegs war, doch ein Abstecher nach Deutschland kam nie zustande. Sie lebte 15 Jahre in Los Angeles, tummelte sich in der dortigen Musikszene und kehrte 2005 in ihre alte Heimat zurück. Eine Reunion mit Clout, der eine ausgiebige Tour und ein Album folgten, gaben ihr neue Kraft und 2015 erschien das Album „Faith & Fire“ in ihrer Heimat Südafrika.

Nun, nach langen fünf Jahren, darf sich auch der Rest der Welt über dieses Album freuen, hat die Hannoveraner Plattenfirma Yellow Snake Records das Album mit zwei zusätzlichen Tracks und runderneuertem Artwork neu aufgelegt. Die Songs bewegen sich irgendwo in der Schnittmenge von Rock und Pop, zeugen von großer Songwriterkunst und schwenken auch gerne mal in Richtung Singer/Songwriter ab. Songs, wie das megaeingängige „Thrive“, die ergreifende Nummer „More“ oder der straighte Rocker „Driving“ bilden zusammen mit den anderen Songs ein Werk, das zeigt, dass Cindy noch immer eine verdammt starke Sängerin und Musikerin ist. Zurückzuführen ist das Ganze auf den Bassisten von WN Jane, Rolf Vatteroth, der Cindy 2019 für eine kleine Tour nach Deutschland holte und auch mit ihr die Bühne teilte. Die beiden neuen Songs entstanden im Jangland Studio von Lars Oppermann, Ignore the Sign Sänger und Produzent Ossy Pfeiffer hat zudem für den Song „Girl Crush“ noch ein paar Instrumente beigesteuert, wodurch die „Hannover Connection“ wohl einen großen Anteil am Gelingen haben dürfte. „Faith & Fire“ ist zeitlose Rock- und Pop-Musik, die vor allem ins Herz trifft, sich in den Gehörgängen festsetzt und auch gerne laut genossen werden darf. Ein tolles Album einer starken Frau.

 

Fazit: Welcome back Cindy Alter.

  1. Driving
  2. Faith & Fire
  3. More
  4. Heart Attack
  5. Gonna Get Better
  6. Thrive
  7. Kiss Me
  8. Ghost
  9. The Devil Walked A Mile In My Shoes
  10. Girl Crush
  11. I Will Love You
  12. Love Hurts

 

Label: Yellow Snake Records

VÖ: 05.06.2020

Laufzeit: 46:12 Min.

Herkunft: Südafrika

Stil: Rock

Webseite: https://cindyalter.com/

Facebook: https://www.facebook.com/Cindy-Alter-Live-Entertainment-520243987995695/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen