The 69 Eyes (FI) – West End

The 69 Eyes (FI) – West End

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔16.September 2019
The 69 Eyes (FI) – West End

Seit fast dreissig Jahren existiert die Band, die Anfang der neunziger mit Sleaze Rock ihre Anfänge fand. 4 Alben mit herrlichem Sleaze Rock, angelehnt an Hanoi Rocks und ähnliche Bands, brachte die Band bis 1997 heraus. Mit dem 1999er Output „Wasting The Dawn“ wechselte die Band ihren Stil, was nicht zuletzt auch am Mitwirken von Ville Valo (HIM) gelegen haben mag. Von nun an war Gothic Rock mit einer deutlichen Schlagseite zum Metal angesagt, was die Band auch konsequent durchzog. Es folgten Hits wie „Gothic Girl“ oder „Dance D’Amour“, die den Finnen zu höchsten Chartspositionen verhalfen und sie auch außerhalb ihrer Heimat bekannt machten. „West End“ ist das mittlerweile zwölfte Album ihrer Laufbahn und zeigt die Band stark wie eh und je.

Die Vampire aus Helsinki heben diesmal die Sargdeckel erneut, um ihrem Gothic Metal mit der passenden Attitüde aus der Gruft zu entsteigen. Düster, schwer und beklemmend wie hinlänglich bekannt, zeigen sich die Mannen um Sänger Jyrki 69 (Jyrki Pekka Emil Linnankivi) erneut von ihrer besten Seite. Ein teuflisch gutes Werk ist den Düster Rockern dabei gelungen, haben mit Gästen wie u.a. Cradle Of Filth Krähe Dani Filth auch ihrem stark pop-lastigen Sound eine noch dunklere Seite hinzugefügt und sich damit ein Stück weit entfernt von den Sleaze-Einschlägen der letzten Alben. Es geht auf „West End“, was übrigens weder mit den Pet Shop Boys noch London etwas zu zun hat, wieder zurück in die Phase von „Blessed Be“ oder „Paris Kills“, der wohl erfolgreichsten Zeit der Dark Rocker. Wer sich vom Sound der Finnen noch immer beeindruckt fühlt, den manchmal einschmeichelnden Melodien noch nicht abgeschwört hat, wird hier endlich wieder ein Album entdecken, das zu Recht zu den besseren Outputs der Finnen zählt.

Fazit: Zurück zu den „goldenen“ Zeiten.

  1. Two Horns Up
  2. 27 & Done
  3. Black Orchid
  4. Change
  5. Burn Witch Burn
  6. Cheyenna
  7. The Last House On The Left
  8. Death & Desire
  9. Outsiders
  10. Be Here Now
  11. Hell Has No Mercy

 

Label: Nuclear Blast

VÖ: 13.09.2019

Laufzeit: 48:38 Min.

Herkunft: Finnland

Stil: Dark Rock

Webseite: http://69eyes.com/

Facebook: https://de-de.facebook.com/the69eyes/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen