WANTED INC. – „Embarrassment To The Establishment“

WANTED INC. – „Embarrassment To The Establishment“

📁 Reviews 🕔04.Oktober 2018
WANTED INC. – „Embarrassment To The Establishment“

WANTED INC. – „Embarrassment To The Establishment“

Label: Green Zone / H’art

Laufzeit: 57:01 min

VÖ: 08.09.2018

Genre: hochklassiger Thrash Metal mit Stil

WANTED INC. sind wahrlich alte Metalhasen auf der Metalwiese. Nun legen sie mit dem Zungenbrecher „Embarrassment To The Establishment“ nach vier Jahren ein neues Werk vor, und das ist ein ordentliches Brett geworden.

Zu hören gibt es Thrash Metal, und zwar einen von der Sorte, der seine Priorität nicht auf rohes Geknüppel legt, sondern mit durchdachten, komplexen Strukturen glänzt. Das soll freilich nicht heißen, dass sich die Chose hier im Midtempo abspielt. Weit gefehlt, es gibt richtig schön in die Fresse. Und das macht alles auch noch verdammt viel Spaß. So muss das.

Die Musik wird klar bestimmt von den Gitarren und dem Gesang. Die können aber nur so brillieren, weil Bass und Schlagzeug ganze Arbeit leisten. Herr Waschler treibt mit seinem wuchtigen und druckvollen Schlagzeugspiel den Rest der Band gnadenlos vor sich her. Dazu gibt er sich jederzeit abwechslungsreich und variabel, vor allem die gekonnten Rhythmuswechsel wissen zu begeistern. Der Herr Zehrer drückt mit seinem pumpenden Bass ganz gewaltig von unten, dazu kann er sich mit interessanten Linien („Inherent Fatality“) auch neben den Gitarren auszeichnen. Die beiden Herren Weiß und Feuerer sind mit der Gitarre in der Hand geboren worden und ernähren sich seit der Geburt nur von einem: fetten, brachialen, eingängigen, sägenden, aggressiv berserkernden Riffs. Die schlagen sie uns ohne Umschweife in jedem Song gleich zu Beginn heftig und brutal in unsere Schädel, und ja, ich liebe das. Und dazu veredeln beide Herren die Lieder mit schicken melodischen Soli, die sich symbiotisch in die Musik einfügen und auch mal ungewöhnlich früh platziert werden. Zusammengehalten wird das alles dann von Herrn Stoner, der mit einem Gesang brilliert, der als verdammt gekonntes kratziges Shouten voller Energie, so aggressiv wie melodisch, so bissig wie eingängig, so einzigartig wie variabel daherkommt. Der Gesang wird dabei die meiste Zeit gedoppelt, was ihm Volumen und Masse verschafft. Dazu gibt es den passenden Sound, kompakt, dunkel, warm, voluminös, ein natürlich klingendes Schlagzeug, und alles versehen mit einer hübschen gewalttätigen, streitsüchtigen Patina.

Aus all diesem tobenden Randalieren formen WANTED INC. komplexe Lieder, in denen immer etwas passiert, ohne dass der berühmte rote Faden verloren geht. Die Strukturen sind bei aller Riffanhäuferei jederzeit so nachvollziehbar wie abwechslungsreich, so eingängig und organisch wie facettenreich. Vor allem ist hier nichts glattgebügelt: Es gibt nach vorn preschende Brecher („Fuel To The Fire“, „Inherent Fatality“, „A Human Criterion“), und ebenso zuhauf scharfe Widerhaken und rostige Nägel („The Vance Kid“, „Zombie Ragout“). Bei aller Großartigkeit fehlt es nur an einem: an zwingenden Refrains. So schick der Gesang auch ist, die Refrains wirken oft nicht zwingend genug. Da starten „A Human Criterion“ und „Inherent Fatality“ mit einem Überriff und einer feisten Strophe, um dann im Refrain einfach viel zu bieder zu versanden. Aber keine Bange, die Herren können es, „Fuel To The Fire“ und vor allem „Zombie Ragout“ sind fast so etwas wie kleine Genrehits, da knallt und raucht es nicht nur, sondern da rammt sich ein eingängiger Refrain unbarmherzig in unsere Ohren.

Fazit: WANTED INC. liefern mit „Embarrassment To The Establishment“ saftigen, aggressiven, durchdachten, hochwertigen Thrash Metal. Das atmet zu jeder Sekunde Selbstbewusstsein, Leidenschaft und Liebe zur harten Musik. Mit ein wenig mehr zwingender Nachhaltigkeit müssen sich WANTED INC. nicht hinter solch großartigen Heroen wie Heathen, Onslaught, Legion Of The Damned oder Death Angel verstecken. Und „Fuel To The Fire“ erinnert mich gar an die legendären Steeler (Strike Back irgendwer?!). Großartig!

Liederliste:

1. Embarrassment To The Establishment (1:12)
2. Fuel To The Fire (5:51)
3. Grinder In Distress (5:29)
4. Pancake Principle (4:22)
5. Displaced Settlemen (5:15)
6. The Vance Kid (7:08)
7. Inherent Fatality (5:00)
8. A Human Criterion (4:00)
9. Zombie Ragout (6:00)
10. An Evening With Friends (6:43)
11. Black Souls‘ Matter (6:01)

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Depeche Mode – Some Great Reward- 12″ Singles-Boxset

Depeche Mode – Some Great Reward- 12″ Singles-Boxset

Depeche Mode „Some Great Reward” 12″ Singles Collector´s Edition (Box) VÖ: 14.12.2018 Spielzeit: 110 Min., auf sechs Vinyl Label: Sony Music Genre: EBM-Wave-Pop Vor einer Woche

Weiterlesen