Scarlet Rebels (GB) – Show Your Colours

Scarlet Rebels (GB) – Show Your Colours

📁 Allgemein, Musik, Reviews 🕔15.August 2019
Scarlet Rebels (GB) – Show Your Colours

Was einst als VoiD fungierte nennt sich nun Scarlet Rebels. Die aus South Wales stammende Combo, die mit Josh Townshend den Sohn von Simon und Neffen des Who Gitarristen Pete an Bord haben, legen unter diesem Namen ihr Debüt vor. Zu hören gibt es klassischen Hardrock britischer Prägung, der einerseits in den 80ern verhaftet ist, sich aber trotzdem frisch und modern präsentiert.

Dabei setzen sie einerseits auf altbekanntes, vergessen aber nicht ihren Songs auch eine gewisse Eigenständigkeit zu verpassen. Zwar fehlen noch die ganz großen und zwingenden Melodien, das aber kann sich ja noch ändern. Der Stampfer „Part Of Me“ geht auf jeden Fall schon mal in die richtige Richtung. So spielen sie weiter mit den Siebziger Jahren, was irgendwie auch auf der Hand liegt, tummeln sich dabei aber auch immer mal wieder in Alternative-Sounds, was die Songs frisch und lebendig macht. So fühlt man sich einerseits an die guten alten Thin Lizzy erinnert, entdeckt aber im nächsten Moment Anleihen bei zum Beispiel Audioslave. Ich bin mir sicher, dass man von der Band noch einiges hören wird in den nächsten Jahren. Wenn sie es denn schaffen in der heutigen Zeit zu überleben. Fans sollten aber unbedingt reinhören, sich einen eigenen Eindruck verschaffen und dann mittels Kauf die Band unterstützen.

 

Fazit: Ein starkes Debüt mit leichter Luft nach oben.

  1. No One Else To Blame
  2. You Take My Breath Away
  3. Head’s In The Ground
  4. Part Of Me
  5. Heal
  6. Let Your Love Go
  7. Nothing To Say
  8. Save Me
  9. Blinded By The Pain
  10. Shattered Dreams
  11. Can I Open My Eyes
  12. Returning Light

 

Label: Rock Of Angels Records

VÖ: 09.08.2019

Laufzeit: 45:30 Min.

Herkunft: England

Stil: Hardrock

Webseite: http://www.scarletrebels.com/

Facebook: https://www.facebook.com/ScarletRebels/

 

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen

Ähnliche Artikel

Kadavar (D) – The Isolation Tapes

Kadavar (D) – The Isolation Tapes

Die andauernde Pandemie scheint bei einigen Bands und Künstlern Potential freizusetzen, das man kaum für möglich gehalten hat. Auch die

Weiterlesen