Spliff (D) – 85555 & Herzlichen Glückwunsch (Vinyl Re-Release)

Spliff (D) – 85555 & Herzlichen Glückwunsch (Vinyl Re-Release)

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔05.April 2019
Spliff (D) – 85555 & Herzlichen Glückwunsch (Vinyl Re-Release)

Seit einigen Jahren ist die LP, das schwarze Gold und auch Vinyl genannt, wieder extrem stark im Kommen. So erscheint mittlerweile fast jedes neue Album auch gleichzeitig auf Vinyl. Das haben auch die großen Plattenfirmen schon lange erkannt und setzen neben aktuellen Künstlern vermehrt auf Neuauflagen längst vergessener Alben, die teilweise auch noch nie auf Vinyl erschienen sind. In der Katalog-Abteilung im Haus Sony hat man sich nun einer neuen Reihe angenommen, die als „Original Vinyl“ eben diesen Trend weiterverfolgt. Den Anfang machen insgesamt 9 Doppel-Alben, wovon uns drei zur Bemusterung vorlagen.

Spliff gelten auch heute noch zu den absoluten Kultbands der damals aufkeimenden NDW, obwohl sich die Band der Neuen Deutschen Welle nie wirklich zugehörig gefühlt hatte. Angefangen als Nina Hagen Band, erreichte die Band mit ihrem ersten eigenständigen Album „The Spliff Radio Show“ bereits damals einen gewissen Status, den sie mit „85555“ deutlich untermauern konnte. Noch heute gehören „Heut’ Nacht“, „Carbonara“ und „Deja Vu“ auf jeder anständigen 80er Jahre Party zum Repertoire eines jeden DJs. Spliff waren innovativ und verstanden es vor allem der versumpften deutschen Musik etwas frisches und unverbrauchtes zu verpassen, den Rock aus deutschen Landen wieder gesellschaftsfähig zu machen. Das Album hat im Vergleich zum Original von 1982 deutlich mehr räumliches Verhalten gewonnen, bietet zudem mehr Druck im Bassbereich, der aber damals schon vorbildlich war.

Mit dem direkten Nachfolger „Herzlichen Glückwunsch, ebenfalls 1982 erschienen, konnten Spliff ihren Erfolg weiter ausbauen und hatten mit dem zeitlosen „Das Blech“ eine eher ungewöhnliche Komposition am Start, die aber widerum in die damalige Zeit des musikalischen Verständnisses passte und vor allem den ganzen Berliner Bands mit ihrem ureigenen Sound eine weitere Facette abgewinnen konnte, die frisch und modern klang. Wieder zeigte sich die Band innovativ und setzte erneut Zeichen mit dem Einsatz von Computer-Drums, die damals gerade gross am Kommen waren und schon auf dem Vorgänger zum Einsatz kamen. Doch gleichzeitig begab sich die Band auch in eine kommerziellere Richtung, ließ den Rock ein wenig auf der Strecke und näherte sich der NDW an. Mit den Anfangstagen der Spliff Radio Show hatte das Album mit seinen elektronischen Spielereien, initiiert vorrangig von Reinhold Heil, nichts mehr gemein. Doch auch „Herzlichen Glückwunsch“ ist im Laufe der Jahre zum Kultalbum avanciert, wie die Musik von Spliff allgemein. Sowohl die CD als auch die LP sind schon lange gestrichen, wodurch die Neuauflage an zusätzlicher Substanz gewinnt und Erinnerungen zum Vorschein kommen lässt an eine Zeit, in der man noch unbeschwerter war als heute.

Wie bei allen Alben dieser Reihe hat man auch hier an Bonsumaterial und den alten Inlays gespart, was sich aber glücklicherweise nicht auf die Musik an sich auswirkt.

 

Fazit: Zwei Klassiker der frühen 80er Jahre im Doppelpack und klanglich aufgehübscht.

Seite A:

  1. Déjà vu
  2. Heut’ Nacht
  3. Notausgang
  4. Carbonara
  5. Computer sind doof

Seite B:

  1. Kill!
  2. Duett komplett
  3. Jerusalem
  4. Damals

Seite C:

  1. Herzlichen Glückwunsch
  2. Augen zu!
  3. Tag für Tag
  4. Das Blech
  5. Wohin? Wohin?

Seite D:

  1. Es ist soweit
  2. Herr Kennedy
  3. Die Maurer
  4. S.O.S.
  5. Glaspalast

 

Label: Sony Music Catalog

VÖ: 05.04.2019

Laufzeit: 78:26 Min.

Herkunft: Deutschland

Stil: Rock

Webseite:

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

News: Madrugada – weitere Tour für 2019 in Deutschland bestätigt; ab 25.09. – 30.09.!!!

News: Madrugada – weitere Tour für 2019 in Deutschland bestätigt; ab 25.09. – 30.09.!!!

Nachdem die Norweger bereits im Februar zum 20-jährigen Jubiläum ihres 1999 erschienen Debütalbums „Industrial Silence“ eine komplett ausverkaufte Reunion-Tour spielten

Weiterlesen