The night eats the world (Film)

The night eats the world (Film)

📁 Film, Reviews 🕔06.Juni 2018
The night eats the world (Film)

Inhalt:
Sam wacht nach einer Party alleine in dem Appartement seiner Ex auf und muss sich plötzlich mit einer bitteren Realität auseinandersetzen. Über Nacht wurde Paris von lebenden Toten heimgesucht und er scheint der letzte Überlebende zu sein. Auf sich alleine gestellt, verbarrikadiert er sich in dem Wohnhaus und versucht dort sein Überleben im Kampf gegen Zombies und einer totale Isolation zu organisieren.

Review:
Zombieverfilmungen gibt es inzwischen zu Hauf, leider sind die sehenswerteren darunter eher rar gesät. Die vorliegende französische Verfilmung, „The night eats the world“, erfindet das Genre zwar auch nicht neu, bietet aber eine eigene Herangehensweise an das Thema. Diese mag nicht allen Fans dieses Genres gefallen, denn die Attribute actionlastig oder gorelastig kann man diesem Streifen nur bedingt zugestehen. Trotzdem bietet diese Verfilmung genug Aspekte, die sie interessant machen. Die Hauptperson dieses Films, Sam, ist sozusagen letzter Überlebender der nächtlichen Zombieapocalypse. Dieser einsame Überlebenskampf erinnert dann schon fast ein wenig an „Last man on earth“. Im Vordergrund des Films steht natürlich der Kampf mit der Einsamkeit des Hauptcharakters. Nachdem dieser nämlich sein Umfeld gegen Zombies abgesichert und Nahrungsmittel zusammengeklaubt hat, stehen ihm Tage voller Beschäftigungslosigkeit und vor allen Dingen des Alleinseins bevor. Das dies den Film nicht völlig verflachen lässt, liegt daran, dass man unweigerlich darüber nachdenken muss, wie man sich selbst in dieser Lage verhalten bzw. mit der Situation zurechtkommen würde. Der Film hat natürlich auch die ein oder andere Schwäche. Klar stehen die Zombies in diesem Film nicht im Vordergrund, jedoch wäre ein wenig mehr Erklärung zum Ausbruch der Seuche schon wünschenswert gewesen. Man sieht Sam am Anfang auch nicht wirklich nach Informationen zu der Krise suchen. Hier entsteht ein Bild als ob sich die Hauptperson in diese Lage einfach unreflektiert fügen würde.

Fazit:
Eine etwas ruhigere aber durchaus nicht uninteressante Zombieverfilmung.

Label: EuroVideo
Erscheinungsdatum: 06.06.2018
Laufzeit: 89 min.
Bildformat: 1,85:1 (16:9)
Ton: Deutsch, Englisch  DD 5.1
Herstellungsland: Frankreich
Genre: Horror

Diesen Artikel in einem Sozialen Netzwerk teilen