STEEL PROPHET (USA) – The God Machine

STEEL PROPHET (USA) – The God Machine

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔02.Mai 2019
STEEL PROPHET (USA) – The God Machine

1983 gründeten sich Steel Prophet und verbreiteten einen metallischen Mix aus Härte und Progressivität, der amerikanischen Spielart. Dabei drehte sich das berühmte Bandkarrussell nicht nur einmal… Auch aktuell ließ man es rotieren und am Mikro steht nun R.D. Liapakis von Mystic Prophecy / Devil´s Train. Und das ist nicht der einzige krasse Unterschied zum ehemals bekannten Bandsound…

Fazit: Aktuell lassen die Amerikaner auf „The God Machine“ so ziemlich alle Band-trademarks außen vor, und suhlen sich gekonnt im reinen Metal-Bassin, gepaart mit einem gesunden und soliden Schuss Hard Rock / Heavy Rock, wofür leider die Progressivität weichen musste. Sieht man das als Neustart, so ist das ein bärenstarkes Album geworden. Traditionalisten und Freunde der ersten Bandstunde, werden wohl die Welt nicht verstehen, denn mit der Stimme ging ein sehr markantes Merkmal. Und weil sich Neu-Sänger R.D. Liapakis auch der Produktion annahm, verschwand so gut wie jedes Stück US Metal Flair…ein absolut neues Kapitel in der Bandgeschichte, welches sich nicht schlecht liest, aber nicht viel mit dem exentrischen US Power Metal zu tun hat, für den Steel Prophet stehen…ähhh standen. Erst reinhören! Klingt gut…sehr ungewohnt, aber gut!

Tracklist:

01. The God Machine
02. Crucify
03. Thrashed Relentlessly
04. Dark Mask – Between Love And Hate
05. Damnation Calling
06. Soulhunter
07. Buried And Broken
08. Lucifer – The Devil Inside
09. Fight  Kill
10. Life – Love – God Machine

Line-Up:

Roberto Dimitri Liapakis – Vocals
Steve Kachinsky – Guitar
John Paget – Guitar
Vince Dennis – Bass
John Tarascio – Drums

VÖ: 26-04-2019

Label: ROAR! Rock Of Angels Records

Herkunft: USA

Spielzeit: 41:05 Min.

Genre: Metal, Power Metal, Heavy Rock

Internet:

FB – https://www.facebook.com/SteelProphet/

Youtube:

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Kadavar (D) – The Isolation Tapes

Kadavar (D) – The Isolation Tapes

Die andauernde Pandemie scheint bei einigen Bands und Künstlern Potential freizusetzen, das man kaum für möglich gehalten hat. Auch die

Weiterlesen