Between Worlds Feat. Ronny Munroe (USA/Italien) – Between Worlds

Between Worlds Feat. Ronny Munroe (USA/Italien) – Between Worlds

📁 Reviews, Allgemein, Musik 🕔21.September 2021
Between Worlds Feat. Ronny Munroe (USA/Italien) – Between Worlds

Wohl kaum ein anderes Label hat sich im Laufe der Jahre dermaßen viele Projekte zurechtgeschustert, wie die Italiener von Frontiers Records. Meist sind es große Namen, die vom Haus- und Hofkomponisten Alessandro Del Vecchio die Songs auf den Leib geschneidert bekommen und dann mit dem Stamm des Labels eingezimmert werden. Doch zwischendurch gibt es auch immer mal wieder Projekte, bei denen die ursprüngliche Idee nicht vom Label ausging, sondern vom Künstler direkt. Bereits 2019 haben sich Ronny Munroe (Ex-Metal Church) und Alessandro zusammengetan um ein klassisches Metalalbum zu schreiben. Das Resultat liegt nun vor.

Was dann aus den Boxen dringt, ist weit vom Einerlei des Labels entfernt, hat nichts mit den Songs nach selbstgestricktem Schema F zu tun. Wesentlich dazu beigetragen haben sicher auch die Kollegen vom Trans-Siberian Orchestra, bei dem Ronny seit 2011 seine Stimmbänder strapazieren darf. So finden sich Chris Caffery und John Lee Middleton genauso, wie Jack Frost oder Joel Hoekstra, die alle ihren jeweiligen Gastbeitrag haben. Melodisch und druckvoll knallen einem die Songs um die Ohren, machen keine Gefangenen und das ist mehr als so manch anderes Projekt zu bieten hat. Speziell Ronny Munroe gibt hier eine mehr als tolle Visitenkarte, konnte er bei Metal Church nicht immer restlos überzeugen. Doch hier scheint er sich mächtig ins Zeug gelegt zu haben und konnte sich die Songs auf seine Stimme maßschneidern. Doch wie in dem Genre üblich, leben die Songs in erster Linie von ihrem Wiedererkennungswert und da sind die meisten Songs noch ein Stück weit entfernt. Kaum ein Song will sich trotz der großen Melodien so richtig festsetzen. Selbst nach dem vierten Durchgang entsteht die Erkenntnis, dass man es irgendwie bei jeder neuen Durchlauf mit einem anderen Album zu tun hat. An der Qualität der Akteure ändert das natürlich nichts. Doch die eine, ganz große Melodie will einfach nicht dabei sein. Vielleicht klappt es beim Nachfolger dann besser. Bis dahin hämmern wir uns aber erst mal das Debüt weiter in den Schädel.

Fazit: Trotz Mangel an Wiedererkennung, haben wir es mit einem tollen Album zu tun.

  1. Between Worlds

  2. These Walls

  3. Life Enough For Me

  4. Times Of Change

  5. No Escare

  6. Soul Chaser

  7. Scent Of An Angel

  8. Beautiful Disaster

  9. Flip The Script

  10. Beneath The Surface

  11. Calm Before The Storm

Label: Frontiers Records

VÖ: 10.09.2021

Laufzeit: 42:14 Min.

Herkunft: USA/Italien

Stil: US Metal

Webseite: nicht vorhanden

Facebook: https://www.facebook.com/BetweenWorldsBand/

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Biffy Clyro (SCO) – The Myth Of The Happily Ever After

Biffy Clyro (SCO) – The Myth Of The Happily Ever After

Die Gründung der schottischen Band geht bereits auf das Jahr 1995 zurück. Was anfangs noch im Alternative Rock angesiedelt war,

Weiterlesen