Recent Posts

Allgemein Musik Reviews

Universe Infinity (S) – Rock Is Alive

Die Geschichte von Universe beginnt bereits 1982, als sich in Upplands Väsby Gitarrist Michael Kling, einst zusammen mit John

Universe Infinity (S) – Rock Is Alive

Die Geschichte von Universe beginnt bereits 1982, als sich in Upplands Väsby Gitarrist Michael Kling, einst zusammen mit John Norum bei WC, Bassist Hasse Hageman, Drummer Anders Wetterström und Gitarrist Per Nilsson zusammen fanden und in Keyboarder Fredrik Kriström und Sänger Kjell Wallen geeignete Mitstreiter fanden. Es folgten ausgiebige Auftritte und eine Tour mit Nazareth, bevor 1985 ihr Debüt-Album erschien. Durch das Ausscheiden von Sänger Kjell Wallen und der Verpflichtung von Janne Åström als Nachfolger wollte die Band neues Material veröffentlichen. Es entstanden Demos, die aber nie veröffentlicht wurden, woraufhin sich die Band 1988 auflöste. Auch wenn sich die beteiligten Akteure im Laufe der Jahre immer mal wieder über den Weg liefen, sollte es bis 2017 dauern, bis das Vorhaben einer Reunion der Band endlich realisiert werden konnte.

 

Ein wichtiger Punkt war die adäquate Besetzung des vakanten Sängerpostens, die schließlich in dem ehemaligen House Of Shakira Sänger Andreas Eklund ein glückliches Ende fand. Es erfolgte die Umbenennung in Universe Infinity und nun liegt mit „Rock Is Alive“ das Ergebnis vor. Herausgekommen ist ein Werk, das einerseits erstaunlicherweise an das alte Album anknüpfen kann und doch seinen Weg in die heutige Zeit gefunden hat. Dass die Band das Rad nicht neu erfunden hat und sich den typischen skandinavischen Hardrockklängen verschrieben hat und sich diesen auch verpflichtet fühlt, ist klar und liegt auf der Hand. Alle Songs tragen die ureigene Handschrift der Band und vermitteln ein Angekommensein in ihrem eigenen Kosmos. Hochgradig melodiös und grundehrlich gehen die alten Recken dabei zu Tage, beweisen, dass sie anscheinend noch lange nicht zum alten Eisen gehören und immer noch etwas mitzuteilen haben. „Rock Is Alive“ ist ein Album geworden, dass die Altfans bedient, gleichzeitig aber auch neuen Fans aufgeschlossen gegenüber steht und einen Hauch der guten alten Zeit zu vermitteln versteht.

 

 

Fazit: Herrlich und grundsolide.

 

  1. Start Give All Your Love
  2. Catch Of My Life
  3. Company’s Coming
  4. She Can’t Get Enough
  5. Red Submarines
  6. Born In Flames
  7. Rock Is Alive
  8. We Were Just Dancing
  9. Lady Luck
  10. Streets Of Hate

 

 

Label: Pride & Joy Music

VÖ: 13.04.2018

Laufzeit: 47:40 Min.

Herkunft: Schweden

Stil: Melodic Rock

Webseite: http://www.universeinfinity.se/

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden