BÖLZER – Lese Majesty (EP)

BÖLZER – Lese Majesty (EP)

📁 Allgemein, Musik, Reviews, Tipp der Redaktion 🕔01.November 2019
BÖLZER – Lese Majesty (EP)

BÖLZER (CH) „Lese Majesty“ (EP)
Spielzeit: 29 Min.
Genre: Black/Death Metal
Label: Lightning & Sons
VÖ: 29.11.2019

Etwas überrascht war ich schon, dass es nun was Neues von dem Duo gibt, zumal es bis dato kaum Informationen darüber gab – und seit den letzten Shows um 2018 herum es eben etwas ruhiger geworden ist im Hause Bölzer. Um so spannender ist das ganze nun aufzulegen.
„Lese Majesty“ ist eine Weiterentwicklung des „Hero“-Sounds. Die EP ist voll und ganz Bölzer, keine Frage, aber es wirkt hier alles noch durchdachter, komplexer & reifer. KzR und HzR haben sich eben Zeit gelassen, alles reifen lassen.
Schon der Opener bläst einem förmlich alles weg. Dunkle Atmosphäre, bestialische Speed-Attacken, dazu ist der cleane, markant-unverwechselbare & daher auch etwas speziell-epische Gesang weiterhin präsent und kommt weiterhin im Wechsel mit den bösartigen Growls zum Einsatz. Und auch wenn der zweite Track „Æstivation“, der etwas aus dem Rahmen fällt (nicht nur aufgrund der Spielzeit) und sich wohl eher als Intro/Outro eignen würde, wirkt sehr bedrohlich, bösartig. Gänsehaut, wie zu besten Zeiten der Horror-Film-Szene der 1970er/-80er Jahre. „Ave Fluvius! Danu Be Praised“ mit den zahlreichen Facetten ist das absolute Highlight dieser EP, wobei man sich schon fragt, warum ausgerechnet hier es einen Leerlauf am Anfang gibt und zum Ende hin auch für knapp drei Minuten nur ruhige Klänge zu hören sind, die eher als „Outro“ hätten dienen sollen. Zumal der gesamte Song sowieso die besondere, düster-brachiale Atmosphäre und daher die volle Aufmerksamkeit des Zuhörers erreicht.

Bei dieser Band, mit der Qualität ist es auch unerheblich, ob sie es erneut vorziehen „nur“ eine EP zu veröffentlichen, schließlich haben wir hier eine Spielzeit von insgesamt einer knappen halben Stunde. Marketingtechnisch wäre es vermutlich sinnvoller nach gut drei Jahren Wartezeit, einen Song mehr draufzupacken, um dadurch ein full-lenght Album zu „verkaufen“. Aber ich vermute, dass es diesen beiden Typen völlig egal ist & auch egal sein dürfte, ob das Werk in den Charts/Lesercharts oder wo auch immer landet. Ich denke jedoch, dass „Lese Majesty“ allemal in den Faves des Jahres bei zahlreichen Fans, Magazinen und Kritikern landen wird – bei mir zählt es allemal schon dazu. Zusammen mit den aktuellen Veröffentlichungen von Bands wie u.a. Mgla, Behemoth, Deathrite, Sulphur Aeon und The Ruins of Beverast ist BÖLZERs „Lese Majesty“ derzeit das Album, welches die Szene aufmischen und lange Zeit beschäftigen wird.

Fazit: Fesselnd, bösartig und ereignisreich!
Wenn „Majestätsbeledigung“, dann nur auf diese Art & Weise.

Tracklist:
1. A Shepherd in Wolven Skin (9:08)
2. Æstivation   (2:02)
3. Into the Temple of Spears   (6:13)
4. Ave Fluvius! Danu Be Praised (12:01)

Bölzer 2019:
Fabian „HzR“ Wyrsch- Percussion
Okoi „KzR“ Jones – Guitar & Voice

https://www.facebook.com/bolzerband/

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen