BILLYBIO (USA) – Feel The Fire

BILLYBIO (USA) – Feel The Fire

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔30.November 2018
BILLYBIO (USA) – Feel The Fire

Der Biohazard-Frontmann Billy Graziadei veröffentlicht heute sein 1. Solo-Album „Feel The Fire“ und ich frage mich, ob der Titel in Anlehnung an seine New Yorker Metal-Musikerkollegen von Overkill gedacht ist…oder doch nur das Feuer in ihm gemeint ist. Das Referenzwerk der Brooklyn-Hardcore Band hieß „Urban Disciples“ und versprühte in den 90ern eine Menge Flair, manch einer behauptet sogar, Biohazard wären die Vorstufe des Metalcore gewesen, doch darüber lässt sich ausgiebig streiten denn sie mixten ja nicht nur Metal, sondern auch Punk und Rap in den äußerst brisanten Bandsound, basierend auf New York Hardcore. Leider konnten Biohazard die selbst hochgelegte Latte nicht mehr erreichen, und so widmete sich sein Bandkollege Evan mit seiner Frau zum Beispiel dem Pornofilmgeschäft. Billy blieb bei der Musik und mischte bei der Semi-Allstarcombo Powerflo mit (u.a. mit Musikern von Fear Factory, Downset und Cypress Hill). Soviel zur Vorgeschichte, aktuell dreht nun „Feel The Fire“ im Player, und ich bin positiv überrascht, denn musikalisch geht der gute Billybio back to the roots und überzeugt mit ungekünstelter Härte. Aber eher in Billys eigene Roots, denn auf „Feel The Fire“, lässt er auch seinen Einflüssen genügend Platz, um sich austoben zu können. Das knallt mächtig an allen Ecken und Enden, Songwriting ist stimmig, der Sound ist Dank Tue Madsen auch bedrohlich gut, soweit alles richtig gemacht, oder?

Fazit: Ja, sehr wohl alles richtig gemacht. Mit dem Album schafft er es, den lauten Prügelsound der frühen 90er, in die heutige Zeit zu transportieren und teilweise auch anzupassen, ohne sich dem Trend anzubiedern. Sehr schade, dass ich grade eben die Tour verpasst habe… Biohazardfreunde, die von den letzten Alben eher enttäuscht waren, finden mit Billybio wieder auf die richtige Spur! Hat eigentlich irgendjemand dem guten Billy gesteckt, was der Bandname in Europa bedeutet? Bei Billybio denke ich eher an Kompostierungshilfen oder Bio-Kondome…

Tracklist:

01. Freedom’s Never Free
02. Feed The Fire
03. No Apologies, No Regrets
04. Generation Z
05. Sick And Tired
06. Remedy (Intro)
07. Sodality
08. Rise And Slay
09. STFU
10. Trepidation
11. Untruth
12. Enemy
13. Disaffected World

VÖ: 30.11.2018

Label: AFM Records

Spielzeit: 37:23 Min.

Herkunft: USA

Genre: Hardcore, Metal, Punk, HipHop

Internet:

FB – https://www.facebook.com/BillyBioHardcore/

HP – http://www.billybio.com/

Youtube:

 

 

 

 

 

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen